zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Berliner Piraten und der Fluch der Politik

21. 9. 2011 · 2 Reaktionen

Piratenpartei Logo

Die Piraten sind endlich bei einer Wahl über die 5% Hürde gekommen und zwar sehr bequem. Ich freue mich. Wenn ich wählen dürfte, ich bin ja „Migrant“, hätte ich sie gewählt. Berlin ist natürlich der Ort wo es eigentlich nahe liegt, dass eine fortschrittlich-alternative Partei wie die „Orangen“ gute Chancen hat. Schließlich ziehen immer noch alle nach Berlin die sich ein anderes Leben wünschen.

Berlin ist für Viele das Tortuga aus Fluch der Karibik.

In Berlin steppt buchstäblich der Bär. In der Hauptstadt ist dauernd Party und ganz Europa fliegt hierhin um zu saufen. Doch der Schein trügt. Noch lange vor der weltweiten Bankenkrise hatte Berlin seinen eigenen Bankenskandal und ist seitdem Pleite. Die Verantwortlichen aus allen bürgerlichen Parteien wurden nicht zur Verantwortung gezogen. Die Verfahren verliefen im Sande und sie leben immer noch glücklich und zufrieden in Grunewald-Villen während ganz Berlin ihre Schulden abzahlt.

Der „rot-rote“ also „sozialdemokratische“ Senat versuchte diese Schulden zu bezahlen indem alles was „sozial“ ist verscherbelt wurde.

So wurde etwa die GSW, eine der größten kommunalen Wohnungsbaugenossenschaften mit 60.000 Wohnungen an Heuschrecke Cerberus und somit Goldman Sachs zu einem Spottpreis veräußert. Seitdem steigen die Mieten zweimal jährlich. Die Berliner Sparkasse die früher alle aufnehmen musste versucht die Schulden loszuwerden indem sie die armen Kontoinhaber vergrätzt.

  • Schwimmbäder
  • Kindergärten
  • Frauenhäuser
  • Behindertenwerkstätten
  • Verkehrsschulen

Sie alle erhalten immer weniger Gelder und schließen oder erhöhen die Preise. Clubs, Wohnprojekte und besetzte Häuser werden nach wie vor verdrängt oder geräumt. Das ist der Fluch der Politik. Denn Berlin ist nicht Tortuga.

Berlin ist eher die Isla de Muerta.

Werden die Berliner Piraten den Fluch abschütteln können? Kaum. Berlin ist verflucht wie kaum eine andere Stadt in Deutschland. In der Hauptstadt scheitern die Träume. Die meisten die von woanders hierher ziehen finden keine Arbeit denn in Berlin ist nichts außer dem Berlin Hype. Wer also nicht die betrunkenen Touristen bedienen will macht so seine „Projekte“ ist also schlicht „prekär beschäftigt“ oder lebt gleich von Stütze oder elterlichen Zuschüssen.

Ich freue mich, dass die Piraten in Berlin gewonnen haben. Ich hoffe sie werden es besser machen als die Grünen die von Pazifisten zu Kriegstreibern wurden innerhalb von nur 20 Jahren. Ich könnte mir aber genauso vorstellen, das der Fluch der Politik der in Berlin lauert sie noch schneller mürbe machen wird. Einige werden Karriere machen, andere werden aufgeben und schon in weniger Jahren ist nur noch Berliner Realpolitik angesagt. Dann werden die Piraten unsere Wohnungen an den Höchstbietenden verkaufen.

Hoffen wir, dass sie bis dahin noch einiges von ihrem Programm umsetzen können. Die Grünen haben ja auch immerhin den Dosenpfand durchgesetzt. Übrigens sind Teile davon, etwa Verkehr bereits von der Website verschwunden. Wie praktisch.

Mehr zum Einzug der Piraten in das Berliner Abgeordnetenhaus:

{lang: 'de'}

Tags: Alternative · Deutschland · grün

2 Reaktionen ↓

  • 1 CaLo_1608 // 24. 9. 2011 um 13:09

    hej, super jetzt wird Johnny Depp Bundeskanzler und Glöckchen Aussenministerin……

    und wir sind die Peter Pans…..

  • 2 xCobalt // 26. 9. 2011 um 21:04

    Hallo,

    jetzt muss ich doch auch mal was schreiben.
    Ich verfolge diesen Blog schon etwas länger, da hin und wieder mal ein interessanter Artikel erscheint und dinge vorgestellt werden, auf die ich bisher nicht aufmerksam wurde. Man kann nicht alles überblicken in unserer immer schneller wachsenden Welt. Der Blog hat sich für mich durch eben diese Artikel über neumodische Design – und/oder Funktionsgeräte von anderen Quellen abgehoben. Und ich finde eine politische Note steht ihm überhaupt nicht gut. Zumal der Text – wie in diesem Fall – sehr polarisierend geschrieben und zu lückenhaft und einseitig dargestellt ist.
    Selbstverständlich ist das nur meine Meinung. Und es soll nicht so wirken als würde ich hier irgendjemandem etwas vorschreiben wollen. Vielleicht ist es aber eine Überlegung wert solche Einträge künftig auszulagern.

    Mit freundlichen Grüßen…