zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Regenbogen-Maschine

5. 1. 2011 · 1 Reaktion

Regenbogen-Maschine

War ein Regenbogen bislang eine wetterbedingte Ausnahmeerscheinung und gehörte dazu eine gehörige Prise Glück hat sich das mit der Erfindung einer Regenbogen-Maschine gerade geändert. Universitätsprofessor und Künstler Michael Jones McKean hat nach 7 Jahren es tatsächlich geschafft eine zu bauen. Die Ergebnisse sind in der Tat auch beeindruckend.

Zwar fällt der “künstliche” Regenbogen derzeit noch etwas kleiner aus als dessen Pendant in der freien Wildbahn doch so groß wie ein zweistöckiges Haus soll das selbst gemachte Wunder schon sei. Die Bilder zeigen übrigens sogar etwas größere Versionen.

Ich bin zwar positiv überrascht allerdings schwingt auch eine traurige Note mit wenn selbst so etwas wie der Regenbogen entzaubert wird. Puristen werden nach wie vor auf den echten Regenbogen schwören nehme ich an. Andererseits werden Hochzeiten und Geburtstage in Zukunft öfter mit einem DIY Regenbogen geschmückt.

Wie ist das Ganze überhaupt möglich? Ein Kombination aus Pumpen, Sprüh-Vorrichtungen und einer Solaranlage stecken dahinter.

Via Inhabitat, Gizmodo, SwissMiss.

{lang: 'de'}

Tags: Haben wollen

1 Reaktion ↓

  • 1 Zyntheria // 21. 1. 2011 um 14:28

    Eine Regenbogenmaschine? Wer braucht denn sowas? Sowas fällt bei mir eher in die Kategorie: Dinge, die die Menschheit nicht braucht…