zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


iPad: Apple stellt teure Archos 9 Alternative vor aber ohne Kamera

28. 1. 2010 · 20 Reaktionen

Archos 9

Wie immer ist Apple mit dem iPad recht spät dran doch auch diesmal kopiert Apple gekonnt. Das Archos 9 Tablet gibt es schon seit Oktober und es ist zum Preis knapp 500 Euro [Partner-Link] erhältlich. Wahlweise läuft mit Windows 7 oder in Zukunft auch mit Android.

Bei 500 Euro beginnt auch die Preisspanne der Kopie von Apple, dem iPad, doch damit erhält man nur einen stark abgespeckte Version.

Die anderen iPads mit vernünftiger Ausstattung sind teils noch erheblich teurer. Selbst die haben keine Webcam und sind daher von Hause aus erstmal für Videotelefonie, etwa mit Skype, ungeeignet.

Die einzige nennenswerte „Neuerung“ die ich beim Apple iPad gegenüber dem Archos 9 Tablet ausmachen konnte ist das 4:3 Display-Format.

Dieses kennen wir von den Fernsehern seit den Fünfziger Jahren. Doch schon vor 20 Jahren begann die Umstellung auf das heute bei neuen TV-Geräten übliche 16:9 Format. Insofern ist das 4:3 format nicht nachvollziehbar. Eher ist das iPad damit als eine Art Ebook-Reader zu verstehen, denn die New York Times soll damit ganz drauf passen.

Ach so, das Apple iPad hat Multitouch also Bedienung des Touchscreen mit mehrenen Fingern. Apple hat sich kürzlich ja das Patent für Multitouch gesichert und erlaubt es anderen Herstellern nicht Multitouch-Geräte zu bauen. Dabei hat es die Multitouch-Technologie seinerseits offenbar geklaut, die Klage läuft bereits.

Als besondere Spielerei wird die vom iPhone bekannte automatische Anpassung des Displays beworben je nachdem ob das iPad senkrecht oder waagerecht gehalten wird. Ich halte das eher für nutzlos und irritierend. Es mag als Kinderspielzeug taugen aber im Alltag hat es keinen Nutzen wenn das Display derart instabil ist.

Die typischen Nachteile des iPhone übernimmt das iPad auch. Das fest eingebaute Akku und die Bindung an den hauseigenen iTunes Store.

Kein Wunder, sieht das iPad ja auch aus wie ein aufgeblasenes iPhone. Da hat der Designer sich ganz auf Copy & Paste verlassen.

Was bedeutet das im Klartext:

Wenn Akku defekt iPad defekt.

Musik gibts nur bei iTunes. Das Archos 9 bietet von vornherein hingegen Zugang zu zwei Musik-Diensten. Mein Liebling Deezer ist dabei. Dort lässt sich ähnlich wie bei Last FM Musik auch gratis streamen.

Das iPad lässt sich auch wie das iPhone ohne iTunes-Zugang gar nicht erst in Betrieb nehmen.

So bündelt Apple seine Angebote zwangsweise und schröpft die Kunden mehrfach. Microsoft hatte rechtliche Probleme als es Windows und Internet Explorer zwangweise bündelte. Apple kommt ungeschoren davon.

Von den Maßen her fällt das iPad zwar etwas dünner aus, aber durch das 4:3 Format dann doch klobiger.
Ales in Allem eine recht schwache Vorstellung von Apple. Ich sehe keinen triftigen Grund mehr Geld auszugeben. Das Archos 9 ist nach wie vor das Tablet der ersten Wahl.

Das iPad ist

  • teurer
  • klobiger
  • hat keine Kamera
  • keinen austauschbaren Akku
  • nicht betriebsbereit ohne iTunes

Damit ist es keine vollwertige Archos 9 Alternative. Apple setzt bekanntlich auf Image und Hype und wird daher viele leicht beeinflussbare Käufer für ihre in China hergestellten iPads finden. Wer sich von PR Tricks nicht beeindrucken lässt kann getrost das Geld sparen.

{lang: 'de'}

Tags: Alternative · Apple · Preis · Tablets, Netbooks

20 Reaktionen ↓

  • 1 Flemming // 28. 1. 2010 um 21:57

    Wenn ich den Untertitel deines Blogs „GESTERN WISSEN WAS HEUTE COOL UND MORGEN MAINSTREAM IST“ lese, dann denke ich, dass du bei diesem Produkt noch eines Besseren belehrt werden wirst.
    Da du mit deiner Haltung zu Apple nicht hinter dem Berg hälst, relativiert das die Glaubwürdigkeit deiner Kritik allerdings gewaltig.

  • 2 Peter // 29. 1. 2010 um 10:21

    Es ist doch wirklich so, das Ipad ist nicht besser, als ein IPhone, es ist lediglich eine große Version davon, ohne Kamera, ohne Cardslot, ohne Flashplayer und mit sehr geringer Speicherkapazität. Ich werde mir definitiv kein Ipad kaufen, da ich es zum heutigen Entwicklungsstand noch nicht für ausgereift erachte.

  • 3 zeitgeist // 29. 1. 2010 um 14:56

    Flemming: Du meinst also nur wer Apple gut findet darf Apple kritisieren? Hallo? Nenn Dich doch gleich Lemming.

    Peter: In der Tat. Danke für ein wenig Vernunft in diesem Hype. Speicher, Speicherkarten-Slot und Flash (YouTube!) habe ich noch gar nicht bedacht bei meinem Beitrag. Die Liste der Nachteile ist endlos. Ich werde noch einige Quellen aus dem Netz ergänzen.

  • 4 Jan Doerries // 29. 1. 2010 um 20:16

    Man sollte vielleicht nicht vergessen das die Negativ Liste bei Archos 9 auch ewig ist… Erst mal hat das iPad Flash wie bereits bestätigt wurde. Dann ist das 4:3 Display wohl sehr Logisch weil es eher weniger zum Filme schauen gemacht ist sondern eher für Internet und co. Das Design ist logischerweise an das von Iphone angelegt oder auch Kopiert warum den auch bitte nicht ? Es ist gut angekommen und Simpel die Rückseite passt Perfekt zum Macbook und sieht Edel aus. Ja klar Apple ist ja nun auch nur ne Firma die auf Gewinn aus ist. Microsoft ist da ja nun noch schlimmer mit Patenten also bitte mal nicht ein ein misst reden von wegen Multitouch. Und was soll bitte diese blöde Aussage von wegen „Wenn Akku defekt iPad defekt“ so ein misst. Klar kann der Akku ausgetauscht werden. Wenn man davon Ahnung hat kann man es selber machen und wenn man keine Ahnung hat macht Apple es und zwar ziemlich Billig. Außerdem für 10 Stunden/1Monat Betrieb und 3 fache Lebensdauer des Akkus mach ich das gerne.

    „So bündelt Apple seine Angebote zwangsweise und schröpft die Kunden mehrfach. Microsoft hatte rechtliche Probleme als es Windows und Internet Explorer zwangweise bündelte. Apple kommt ungeschoren davon.“ Es ging um die Monopol Stellung von Microsoft. Vielleicht sollte man sich erst mal Richtig Informieren bevor man einfach irgendein Blödsinn von sich gibt. Wenn Apple eine Monopol Stellung hätte wär es genauso.

    „Von den Maßen her fällt das iPad zwar etwas dünner aus, aber durch das 4:3 Format dann doch klobiger.“

    aha weil das Größenverhältnis anderes verteilt ist … sehr komisch o.O Das Ding ist Super Dünn als was daran klobig sein sollte ist irgendwie fraglich.

    Aber klar hat das Ding auch Negative Punkte aber ihr zählt hier nur irgendein Misst auf um Apple um jeden preis schlecht zu machen. Echt Peinlich!

  • 5 Bluecharly // 30. 1. 2010 um 07:07

    @Jan Doerris
    das Du einer von den eingeschworenen Applejüngern bist, merkt man an Deinem deutlichen, aber leider inhaltslosen Kommentar. Du musst anfangen Deine Applebrille abzulegen um vernünftig mitzureden.

    Du schreibst der Flashplayer wäre integriert? Höre ich jetzt von Dir das erste Mal. – sehr glaubwürdige Aussage ohne Nachweis!

    Das 4:3 ist also nur fürs Internet gemacht. Warum führte Jobs dann das ganze mit Spielen vor??? Schlüssig ist Deine Aussage nun wirklich nicht. Da sehe ich eher, dass alles zum 16:9 Format geht (ich mag es nicht unbedingt, aber dass wird oder hat sich schon durchgesetzt).

    Du schreibst, der Akku kann sehr wohl gewechselt werden – durch Apple. Aha, und Du weist schon, dass es einfach und „billig“ ist. Wann hast Du den iPad in der Hand gehalten, geschweige denn öffnen können, um das zu beurteilen. Ich wechsle bei Bedarf meinen Akku selber. Denn eine Mindestlebensdauer garantiert mir keiner bei Akkus. Da hilft vielleicht nur die Gewährleistungszeit.

    Dein Kommetar zur „Monopolstellung“ ist zwar zum teil nachvollziehbar. Aber hier geht es darum, dass ein Unternehmen seine Kunden zwangsweise bindet. Nur merken das die Applejünger nicht. Rein rechtlich gesehen hast Du recht, aber als Kunde solltest Du aufmerksamer sein.

    Alle Applefanatiker müssen mal runterkommen von dem Denken: Oh, ein Apple, was besseres konnte uns nicht passieren. Seht nur wie stylisch es aussieht. (und wenn dan Kritik aufkommt) Das ist ja klar, das wieder alle gegen Aplle meckern. Ihr seid ja nur neidisch.

    Ich beobachte immer wieder nur, wie blauäugig die meisten Applenutzer druch die Welt gehen, wenn es um „Ihr“ Produkt geht. Keine Frage, Apple hat einiges Tolles herausgebracht. Aber nicht soviel, wie sie uns weiß machen wollen.

    Wenn etwas peinlich ist, dann die kritikresistente Art und Weise der Appleanhänger.

  • 6 matze // 1. 2. 2010 um 02:02

    ich werd das ipad meiner mama schenken. vergeblich hab ich versucht, ihr XP nahe zu bringen. Vista war auch zu kompliziert. selbst mit OS X werd ich wohl kein erfolg haben. aber mit dem ipad könnte es klappen. sie wird es zwar nur zum email schreiben nutzen, aber das reicht mir schon aus. das ipad wird seinen markt finden. genauso wie das iphone. und wenn es ein computerersatz für ältere menschen wird.

  • 7 Kontext // 8. 2. 2010 um 00:24

    Ich habe absolut nichts gegen Kritik an Apple und am iPad erst recht nicht – ich sehe es, wie das erste iPhone, vielmehr als den Prototyp eines richtig guten Produkts – aber die Art, wie der Artikel verfasst worden ist, stößt mir schon ziemlich auf.
    Ein weit gestreutes Spektrum von Kritik, mit vielen, kleinen Sticheleien zerstören das Bild einer seriösen Berichterstattung.
    „… in China hergestellte iPads“ – möchtest du mir sagen, dass Acer seine Tablets seit Jahrhunderten in kleinen, italienischen Familienbetrieben herstellen lässt?

    Wie gesagt, ich habe nichts gegen Kritik.
    Aber diese Lästerorgie (tut mir leid, mehr ist es nicht), mit einer abschließenden Bemerkung zu PR-*Manipulation* finde ich einfach nur albern.

    LG
    Kontext

  • 8 Super-Apfel // 16. 2. 2010 um 14:13

    Natürlich ist das iPad ein großes iPhone, aber ich finde ihr solltet erstmal abwarten, bis ihr das iPad in einem Laden in den Händen halten dürft.
    Das iPhone: Natürlich gibt es Smartphones die mehr können, aber sind deswegen „besser“.
    Wenn so viele Leute sagen : „Ja, ich möchte ein iPhone, den anderen Schnick Schnack brauche ich nicht“, dann hat das einen Grund. Weniger ist manchmal mehr.

    Austauschbarer Akku. Wofür? Ich habe ein iPhone der 1. Generation und der Akku hält noch genauso lange wie am ersten Tag. Die Akkus die Apple einsetzt sind sehr hochwertig (ich möchte an dieser Stelle mal ein paar Probleme von explodierenden Akkus auslassen). Der verschliess ist so gering, das ein Austauschen innerhalb von 6-7 Jahren nicht unbedingt nötig ist. Und danach hat man sich wahrscheinlich schon ein neueres Gerät zugelegt. Wie das bei Computern halt so ist.

  • 9 Adam Tablet PC ist iPad und Netbook-Alternative der Extraklasse // 19. 2. 2010 um 18:08

    […] die es schon gibt, etwa das Archos 9 können das allerdings […]

  • 10 Mike // 13. 3. 2010 um 03:00

    „Als besondere Spielerei wird die vom iPhone bekannte automatische Anpassung des Displays beworben je nachdem ob das iPad senkrecht oder waagerecht gehalten wird. Ich halte das eher für nutzlos und irritierend. Es mag als Kinderspielzeug taugen aber im Alltag hat es keinen Nutzen wenn das Display derart instabil ist.“ – Bullshit! Ohne dass es dabei um Apple geht. Das ist sehr nützlich, bei JEDEM Gerät (z.B. mein Nokia 5800! oder Sony eBook eader – dann aber auf KNopfdruck)

  • 11 nicholas // 16. 3. 2010 um 22:12

    @ Mike
    mir scheint es so als hätte da wieder jemand seine unwichtige und zedem falsche meinung kunt getan.
    warum sollte diese funktion denn negativ sein? ich finde es sehr angenehm mein iPhone einfach drehen zu können um mir ein video oder das internet in voller breite anschauen zu können.
    woher willst du wissen dass dies funktion instabil ist? bei deinem beitrag erscheint es ja gerade so , als ob sich die anzeige bei der kleinsten erschütterung um 180° drehen würde.
    wenn alle anderen smartphones so viel besser sind, warum gilt dass iPhone bei allen die es sich leisten könne als das beste was man bekommen kan??
    woher kommt diese heftige negative einstellung gegen appel??
    das kann ich nicht verstehn.

  • 12 iPad-Alternative OpenTablet 7 – klein aber fein? // 10. 4. 2010 um 13:51

    […] Archos 9 […]

  • 13 Jan // 10. 4. 2010 um 20:29

    Meinungen sind nie falsch.
    Sie können aber unagebracht sein, z.B. bei objektiver Berichterstattung, welche man hier unter anderem erwartet.
    Zudem können die Fakten auf welchen diese Meinungen basieren falsch sein.

    Ich lese zum ersten mal diesen Blog und bin überrascht sowie ein bisschen erschreckt dass sich in fast jedem Beitrag einfach nur die Meinung des Autors wiederfindet.
    Das ist für mich keine objektive Betrachtung der Dinge sondern kommt eher Manipulation der Leser gleich und hätte in Zeitungen zurecht in Sonderspalten stattzufinden.

    Ich habe absolut nichts dagegen wenn man seine Meinung kundtut, aber dann sollte man diese auch klar als solche erkennbar machen und nicht für jeden gültig vorraussetzen.
    Nur so entstehen doch diese ganzen Streitereien zwischen Fanboys und Anti-Fanboys.

    Woher nimmst du überhaupt dein Wissen Design, Bedienkonzepte, Software und Interface-Design, das Industriedesign und letztenendes Qualität eines Produktes zu beurteilen?
    Ohne Argumente jedenfalls verliert das alles seine Glaubwürdigkeit und eigentlich auch Gültigkeit.

    Beispiel:
    Einer sagt dass das ipad scheiße ist weil es keine usb-ports hat.

    Dann will ich erstmal wissen warum er USB-Ports an einem solchen gerät in einem solchen Einsatzbereich und bei einer solchen Zielgruppe für unverzichtbar hält. Wenn er mir das dann belegen kann, anhand von Beispielen, Erfahrungen usw. dann ist dieser Punkt geklärt.
    Oder er sieht ein dass USB-Ports an einem Notebook und Desktop zwar Sinn macht, an einem iPad aber nicht.

    Dann: Design
    Das iPad ist beispielsweise aus einem Block Aluminium gefräst und besteht sonst nur noch aus der Glasscheibe.
    Das ist nicht nur total „clean“ wie du es nennst, sondern ist auch Verbindungs- und herstellungstechnisch eine Meisterleistung des Designs (ja, Design ist mehr als nur das Offenslichliche Aussehen)
    Und wird nicht ohne Grund von nahezu keiner anderen Firma übertroffen. Ganz einfach, weil sich Apple darauf spezialisiert hat, während es anderen eher darum ging, den Kunden einfach mehr Features zu bieten.

    Zudem hab ich das Gefühl dass du dich noch nie wirklich mit dem iPhone beschäftigt hast.
    Sätze wie
    „Als besondere Spielerei wird die vom iPhone bekannte automatische Anpassung des Displays beworben je nachdem ob das iPad senkrecht oder waagerecht gehalten wird. Ich halte das eher für nutzlos und irritierend. Es mag als Kinderspielzeug taugen aber im Alltag hat es keinen Nutzen wenn das Display derart instabil ist.“
    zeugen jedenfalls davon.

    Ich rate dir dich ernsthaft und unvoreingenommen mit dem Gerät auseinanderszusetzen. Es ist allein schon in dem Sinne wichtig weil es als Vorbild aller anderen Hersteller dient und somit auch in der Berurteilung derer Produkte von Bedeutung ist.

    Kritik hat mit Meinung erstmal nichts zu tun. Kritik setzt sich mit allen Aspekten und im Optimalfall mit dem Gesamten Produkt auseinander.
    Dazu zählt nicht nur das sorgfältige Vergleichen und aufstellen von Featurelisten sondern es muss auch beachtet werden wer etwas überhaupt braucht und will. Und man muss sich in Benutzergruppen hineinversetzen können und deren Bedürfnisse beachten.

    So, das war jetzt mal meine Kritik an deiner Schreibweise.
    Ich hoffe du nimmst dir das zu herzen, du kannst den Post auch gerne löschen wenn er zu kritisch ist. Hauptsache es wurde gelesen.

    Achja, es ist schon ziemlich naiv zu glauben dass Apples Erfolg alleine auf Hype und Marketing basiert. So leicht ist die Sache nicht, auch wenns der ein oder andere gerne hätte.

    Nunja, ich wünsche ein schönes Wochenende

  • 14 Jan // 10. 4. 2010 um 20:40

    Achja, das Lesen der CT ist übrigens sehr zu empfehlen um sich abseits der Web-Hype-SzeneObjektiv zu bilden. Da wird über Apple genauso selbstverständlich und mit journalistischer Qualität berichtet wie über Open Source und irgendwelche Archos Tablets.

  • 15 Amtek/X2 iTablet Windows Tablet PC vs iPad: Größer, mehr, kürzer // 15. 4. 2010 um 18:01

    […] Archos 9 gibt es schon zu […]

  • 16 bob777 // 13. 7. 2010 um 22:32

    Ich finde die Auflösung vom Ipad viel besser, bei einer Auflösung von 1024×600 lassen sich so einige Werbelayer nicht wegklicken (Erfahrung Netbook) und schon mal daran gedacht dass, das Ipad dafür konzipiert ist hochkant gehalten zu werden ? Das Archos hat ebenfalls Nachteile. Sorry aber dieser Test ist völlig unobjektiv

  • 17 iPad-Betrug? Sammelklage: iPad ist nicht “wie ein Buch” // 4. 8. 2010 um 12:59

    […] Kavaliersdelikt zu sein scheint wurde in den USA nun eine Sammelklage erhoben gegen Apple wegen dem iPad. Die Konsumenten wehren sich gegen die ihrer Meinung irreführende Behauptung von Apple das iPad […]

  • 18 qwertz // 27. 11. 2010 um 05:35

    Ich glaube wenn der Apple-Geschäftsführer Morddrohungen erhalten würde, bräuchte er keinen Personenschutz. Das würden die Applejünger übernehmen. Ich kann auch nur bestätigen, dass ich den Eindruck habe, dass diese blind den Hypes folgen und die Tatsachen stur ignorieren und gleich anfangen pampig zu werden und sämtliche Blogs, Foren, etc. voll spamen von wegen die haben ja alle keine Ahnung, sofern mal eine Kleinigkeit kritisiert wird. Ich persönlich kaufe prinzipiell nichts von Unternehmen, die ihre Kunden ausspionieren => siehe iTunes. Ist mir zwar egal, aber solchen Unternehmen geb ich sicher nicht mein Geld. Und wer sagt, dass Apple nicht zum Großteil durch PR so groß geworden ist, hat schlichtweg Unrecht. Da kann jemand erzählen, was er will. Hochwertig sind die Produkte schon. Da kann allerdings auch niemand etwas dagegen sagen, aber Apple ansich ist derzeit Hype und daher setzt Apple auch die zukünftigen Hypes in dem Bereich, in dem das Unternehmen aktiv ist. Und das ist genau der Punkt. Es ist einfach „nur ein Hype“. Wer braucht bitte einen Tablet-PC für einen Preis, für den man ein relativ gutes Notebook kaufen kann? Wer kann von sich behaupten, dass er sowas „wirklich“ für irgendwas wichtiges benötigt? Die meisten haben es nur als Accessoir. Hätte Apple kein iPad heraus gebracht, hätten diejenigen, die jetzt stolze Besitzer eines iPads sind, sicherlich kein Archos gekauft. Und das nicht, weil sie explizit auf „die“ Besonderheiten warteten, bei denen das iPad dem Archos voraus ist. Das kann mir niemand erzählen.

    Wer bitteschön gibt mehr Geld für etwas aus, womit er letztenendes eh nur Kompatibilitätsprobleme hat? Klar kann man einen Apple für normale Büroarbeiten, zur Audio- und Videobearbeitung verwenden. Leute, die jedoch nicht nur von 1 bis 3 zählen können, sich etwas in der Underground-Szene auskennen und nicht nur die bekanntesten Videobearbeitungsprogramme, wie Magix oder Ulead kennen, wissen Windows zu schätzen. Leute, die nur von 1 bis 3 zählen können, werden sicher begeistert sein, was es für Apple alles gibt und für Windows (nicht).

    Wir sind hier genau an dem Punkt angelangt, wo ich wieder der Meinung bin, dass sich hier wieder genau dieser „Applejünger“-Personenkreis zu Wort gemeldet hat, welchen ich eben angesprochen habe. Mir kann niemand erzählen, dass der Kommentator Jan Doerries extra bei Apples Hotline angerufen hat, um sich über die Kosten zu informieren, welche durch den Austausch des Akkus auf ihn zu kämen. Keine Ahnung haben und posten. Da sind Applejünger ungeschlagen, stur und ungehalten. Die stacheln sich gegenseitig auf, als ginge es um ihr Leben. Schon fast amüsant. Ich kann es einfach nicht mehr lesen, was mich auch dazu veranlasst hat, meine Meinung zu der ganzen Thematik mal vorzubringen.

  • 19 Gut im Test: Archos 101 Android Tablet zum Netbook-Preis // 28. 1. 2011 um 13:35

    […] vor dem iPad von Apple hat Archos schon ein ein vergleichbares Tablet angeboten, das Archos 9. Mit dem Archos 101 ist also schon die zweite Generation von ca. 10 Zoll großen Tablets aus dem […]

  • 20 Günstige Android 3.1 Tablet PCs von Archos: 101 G9 und 80 G9 // 28. 6. 2011 um 17:17

    […] baut ja inzwischen die dritte Generation ihrer Tablet PCs, die erste war lange vor dem iPad auf dem Markt. Die französische Firma setzt vor Allem auf Technik und anders als Apple nicht auf […]