zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Apple-iPhone Deutschland-Flop mit T-Mobile Knebelvertrag und bessere Alternativen

9. 11. 2007 · 14 Reaktionen


Der iPhone-Start in Deutschland erinnert mich an einen Mitbewohner von mir, dem folgendes Angebot von einer ziemlich “scharfen Braut” wie es im Volksmund heißt unterbreitet wurde: Er könne Sex mit ihr haben aber nur wenn ihre dicke, hässliche Freundin mitmachen darf.

Ich habe nichts gegen Dicke oder gar dicke Frauen, im Gegenteil, ich finde eher zu dünne Frauen unattraktiv. Sie war aber dick und hässlich, das hätten auch korpulentere Zeitgenossen zugegeben.

Nun ist das vorgeblich lang ersehnte Apple iPhone auch in Deutschland da, aber eben nur mit der dicken hässlichen Freundin T-Mobile samt Magenta-Dress im Schlepptau.

Mein Mitbewohner hat dieses zwielichtige Angebot damals abgelehnt. Viele potentielle iPhone-Käufer in Deutschland offenbar auch. Der Ansturm blieb nicht nur laut Golem aus.

Wen wundert’s?

Der Apple Exklusiv- Knebelvertrag mit T-Mobile sieht ein Monopol für das Magenta-Moloch vor, das wir alle lieben zu hassen. T-Mobile aka Telekom ist die Marke der Warteschleifen in unzähligen Hotlines und ahnungslosen “Call Center Agents”, der überhöhten Preise, der Nervereien beim Umzug, der Konzern der anderen Websites Magenta oder das T verbieten will.

Schlichtweg die Marke die am weitesten von “cool” ist wie es geht. Der Coolness-Faktor ist aber Apples Hauptattribut und Verkaufsargument.

Nun ist das iPhone aber nicht mal bei Apple-Händlern zu bekommen.

  • Wer soll es denn im Bundle mit dem T-Mobile Vertrag erwerben?
  • Die Marktsättigung bei Handys liegt bei 100%. Wer soll also wechseln?
  • Oder sollen jetzige T-Mobile Kunden also die Behäbigen unter den Handy-Nutzern, die sich nie um ein besseres Angebot gekümmert hatten aus Faulheit, Unwissenheit oder Zeitmangel?

Sollen diese passiven Leute das iPhone kaufen, am besten gleich in der ersten Nacht?

Es ist erstaunlich, dass überhaupt Menschen in einem Land das solche Monopole bis vor Kurzem noch kannte sich freiwillig darauf einlassen.

Denn es gibt inzwischen unzählige iPhone-Alternativen, solche die noch cooler sind, etwa das von Prada. Das iPhone ist ja Made in China und wie andere Apple-Gadgets im Endeffekt aufpolierte Billig-Produkte die lediglich mit dem Design bestechen.

Ähnlich wie das etwa Nike vorgemacht bei Sportschuhen. Der Schuh kostet einen Dollar in der Produktion und von den 200 Dollar Erlös geht das meiste für Werbung, Transport, Zwischenhändler und Design drauf.

Etwas besonders witziges ist zuletzt passiert mit der Auszeichnung des IPhone als “Erfindung des Jahres“. Doch hat Apple das Handy erfunden? Fragen verwundert internationale Kommentatoren.

Ich würde sogar soweit gehen zu fragen: hat Apple mit dem iPhone diese Art Handy ohne Tasten erfunden? Auch hier nämlich stellt sich heraus, dass viele der iPhone-Konkurrenten bereits vorher auf dem Markt waren, vor Allem in Deutschland.

Also: Don’t believe the Hype.

Der iPhone-Flop in Deutschland zeigt, dass selbst derart gewiefte Marktstrategen wie Apple nicht unantastbar sind, weil Konsumenten sich nicht alles gefallen lassen. Vor Allem eine Zielgruppe der Early Adopter die sich nichts vorschreiben lässt, schon gar nicht einen T-Mobile Vertrag. Zudem sind dessen Preise gesalzen.

{lang: 'de'}

Tags: Apple · cool · Haben wollen

14 Reaktionen ↓

  • 1 Taizeal // 9. 11. 2007 um 17:25

    Hm, klingt irgendwie nach Microsoftfredi der mal wieder gegen Apple wettert. Ich rede nicht von den Telekom Teil, sondern dem “Auszeichnung des IPhone als “Erfindung des Jahres“” Teil z.B.

    iPhone-Flop in Deutschland – na ja mal sehen wie das so wird.

    Apple war ja schon mal tot und alle die das gesagt haben hätten damals besser Aktien gekauft, dann müssten sie heute nichts mehr sagen sondern würden auf den Bahamas liegen.

  • 2 zeitgeist // 9. 11. 2007 um 17:51

    Das hörst Du wiederum vielleicht nicht gern, aber Du klingst mir wie ein Jünger der Apple-Sekte. Apple ist ein Konzern keine Kirche, Du brauchst also nicht daran glauben oder es gegen andere Glaubensrichtungen ausspielen. Microsoft bekommt hier genauso sein Fett weg.
    http://zeitgeist.yopi.de/mp3-player/3/zune-was-nun

    Du meinst also Apple hätte quasi das Handy erfunden? Versuche wenigstens ein Argument zu formulieren. Dann kann ich ein Gegenargument anbringen. So reichts nur zu einem Glaubenskrieg.

  • 3 Physikus // 9. 11. 2007 um 18:54

    Ja ja, der Glaubenskrieg :) ist doch einfach egal, nimmt man Microsoft, Apple, Linux (was auch immer), kann man sich daran erfreuen.

    Schlussendlich sind die Ansprüche und Wünsche der Menschen genauso verschieden wie diese selbst… es wird (privat) keiner gezwungen, mit vorgenannten in Kontakt zu kommen :-)

    In der Regel sind ja Apples Produkte nicht schlecht, aber haben doch hin und wieder ihre Ecken und Kanten.

    Touchscreenbedienung gab es schon vorher, Apple hat sie nun aufs Hand gebracht. Die sonstigen techn. Parameter (2 Mpx …) sind eher durchschnittlich, andere Hersteller bieten dies oder das mehr (UMTS, mehr Megapixel usw.) … aber die eierlegende Wollmilchsau gibt es eh nicht.

    Und das es über T-Mobile “zwangsbenutzt” werden muss, daran ist ja Apple doch auch nicht unschuldig, oder?

    Wer mit Apple Produkten umgeht, wird damit gut klarkommen … andere werden es gewöhnungsbedürftig finden und die breite Masse wird vielleicht durch die Kosten geschreckt, ist Mensch doch gewöhnt, dass für einen Zweijahresvertrag wenigstens die “Hardware” auf 1 Euro subventiniert wird.

    Weil es ist, TCOmässig betrachtet, einfach leicht teuer (just my personal opinion).

    Nett finde ich sowieso immer, dass Mobiltelefonen heute ja so ziemlich alles können und – auch Apple führt es ja in der Werbung vor, wenn auch am Ende – sogar noch telefonieren.

    Und Konzern vs. Kirche: hmm, also inszeniert werden die Apple-Shows doch schon leicht relegiös-pompös, ein wenig guru-artig.

    Aber es bleibt halt ein Konzern, und schlussendlich geht es ums Geld. Hieraus resultiert sicherlich der ganze Quatsch mit Knebelverträgen (nicht nur in DE), iTunes-Zwang, Zwangs-Deaktivierung nach Update bei “unberechtigtem Hacking”, Akkutausch für grosses Geld usw… müsste imho nicht sein :-| Sieht man bspw. wenn man mal eine Speichererweiterung einbauen lässt (was dort als Speicherriegel verbaut wird, kostet anderenorts deutlich weniger).

    Respekt zollen muss man Steve Jobs, weil er es wirklich geschafft hat, ein positives Image aufzubauen und zu behalten. Und so ein gigantisches Marketing zu betreiben, das in grossen Teilen von den Usern selbst kommt.

    Andererseits hat er bei seiner Rückkehr bspw. den Newton beerdigt (auch wenn ein PDA wohl wiederkommt, fehlt offensichtlich doch in der Produktpalette) und in gewissem Umfang auch das leidige DRM auch erst richtig hoffähig gemacht, auch wenn er es heute tw. anders sieht.

    Wo Licht ist, ist auch Schatten.

    Ist trotzdem spannend, wie das mit dem iPhone in DE so wird. Ein Flop sicher nicht wirklich … aber es gibt sicherlich noch genug Menschen, die mit dem MobilTELEFON einfach nur telefonieren möchten ;-)

  • 4 Ace McLoud // 10. 11. 2007 um 19:26

    Jede Wette, daß die Geschichte mit dem Mitbewohner erfunden ist.

  • 5 iPhone kaufen oder alternative Smartphones? // 19. 11. 2007 um 12:35

    [...] iPhone Deutschland Flop hat gezeigt, dass deutsche Konsumenten nicht alles kaufen bzw. sich nicht alles bieten lassen. Der [...]

  • 6 Apple iPhone ohne SIM-Lock für 500€ // 21. 11. 2007 um 19:32

    [...] T-Mobile das Apple iPhone auf Druck von Vodafone und dessen Einstweiliger Verfügung nun auch ohne Vertrag für knapp 1000 [...]

  • 7 Bye, bye iPhone! Hallo LG Prada und HTC Touch! // 4. 12. 2007 um 16:21

    [...] bedauerlich aus Konsumenten-Sicht. Der zeitgeist machte aber bislang keinen Hehl daraus, dass das ganze Debakel, an dem Apple maßgeblich Mitschuld ist, nur einer von den vielen Gründen ist das iPhone zugunsten [...]

  • 8 PW // 8. 12. 2007 um 15:35

    Wirklich toll! Ich bin schon seit fünf jahren T-mobile Kunde. Was ja eigentlichschon verrückt ist. Aber war natürlich froh, das ich meinen Tarifpartner nicht wechseln muss. Aber und jetzt kommts. Ich ging in Berlin Unter den Linden in den T. Laden, und wollte einen iPhone kaufen. Ich sagte ich habe auch schon einen T-mobile Vertrag. Ja momentmal ich schau gleich mal nach sagte, die Verkäuferin. Stimmt Ja sie haben aber noch 10 Monate ihres Vertrags offen, also müssen Sie noch 100,- € dazu bezahlen. Was!!! Also 399,- plus 100,-€ weil ich schon T-mobile Kunde bin.

    Super Was!

  • 9 Heiße Luft: Apple Macbook Air - Reaktionen und Alternativen // 17. 1. 2008 um 17:39

    [...] die Flunder dennoch haben will, wird sich zwar kaum davon abbringen lassen, aber so wenig Apple das Handy erfunden hat so wenig ist das hier wieder eine Revolution. Die Alternativen sind da wie gesagt und schon [...]

  • 10 iPhone 3G: Apple erkennt iPhone 2 taugt nur als Billig-Smartphone + 5 bessere Alternativen // 10. 6. 2008 um 11:10

    [...] sich also auf 199 Euro freuen plus die wie üblich horrenden Telekom (vulgo T-Mobile) Kosten samt Knebelvertrag und Abhörmaßnamen inklusive. Hierfür hat Apple vorgesorgt, das iPhone 2 hat auch GPS, sie werden [...]

  • 11 3G: iPhone-Kauf erschwert, Apple setzt auf künstliche Verknappung // 11. 7. 2008 um 12:00

    [...] 3G Marktstart auf künstliche Verknappung . Zwar können Interessanten das iPhone 3G nicht nur bei T-Mobile also der Telekom kaufen aber Apple hat den anderen Shops verboten mit dem iPhone 3G zu werben. So hat etwa die [...]

  • 12 iPhone 3G unlocked-Betrug: Geld und Anbieter weg // 18. 8. 2008 um 12:28

    [...] eine Marktstrategie führt: Unbedarfte Kunden die Apple oder das iPhone kaufen wollen aber keinen T-Mobile Knebelvertrag in Anspruch nehmen setzen teils auf zwielichtige Angebote und werden geprellt. Ein großer Fall von [...]

  • 13 Neue iPhone Alternative von Garmin: Touch-Smartphone mit Navi // 9. 2. 2009 um 09:59

    [...] Der zeitgeist sagt: Konkurrenz belebt das Geschäft, je mehr iPhone-Alternativen desto besser. [...]

  • 14 Stefan // 16. 7. 2009 um 23:39

    Deutschland-Flop, was teilweiße beim start des iPhones für scheiße erdacht wurde oh mein Gott. Hauptsache wichtig sein, keiner kann mehr anwarten.

    Schaut euch an wo das Phone jetzt steht… Das man wegen einer Firma und einem Handy so spinnen kann, Internet at its best.