zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Dell Vostro 1015 Notebook: Zu billig?

26. 11. 2009 · 4 Reaktionen

Cyberport wirbt gerade mit einem Dell Vostro 1015 Notebook für 369.- Euro [Partner-Link]. Ist das ein gutes Angebot für diesen Preis? Wie so oft lautet die Antwort auch hier: Ja und Nein.

Grundsätzlich ist das Dell Vostro 1015 ein gutes Notebook bzw. Laptop wie zuletzt das Notebookjournal gleich zweimal im Test verschiedener Konfigurationen bestätigte.

Das Vormodell Dell Vostro A860 welches sich geringfügig unterscheidet war es schon ebenfalls.

Dell verkaufte bislang eigentlich vor Allem direkt übers Internet. Zuletzt versucht der vormals größte Computer-Hersteller der Welt verstärkt über den Einzelhandel neue Käuferschichten zu erobern. Bisher war vor Allem der Preis bei Dell trügerisch. Zwar kostete ein Gerät bspw. 300 Euro doch die Versandkosten konnten auch gern knapp 80 Euro betragen was einen solchen Preis natürlich wie eine Mogelpackung wirken ließ.

Nicht nur Cyberport verkauft inzwischen Dell-Notebooks.

Etliche andere Online-Shops im Netz oder sogar manchmal Lebensmittel-Discounter bieten zuletzt Dell-Notebooks an. Bei Dell selbst können die Notebooks natürlich auch weiterhin bestellt werden.

Nun fiel mir neben des attraktiven Preises beim Cyberport-Angebot [Partner-Link] folgendes auf: Gerade mal 1GB Arbeitsspeicher. Das ist eigentlich nur noch bei Netbooks bzw. Mini-Notebooks üblich. Für einen Büro bzw. Business-Rechner ist das ein wenig mau. Selbst wenn nur die Sekretärin an dem Dell Vostro 1015 arbeiten sollte: Mit 1GB kann sie nicht mal mehrere Programme gleichzeitig bedienen. Ist der Browser, Outlook und MS Office gleichzeitig auf wird es wohl ziemlich eng. Da hilft das schlankere Windows 7 wohl auch nur wenig. Windows Vista geht ja bekanntlich bei 1GB bereits in die Knie.

Dabei kostet das 1GB zusätzlichen Speicher gerade mal 36,76 € bei Dell. Es lohnt sich also auf 2 Gigabyte aufzurüsten.

Damit ist dieses Cyberport-Modell quasi an sich zu billig. Es lohnt eher bei Dell oder woanders zu bestellen, gleich mit mehr Speicher eingebaut. Cyberport selbst bietet den Vostro 1015 mit mehr Power hier (2GB RAM) [Partner-Link] und hier (4GB RAM) [Partner-Link].

Die beiden im Test befindlichen Varianten des Vostro 1015 sind auf jeden Fall besser ausgestattet. Anders als das Cyberport-Angebot auch nicht mit dem allerkleinsten Celeron-Prozessor sondern einmal mit Zweikern-Celeron und einmal mit Zweikern-Pentium.

Es lohnt sich auf jeden Fall die beiden Testberichte genau zu studieren. Sie konstatieren zwar eine recht hohe Qualität des Dell Laptops allerdings werden auch handfeste Nachteile zitiert, etwa das zu kleine und schlecht benutzbare Touchpad.

Wer aber wie ich eine externe Maus anschließt, dem dürfte das nichts ausmachen.

Für knapp bzw. unter 350 Euro würde ich derzeit auch ein anderes Notebook-Modell berücksichtigen: Das HP Compaq 615. Tester lobten dessen solide Verarbeitung für einen sehr günstigen Preis. Allerdings kostet auch dort eine 2GB Version mehr.

Wenn es das HP Angebot nicht entspricht, für den ist das Dell 1015 auch gut, vor Allem weil dieses eben Windows 7 vorinstalliert hat anders als das HP Compaq 615. Doch wie gesagt lieber mit mehr als 1GB. Sowohl beim dell als beim Hewlett Packard. Auch Business-Nutzung braucht eine angemessene Geschwindkeit.

Tags: kaufen · Preis

4 Reaktionen ↓

  • 1 vanessa eis // 13. 1. 2010 um 16:33

    ich bitte dich dieser laptop is alles nur nicht BILLIG!!

  • 2 Horst Kanwischer // 28. 1. 2010 um 13:48

    Hallo!
    Ich habe einen Vostro 1015 mit Celeron 900. Das Gerät hat eine großes Problem. es besitzt nur einen winzigen Lautsprecher der nach unten abstrahlt und ist selbst bei 100% Lautstärke extrem leise. Man kann den Ton von Filmen oder auch CD usw. fast nicht verstehen. Jedes andere Notebook das ich seit 15 Jahren hatte war mindestens 5 mal lauter.
    Also nur für Leute die keinen Sound brauchen oder gewillt sind mit Kopfhörern zu hören.
    Dem DELL service ist das Problem bekannr, Abhilfe konnte man mir nicht anbieten.
    ich werde das Gerät wegen dieses erheblichen Mangels zurückgeben
    h.kanwischer

  • 3 HP Compaq 615: Solides Business Notebook zum Netbook-Preis // 11. 2. 2010 um 17:07

    […] ich den Beitrag über das günstige Dell Vostro 1015 Notebook auf den neuesten Stand brachte fiel mir auf, dass die dort erwähnte Alternative von HP nicht mehr […]

  • 4 ct 24/2010 testet günstige Notebooks mit 15 Zoll+ und ab 450 Euro // 11. 11. 2010 um 13:11

    […] also nur noch das Dell Vostro 1015 über das ich schon mal schrieb und das HP 620 dessen Vorgänger ich ebenfalls bereits […]