zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Amazon Tablet Kindle Fire: Technisch veraltet und eingeschränkt

29. 9. 2011 ·

Amazon Tablet

Zuerst dachte ich noch, super, endlich ein Marken-Tablet mit einem vernünftigen Betriebssystem zu einem erschwinglichen Preis. Knapp 200 Dollar soll das Einsteiger-Modell des Kindle Fire Tablet von Amazon mit 8GB Speicher kosten. Bei uns wird das wahrscheinlich der gleiche Preis in Euro sein vermute ich.

Doch dann dämmere es mir, das Amazon Tablet ist eine Zumutung. Fast für den gleichen Preis gibt etwa von Archos ein weit besseres Gerät.

Allein schon der Name, „Amazon Kindle Fire“ heißt übersetzt so viel wie „Amazonas Feuer entzünden“. Am Amazonas werden in der Tat dauernd Feuer entzündet und damit stirbt nach und nach die letzte Lunge unseres Planeten. Brandrodung nennt sich das.

Anschließend folgt der Blick auf die Technik. Nicht nur wird zweitklassige Hardware und veraltete  Software werden eingesetzt, selbst diese ist noch zusätzlich eingeschränkt um die Käufer an Amazon zu binden.

Im Klartext: Wer ein Amazon-Tablet kauft muss all seine Apps und Inhalte auch bei Amazon kaufen. Was Apple in teuer macht versucht Amazon auch für das Einsteiger-Segment.

Amazon will nun diejenigen schröpfen die sich keine Apple iPads oder technisch vergleichbare Produkte leisten können. Dafür wurde das Android 2.1 OS das auf dem Kindle Fire läuft vorsätzlich kastriert.

Laut Presseberichten hat es nicht mal einen Zugang zum Android App-Store ist also ohne Amazon so gut wie wertlos. Übrigens aktuell wird bereits zumeist Android 2.3 oder 2.4 eingesetzt. Damit wird aus einem Open Source System nachträglich ein proprietäres gemacht.

Welche Alternative gibt es? Wer ein vernünftiges Tablet dieser Größe haben will sollte sich folgende Tablets ansehen:

Wer auf den günstigen Preis angewiesen ist sollte sich das Archos G80 vor Augen führen. Es hat ein 8 Zoll Bildschirm mit 1024*600 Auflösung und kostet ca. 250 Euro zur Zeit.

Ich kann nur von dem Amazon Billig-Tablet abraten denn auf Dauer wird es wohl teuer werden wenn nämlich alles von Amazon erworben werden muss was beim Android-Market wahrscheinlich gratis verfügbar ist.

{lang: 'de'}

Tags: Tablets, Netbooks