zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Heiße Luft: Apple Macbook Air – Reaktionen und Alternativen

17. 1. 2008 · 21 Reaktionen


Apple Macbook Air: Der teuerste Flachmann der Welt

Eigentlich wollte der zeitgeist dem neuesten Apple Hype nicht zu noch mehr Publicity verhelfen. Er lässt sich nicht gern für dumm verkaufen von Konzernen die nicht nur für Sklavenarbeit und Umweltverschmutzung berüchtigt sind.

Nun hat Apple es aber geschafft mit seinem Bullshit-Marketing erneut zum Mittelpunkt der Welt zu werden. Diesmal gibt es das wohl dünnste (nicht dümmste!) Notebook der Welt, das Macbook Air.

Doch wer sich in der Blogosphäre umschaut merkt schnell, es ist vor Allem heiße Luft die hier gehyped wird. Das Macbook Air ist ein abgespecktes Notebook dem sogar der FirewireAnschluß fehlt.

In Realität ist es zudem nicht 4mm breit, sondern 1,9 cm und somit nur geringfügig schmaler als leichtere und besser ausgestattete Alternativen, etwa von Sony oder Toshiba wie der Spiegel eindrucksvoll aufzeigt.

Es freut mich jedenfalls, dass der Bann der Apple-Religion zunehmend nachlässt und sich immer weniger Leute für dumm verkaufen lassen.

So schwanken die Reaktionen der meisten Blogger die nicht gerade Apple-Werbung schalten oder mittelbar davon leben zwischen zurückhaltender Relativierung, bodenständiger Aufklärung bis zur offensichtlichen Ablehnung.

Wer die Flunder dennoch haben will, wird sich zwar kaum davon abbringen lassen, aber so wenig Apple das Handy erfunden hat so wenig ist das hier wieder eine Revolution. Die Alternativen sind da wie gesagt und schon länger auf dem Markt, die Nachfolger werden sicherlich unter 1,9 cm Breite liegen ;-)

Tags: Alternative · Apple · Blogs

21 Reaktionen ↓

  • 1 Alexander Trust // 17. 1. 2008 um 17:54

    Vielen Dank für’s Verlinken. Also ich finde den MacBook Air auch nicht so prickelnd, um ehrlich zu sein. Dadurch, dass er noch leichter ist, als ein Macbook, aber bei selber Bildschirmdiagonale, punktet er auf Seiten der Mobilität. Doch natürlich verliert er auch Punkte an anderen Stellen. Insgesamt ist für mich persönlich das Angebot zu unausgewogen, als dass ich mich dafür interessieren könnte.

    Aber zum iPhone, das ich selbst nicht habe und mir wohl auch nicht besorgen möchte – in USA haben Statistiken gezeigt, dass Apple durchaus der Mobiltelefonmarkt damit aufgeräumt hat. Denn seit Erscheinen gibt es eine Zunahme von „browsenden“ Mobilfunkern. Das liegt wohl daran, dass die Browserbedienung am iPhone sehr intuitiv gestaltet ist. Browsen auf Nokias und Co. ist nicht so produktiv, deshalb haben viele darauf verzichtet. Bleibt abzuwarten, ob sich da noch was tut.

    Das interessanteste Produkt, wie ich fand, war Time Capsule, die externe Wifi-Backuplösung.

  • 2 zeitgeist // 17. 1. 2008 um 18:12

    Jau, das stimmt schon, aber das LG Prada war schon vorher da ;-)
    Zudem tun wir die chinesischen Mädchen die in Lager-ähnlichen Moloch-Fabriken „mehr als“ 6 tage die Woche schuften müssen Leid.

  • 3 Blork // 17. 1. 2008 um 19:58

    „die Nachfolger werden sicherlich unter 1,9 cm Breite liegen ;-)“

    Na da bin ich mal gespannt, aber wenn du Höhe meinst, gebe ich dir Recht. BTW flacher gab es schon von Toshiba 2002.

  • 4 zeitgeist // 18. 1. 2008 um 17:18

    Blork, hast Du dich vertippt bei Deiner URL, oder ist das Absicht?

  • 5 Ron // 19. 1. 2008 um 15:31

    So wenig wie ein Sportauto sich zum ackerpfluegen einsetzen laesst, ist das MBA kein Allroundtalent. Es ist ein anderer Ansatz als die Toshi/Sony/Dell Notebooks, nicht schlechter oder besser, nur anders. Warum erwaehnst du nicht die recht grossen CPU-Geschwindigkeitsunterschiede? Ich bin kein Apple Fan, aber mit Objektivitaet hat Dein Blog nichts mehr zu tun, sorry.

  • 6 zeitgeist // 21. 1. 2008 um 11:43

    Ron, niemand ist objektiv ausser Gott. Wer Objektivität vortäuscht tut es zu einem bestimmten Zweck.
    Offenbar ist es das erste Blog das Du liest. Blogs sind per Definition subjektiv. Sonst wären es nur seelenlose Info-Seiten.
    Ich halte nichts von Apple und daraus mache ich auch kein Geheimnis. Wenn Du kein Apple-Fan bist, dann brauchst Du es auch nicht schönreden.

    Das Laptop ist halt so klein weil da die Hälfte weggelassen ist. Es ist also kein Fortschritt sondern eine Mogelpackung.

  • 7 gold_mind // 24. 1. 2008 um 09:17

    Ich finde kritisch sein sehr wichtig. Intelligente Menschen informieren sicher vorher, bevor sie so etwas kaufen! Und lassen sich nicht von solche agressiven Marketing blenden. Der Preis ist sehr hoch. Dafür sind die MacBooks (davor IBook/PowerBook) extrem langlebig, störungsfrei und das Absolute was sie so speziell macht ist das *DESIGN!!!*
    Und sorry, wenn das so einfach wäre würde es zumindest annähernd ein paar andere Laptop oder PC-Hersteller geben die Apple in dieser hinsicht das Wasser reichen können.. – nur wo sind diese??
    Intuition und Style. (Vermiss ich bei allen andern Herstellern)
    Und es kommt immer darauf an für was man ein Laptop braucht. Für die meisten Leute würde viel weniger reichen zum Email schreiben und ein bischen Musik hören!

  • 8 zeitgeist // 24. 1. 2008 um 10:34

    beim Design hast Du zwar recht, die Verlässlichkeit ist aber durchwachsen. Zudem war Sony schon 2004 so weit:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/45885/

    Ich habe derzeit auch einen Sony:
    http://zeitgeist.yopi.de/test-review/9/sony-vaio-vgn-n38lw-laptop-ein-notebook-fur-design-bewusste-linkshander

  • 9 Carlo // 10. 2. 2008 um 02:05

    machen wir uns nichts vor, apples marketing und produktstrategie geht auf. auch bei mir, und ich informiere mich an der quelle, 4 freunde von mir haben mac-/oder ibooks.

    es sind die kleinigkeiten, die diese ohne frage schönen computer ausmachen. eine „atemleuchte“ hier, intuitive bedienung da, das gefühl etwas zu besitzen, dass halt funktioniert…alle hersteller kopieren von apple, das geht bei den homepages los (sony.de) und endet bei den geräten (qbowl), doch was auch immer sie tun, es klappt aus irgendeinem grund nicht so gut wie im apple-produkt.

    meiner meinung nach übernimmt apple konstant aber stetig die monopolposition von microsoft. was solls, schlimmer kanns kaum kommen.

    der könig ist tot, lang lebe der könig!

    ach so…zeitgeist: was sollen deine moralpredigten über arme chinesische arbeiter? woher beziehst du deine informationen? gefährliches halbwissen mein freund. und weil du ja so unglaublich menschenliebend bist, ziehst du jetzt ganz fix deine turnschuhe und deine H&M snoopy boxershort aus und räkelst dich in der wärmenden sonne, die dir aus dem hintern scheint.

  • 10 zeitgeist // 11. 2. 2008 um 11:46

    Lieber Carlo, deine Position in Ehren, aber dass Du Dir zu schade bist nach Apple und „slave labour“ zu googeln spricht Bände.

    Hier etwa „verspricht“ Apple eine 60h Woche, nicht etwa als Angriff auf Arbeiterrechte, die 60h Woche (für 30 Euro im Monat ) soll eine Erleichterung sein:
    http://www.theregister.co.uk/2006/08/19/mother_jones_goes_to_china/

  • 11 MacBook Air Alternative: Thinkpad X300 von Lenovo // 26. 2. 2008 um 11:33

    […] IBM Nachfolger Lenovo hat mit dem Thinkpad X300 eine Alternative zum gehypten und von mir verfemten MacBook Air von Apple der im wahrsten Sinne abgespeckt ist vorgestellt. Der Lenovo Thinkpad X300 bietet etwas […]

  • 12 Designer-Notebook: Canvas von Kyle Cherry // 17. 3. 2008 um 13:51

    […] meinte ein Apple MacBook Air sei die Offenbarung im Notebook-Design der soll sich stattdessen das Modell Canvas von Kyle Cherry […]

  • 13 MacBook Air geht die Luft aus // 19. 3. 2008 um 13:11

    […] die Luft aus obgleich der Lüfter permanent läuft. Mein erster Titel zu dem Thema “Heiße Luft” war wohl prophetisch. Na immerhin explodiert das MacBook Air nicht gleich wie der iPod […]

  • 14 Samsung OLED-Notebook Design-Studie: Superflach, supercool // 19. 5. 2008 um 12:06

    […] diese Samsung OLED-Notebook Design-Studie sieht der Apple MacBook Air doch wieder alt aus. Golem hatte schon vor Wochen darüber berichtet, aber dieses Notebook […]

  • 15 mobo // 18. 8. 2008 um 11:13

    Hei Zeitgeist, schönen Laptop hast du!
    Kritik an Apple find ich Ok, aber wer im Glashaus sitzt sollte nicht zu grosse Steine werfen ;-)
    Dir ist schon bewusst dass alle Compi Hersteller bei den gleichen Subcontractors einkaufen (z.B. Quanta, Foxconn)?
    siehe z.B. http://pc-global.kanalb.org/index.php?option=com_docman&task=doc_download&gid=45&Itemid=11

    Sony mag im Moment im Greenpeace Ranking vor Apple stehen (http://www.greenpeace.de/themen/chemie/nachrichten/artikel/elektro_firmen_im_freien_fall/)
    aber das hat z.B. vor 1Jahr noch ganz anders ausgesehen!

    Also, Apple ist in Punkto Design, Marketing und Product lining top, dass sie auch gut cash machen wollen dürfte wohl klar sein. Solange die Leute mit den Produkten zufrieden sind und sie kaufen gibts da ja nichts dran auszusetzen, und ansonsten halt eben was anderes wählen.

  • 16 MSI X320 und Dell Adamo: Superflache Anti-MacBook Air Netbooks // 7. 1. 2009 um 13:38

    […] wohl auch mit dem Dell Adamo eine handfeste und dazu noch kaum zu unterbietende Konkurrenz für das MacBook Air, das angeblich dünnste Notebook der Welt. Zum Preis von einem 500 Euro-Netbook gibt es ja auch schon günstige “echte” […]

  • 17 Von Apple-Kritik, Ersatzreligion, Netiquette und Steinzeitmenschen // 12. 2. 2009 um 06:26

    […] Die Menschen nicht für dumm verkauft indem etwa das dünnste Notebook der Welt sich dauernd überhitzt obwohl es nur die Hälfte der normalen Notebook-Austattung hat […]

  • 18 Samsung X360 als MacBook Air Alternative? // 13. 2. 2009 um 10:24

    […] Lenovo versucht nun auch Samsung mit dem X360 eine MacBook Air Alternative zu bieten. Das dünnste Notebook der Welt besticht vor Allem durch Design, Maße und Gewicht, ansonsten bekommst es gern mal einen Hitzschlag […]

  • 19 Dell Adamo XPS Test & Bilder // 21. 11. 2009 um 16:18

    […] hat die Meßlatte bei Laptops höher gelegt. Schon das alte Adamo Modell war eine gute Antwort auf heiße Luft des Macbook Air. Dell unterbietet Apple dieses mal deutlich beim Titel “flachstes Laptop der […]

  • 20 mk // 18. 10. 2010 um 13:55

    Sicherlich ist das MACBOOK AIR nicht jedermanns Sache somit kommt auch entsprechend viel Kritik.

    Diese ist zum Teil berechtigt gerade bei den MACBOOK AIR der ersten Generation war die Festplatte deutlich zu klein.

    Vom Design und von der Mobilität ist das Gerät von Apple sehr ausgewogen. Das MACBOOK AIR ist zwar etwas bauchig in der Tasche bemerkt man dies dafür aber kaum im Gegensatz zu den aufgeführten Alternativen und wer auch das Apple-Betriebssystem wert legt sowie auf Mobilität wird zum MacBook Air greifen.

  • 21 MacBook Air Alternativen: Ultrabooks von Asus und Acer ab Herbst 2011 // 21. 12. 2011 um 16:17

    […] Trotz seiner vielen Macken war der MacBook Air von Apple zuletzt ein großer Erfolg. Den meisten Leuten ist es eben egal ob da ein Paar Anschlüsse mehr oder weniger dabei sind und ob ihre Knie anbrennen. Wichtig ist das Aussehen, das Image,  die neidischen Blick im Urbane Bohème-Café. […]