zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Weiblicher Orgasmus beim Training statt beim Sex

5. 4. 2012 ·

*

Debby Herbenick, eine Sexualforscherin aus den USA, hat in einer Studie herausgefunden bzw. bewiesen, dass Frauen einen Orgasmus beim Training ihrer Unterleibsmuskeln bekommen können, ganz ohne Sex, Hilfsmittel oder sexuelle Fantasien zu haben in dem Moment.

Dieser Höhepunkt sei am häufigsten vorgekommen beim Bauchtrainer Fitness-Training

an einem sogenannten Captain’s Chair (zu deutsch etwa Kapitänsstuhl) bei dem die Arme den Körper in der Luft halten während der Unterbauch bzw. Unterleib die Beine anheben in eine Hockstellung anheben muss.

Allerdings berichteten etliche Frauen von ähnlichen Erlebnissen in anderen Zusammenhängen etwa beim Rad fahren. Befragt und untersucht wurden Frauen unterschiedlicher Altersstufen, zwischen 18 und 63. Über zwei Drittel der an der Studie beteiligten Frauen gaben an heterosexuell zu sein.

Ich frage mich persönlich warum das jetzt erst jetzt entdeckt oder erforscht wurde, Frauen gibt es ja nicht erst seit gestern. Zudem geistern seit Jahrzehnten traurige Geschichten durch die Medien von Frauen die keinen Orgasmus beim Sex erleben können oder schlimmer noch nie in ihrem Leben einen Orgasmus erlebt haben.

Die Antwort fällt nicht schwer. Männer waren immer im Vordergrund der Sexualforschung und auch etlicher Industrien die sich damit beschäftigt haben männliche Lust zu befriedigen. Viagra ist da nur das offensichtlichste Beispiel.

Wie in der gesamten Gesellschaft sind die Frauen auch im elementarsten intimen Bereich nach wie vor benachteiligt. Frauen sollen heutzutage Geld verdienen und trotzdem Kinder hüten aber dabei gefälligst noch gut aussehen, am besten nach dem Diktat der Mode- und Kosmetikindustrie transportiert durch etliche Fashion und Frauenzeitschriften. Der Spaß bleibt aber auf der Strecke.

Früher hießen die sogenannten „drei Kas“ Kinder, Küche, Kirche heute könnt es heißen Kosmetik, Kinder, Karriere

denn die Frauen sollen möglichst viele für ihre Schönheit tun, schließlich verdienen daran ganze Industrien. So etwas wie kosmetische Chirurgie gab es früher gar nicht. Da sich das kaum ein Mensch leisten kann wird eine Pseudo-Emanzipation vorangetrieben bei der alleinerziehende Mütter trotzdem noch arbeiten müssen weil Gleichberechtigung als Zwang zur Erwerbsarbeit umgedeutet wird.

Das wahre Glück steckt aber im eigenen Körper und bedarf nicht mal mehr als Training dessen und zwar nicht um abzunehmen damit absurde Schönheitsideal erreicht werden sondern um die sexuelle Freude zu steigern.

Was würde passieren wenn all die Frauen plötzlich anfangen würden ihr Glück nicht kaufen zu wollen oder von Männern abhängig zu machen sondern allein durch Körperertüchtigung suchen würden?

Debby Herbenick jedenfalls scheint einen besseren Lebensinhalt gefunden zu haben. Sie schreibt Bücher über die weibliche Sexualität und die vielen Wege zum körperlichen Glück. Bei manchen dürfen sicher Männer zugegen oder gar behilflich sein.

Der weibliche Orgasmus kann also beim Sport bzw. Training erreicht werden nicht nur beim Sex. Die Männer haben also mehr Konkurrenz erhalten.

Quellen:

 

* Creative Commons Bild von Kris Kesiak.

{lang: 'de'}

Tags: Alternative · cool · Haben wollen