zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Adam Tablet PC ist iPad und Netbook-Alternative der Extraklasse

19. 2. 2010 · 14 Reaktionen

adam-tablet-1

adam-tablet-2

adam-tablet-3

Bilder: Adam Tablet

Apple hat einen enormen Hype entfacht mit Ankündigung des iPad. Wenige Tage zuvor passierte etwas Wichtigeres, ein paar unbekannte Inder und ihre Firma Notion Ink stellte den Prototypen eines Tablet PC vor: Das Adam Tablet.

Es ist nicht nur die Hardware oder Ausstattung die das Adam Tablet komplett in den Schatten stellt.

Während das iPad nur ein aufgeblasener iPod Touch ist oder ein iPhone ohne Telefon-Funktion ist das Adam Tablet ein echter PC im Sinne von Personal Computer.

Adam kann vor Allem Multitasking, also mehrere Programme gleichzeitig ausführen, was das iPad nicht kann.

Tablets die es schon gibt, etwa das Archos 9 können das allerdings auch.

Das Adam Tablet vermag aber auf vielfältigste Weise zu beeindrucken, vor Allem als Netbook-Alternative denn es es ist mobil weit besser einsetzbar als die meisten Netbooks.

Der Bildschirm des Adam ist auch bei Sonne sehr gut ablesbar. Dank Pixel Qi-Technologie vermag es im Stromspar-Modus für draußen sogar das Licht der Sonne zu absorbieren und für die eigene Helligkeit zu verwenden.

Das Akku hält an sich extrem lange, 16h werden angekündigt und das bei HD Video Wiedergabe und einem 3 Zellen Akku.

Doch sobald das Gerät lediglich zum Lesen also als Ebooks-Reader eingesetzt wird dehnt sich die Akkulaufzeit in Richtung Ewigkeit aus. Sie verzehnfacht sich angeblich auf 160h.

Innen drin steckt ein Arm Cortex A9 Dual Core Prozessor mit 1 GHz. nVidia Tegra übernimmt die Grafik. Beides nicht von schlechten Eltern.

Zudem sieht das Adam Tablet verdammt gut aus. Es vereint schlichtes und funktionales Design mit einem Hauch von dem was ich „modern“ oder „futuristisch“ nennen würde.

Last but not least hat es eben alles was das iPad nicht hat:

  • Multitasking (wie oben erwähnt)
  • bewegliche Kamera mit 3 Megapixel
  • Flash-Unterstützung
  • USB, HDMI, SD
  • austauschbaren Akku

und all das was das iPad auch hat

  • WLAN und 3G
  • Multitouch (Bedienung mit mehreren Fingern gleichzeitig).
  • 10,1 Zoll Display mit

Notion Ink ist ein Startup der es weit bringen könnte. Das neue Selbstbewusstsein der indischen Ingenieure ist auf jeden Fall inspirierend. Indien „produziert“ ja Millionen Informatiker am laufenden Band. Nun werden die auch selbst kreativ statt nur für westliche Konzerne Handlanger zu spielen.

Trotzdem wird sich das iPad wohl besser verkaufen, nicht nur aus religiösen Gründen die bei Apple üblich sind. Die Menschen wollen gar nicht so viel Freiheit wie Notion Ink ihnen mit dem Adam gibt. Sie wollen die Schranken eines Bündels aus Hardware + Software und Marke. Das gibt ihnen Sicherheit.

Wer will schon entscheiden ob er Android, Ubuntu oder andere Linux-Varianten auf seinem Tablet laufen hat? Eine sehr kleine Minderheit.

Diese Betriebssysteme sollen zur Auswahl stehen. Schon immer hat das weit verbreitetere System gewonnen, nicht das bessere. Das war schon bei VHS vs Betamax vs Video 2000. VHS war technisch am schlechtesten, hat sich aber für mehr als 20 Jahre als Standard durchsetzen können. Der Clou waren die Inhalte. Hier auch: iTunes bietet bekanntlich alles von Musik über App bis zum Ebook.

Doch Macher von Notion Ink sind sich der zentralen Rolle der Inhalte und Anwendungen bewusst.

Sie wollen eine Million Dollar ausloben für App-Entwickler. Wir werden sehen. Vor Allem der Preis und die Bedienfreundlichkeit werden mit entscheiden.

Kostet das Adam so viel wie ein Netbook oder soviel wie ein iPad? Das ist hier die Frage.

Wird die noch zu vorstellende Oberfläche des Adam so glatt und funktional sein wie nur möglich? Das ist die zweite Frage.

Auf jeden Fall ist der Adam Tablet PC beides eine iPad und Netbook-Alternative der Extraklasse. Das ist schon jetzt klar.

Mehr zum Adam Tablet:

{lang: 'de'}

Tags: Alternative · Apple · cool · Haben wollen · Tablets, Netbooks

14 Reaktionen ↓