zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Billig-Notebook günstiger als gedacht: Zepto 3215W Sieger im c’t Test

14. 1. 2008 · 9 Reaktionen




In der c’t Ausgabe 25 vom 26.11 testete die Redaktion 11 Billig-Notebooks um 500 Euro. Das überraschende Ergebnis: Die Notebooks sind günstiger als gedacht, keineswegs zweitklassiger Schrott. Zudem offenbarte der Test eine Sensation: Deutschlands billigstes Notebook ging daraus quasi als Testsieger hervor. Der Test ist nun Ausschnittsweise online und die Passage über das einzigartige Zepto 3215W ist auch dabei. Was fehlt ist noch das Kurz-Resümee neben dem Bild des Zepto 3215W, das ist mit am positivsten ausgefallen.

Das ASUS Eee Mini-Notebook aka UMPC wird ja gern als Billig-Notebook beschrieben. Doch das 300 Euro teure Gerät ist eher ein Spielzeug oder als zweit-Notebook für unterwegs geeignet. Das Zepto 3215W hat dagegen als echtes Laptop mit 15,4 Zoll Monitor einen unschlagbar günstigen Preis von ab 372,48 € ! Mit Versand sind das immer noch unter 400 Euro.

Selbst in dieser Einsteiger-Konfiguration ist das Billig-Notebook schon mit 1024MB Arbeitsspeicher bestückt, 80 GB Festplatte und die Bildschirmauflösung von 1200*800 Pixeln ist Standard.

Es fehlt lediglich vor Allem das Betriebssystem, Gott sei dank, viele wollen gar kein Vista aufgezwungen haben alo ideal für Linux wie das populäre Ubuntu. Zudem ist ist keine WLAN-Karte dabei. Wer allerdings Internet per Kabel nutzt, etwa aus Sicherheitsgründen oder um die Strahlung zu minimieren kann auch darauf verzichten. Wenn nicht, eine externe WLAN-Karte kostet ca. 15 Euro. Das an sich wäre ja schon ein Grund sich diese Billig-Laptop zu kaufen aber es ist im c’t Test eben eins von 3 Laptops die empfohlen werden.

Zepto bietet aber eine vorbildliche Möglichkeit sich den Rechner jeweils selbst nach Wunsch zu konfigurieren. Die Auswahl an Modulen, Komponenten und zusätzlichen Aussttatungsmerkmalen ist dabei groß. Der zeitgeist ist schlichtweg begeistert. Wer nicht im Café angeben will mit einem ASUS Eee, sondern ein solides und gleichzeitig günstiges Notebook benötigt ist mit dem Zepto 3215W bestens bedient.

Eigentlich verdient das Zepto Billig-Notebook ja ein anderes Attribut, denn billig klingt ja immer auch etwas negativ. Ob günstig oder „preiswert“ irgendwie ist drücken die Worte es noch nicht richtig aus.


{lang: 'de'}

Tags: kaufen · Preis · Test, Review

9 Reaktionen ↓

  • 1 stefan // 23. 1. 2008 um 15:33

    Weiss nicht, was ich von diesen Billignotebooks halten soll. Ich vermute, dass wen diese Dinger wirklich als Roadwarrior eingesetzt werden, sie ziemlich schnell den Geist aufgeben.

  • 2 stefan // 23. 1. 2008 um 15:34

    Öh, ich kaufe ein ’n‘ ;)

  • 3 zeitgeist // 23. 1. 2008 um 17:36

    Stefan, ich denke die sparen vor Allem an den Zwischenhändlern dank Direktvertrieb, wie übrigens Dell auch, nur dass bei Dell die Rechner teurer sind.

  • 4 MacBook Air Alternative: Thinkpad X300 von Lenovo // 26. 2. 2008 um 11:38

    […] einzige Bedeutende auf der Welt sein und dann macht es nichts mehr aus. Welcher Hersteller ausser Zepto produziert denn nicht in […]

  • 5 MacBook Air geht die Luft aus // 19. 3. 2008 um 13:14

    […] sind es alte Geräte die seit Jahren unter Vollast fahren und daher sich erhitzen. Oft sind es auch Billig-Notebooks die unter dem Problem leiden oder auch kleine Subnotebooks. Eine Lüftung sorgt meist für genug […]

  • 6 Targa Traveller 1524 X2 Billig-Notebook bei LIDL: Ladenhüter für Dummies // 2. 6. 2008 um 12:47

    […] Das beste Billig-Notebook bzw. das billigste Notebook ist in Deutschland nach wie vor das Zepto Znote 3215W. Der verwendete Prozessor ist beim LIDL Ladenhüter einer der schwächeren Doppelkern AMD Turion 64 […]

  • 7 Dell Vostro A860: Business Notebook für unter 300 Euro // 15. 1. 2009 um 16:15

    […] Jahr um die gleiche Zeit hat der zeitgeist noch ein Zepto-Notebook als billigstes gepriesen. Vermutlich ist Dell diesmal sogar billiger auch wenn Zepto jetzt auch ncoh ein Notebook […]

  • 8 Tochscreen-Tastatur von Artemy Lebedev: Optimus Tactus // 9. 2. 2009 um 11:27

    […] zu kaufen ist ist doch eigentlich überfällig. Optimus Maximus kostet leider aber so viel wie ein billiges Notebook, derzeit ca. 371 […]

  • 9 Netbook-Dealer // 26. 12. 2009 um 17:41

    Damals waren das noch günstige Angebote. Heute wäre solch ein Preis eher ein übler Witz.