zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Von Apple-Kritik, Ersatzreligion, Netiquette und Steinzeitmenschen

13. 6. 2008 · 81 Reaktionen

apple-recycling.png

Apple ist keine Marke, es ist eine Ersatzreligion, das sollte jedem klar sein, der es wagt Kritik an Apple zu üben. Das wird immer wieder deutlich anhand der inzwischen natürlich gelöschten Beleidigungen in den Kommentaren beim zeitgeist. Genau das ist schon mal einer der Hauptgründe weswegen ich Apple per se ablehne, dieser Konzern erreicht eine gruselige Überidentifikation mit der Marke die sogar dazu führt, dass Menschen dafür töten würden. Zudem reagieren Apple-Jünger mit verbaler Gewalt auf berechtigte Kritik. Sie mag polemisch klingen aber ich lasse mich gern überzeugen, dass Apple

  1. Nicht in China in 60+h Wochen für 27$ im Monat junge Frauen produzieren lässt (und die 60h sind sogar eine Verbesserung nach dem weltweiten Aufschrei!)
  2. Produkte nicht dermaßen prioprietär sind, dass sowohl Hardware, Software und sogar Musik-Dateien mit dem Rest der Welt inkompatibel ist
  3. Die Menschen nicht für dumm verkauft indem etwa das dünnste Notebook der Welt sich dauernd überhitzt obwohl es nur die Hälfte der normalen Notebook-Austattung hat
  4. Nicht erst eine monatelange Kampagne von Greenpeace nötig ist damit Apple wenigstens die Mindest-Umweltstandrads erfüllt die alle anderen Computer-Hersteller einhalten für ihren Sondermüll
  5. iPods nicht explodieren und dergleichen weil sie aus den billigsten Bestandteilen zusamengeflickt werden
  6. Kein Design kopiert von Braun oder open source Produkten
  7. Nicht Produkte als Offenbarung verkauft die veraltet sind und nicht mit der Konkurrenz mithalten oder gleichziehen. Apple hat nicht das Handy erfunden.


Ich lasse mich gerne überzeugen und einige Leute argumentieren mit Fakten und Details und unter Beachtung von Grundregeln der Netiquette. Es gibt allerdings etliche Leute die sich wie Steinzeitmenschen aufführen. Denen wird hier kein Forum geboten. Das menschliche Gehirn hat sich seit der Steinzeit bekanntlich nicht sehr viel weiter entwickelt und etliche Apple-User haben offenbar das Bedürfnis mit der Keule auf Menschen loszugehen die ihre religiösen Gefühle verletzen. Wer seine Identität von seinem iPhone bezieht der sollte sich allerdings lieber in Behandlung begeben.

Man ist ja immer versucht von Sekten zu warnen die mit Gehirnwäsche Menschen zur Willenlosigkeit und Irrationaliät umerziehen um an Ihr Geld zu kommen. Scientology könnte viel von Apple lernen.
Vielelicht sollten sich einige einfach mal den Apfel-Nazis anschließen?

Tags: Apple

81 Reaktionen ↓

  • 1 Quiddix // 13. 6. 2008 um 17:39

    Irgendwie weiß ich nicht warum du dich so ärgerst.

    Wenn du einen provokanten Text verfasst musst du einfach damit Leben dass du provokante Antworten bekommst.

    Du kannst dich nicht über die Argumentation anderer beschweren, wenn deine zum Teil Fragen aufwirft.

    Wenn du schon Fakten aufstellst wie Umweltverschmutzung oder explodierende Akkus dann musst du das auch mit anderen Herstelren vergleichen (habe heute in der CT einen Artikel über genau dies gelesen da war Samsung weit vorne Apple in der Mitte aber auch eine andere Hersteller waren hinter Apple, die du als Alternative genannt hast).

    Es schein mir so dass du aus welchem Grund auch immer einen Hass auf alls was Apple macht, produziert oder sagt hast.

    1.
    Denkst du wirklich dass andere Großkonzerne mehr Geld bezahlen. Ok es gibt vielleicht Außnahmen aber die meisten werde auch in Billigländern zu Billiglohn produzieren weil sonst solche Preise nicht möglich sind.

    2.
    Kann ich dir teilweise zustimmen jedoch denke ich dass die Musikindustrie das auch teilweise fordert.
    Klar wäre es gut wenn ich Musik auch vom Ipod oder Iphone runterkopieren könnte aber das brauche ich nur wenn ich meine Musik weitergeben will und deshalb ist es für mich eh irrelevant.
    Was das jedoch mit inkompatibel zu tun hat weiß ich nicht da dies sowieso illegal wäre .

    3.
    Auch hier weiß ich nicht warum du dich aufregst dir sagt keine du musst es kaufen.
    Es gibt genügend andere Hardware die ebenfalls überhitzt oder sogar Software die Abstürzt (Vista vs. Mac ) …

    4. Habe ich schon oben erwähnt mit dem Ct Artikel.

    5. Da musste ich sogar lachen ^^. Geb doch mal in Google Nokia Handy Explodiert oder eine andere Marke ein ;) Da kann ich dir genug links geben und wegen Akkus was hälts du denn von Nokia´s riesen Akku-Rückrufaktion.

    6.
    Hast du schonmal die neuen Hanys von Nokia odre Samsung angeschaut. Da fällt eine deutliche ähnlichkeit zum Iphone auf also kopieren auch andere Hersteller Apple.

    7.
    Habe ich schon im anderen Thread Stellungnahme dazu bezogen.

    Abschließen will ich sagen dass ich nicht der große Apple-Fan bin.
    Ich finde die Produkte die ich bis jetzt besaß (Ipod Nano, Touch) gelungen und hatte bis jetzt noch nicht die Ehre ein Produkt in den Händen zu halten das denen das Wasser reichen kann ( es gibt bestimmt welche aber diese beidne waren auf meine Wünsche am besten zugeschnitten). Außerdem bieten diese Produkte innovative Ideen die die Bedienung wesentlich komfortabler machen.

    Ich verstehe jedoch leider nicht warum du dich nicht mit Apple abhaben kannst obwohl es genug Hersteller gibt bei denen man genau dieselbe Kritikausüben könnte.

  • 2 zeitgeist // 13. 6. 2008 um 18:24

    Ich beschwere mich keineswegs über die Argumentation. Ich beschwere mich über die üblen Beschimpfungen.

  • 3 MikeNight // 14. 6. 2008 um 11:13

    Ich finde einige deiner Argumentationen recht überspitzt und unüberlegt wie schlecht recherchiert, das mal vorne weg. Das auch was aus dem gelobten Apple Land stammt nicht alles Gold ist was glänzt ist wohl jedem klar. Allein die Preisnachlässe bei dem Jesus Phone war wohl nicht förderlich für das Image von Apple. Aber was ich hasse sind Menschen die über ein Thema schimpfen und sich abfällig auslassen ohne Beispiele für besseres Handeln zu bringen. Zusätzlich finde ich schwach sich hinter Fremdwörtern zu verstecken um gebildeter zu klingen, wo doch jedes Kind weiß das es nur einzig Intelligent sein kann wenn ein Fachmann schwierige Sachverhalte so erklären kann, so dass sie ein jeder versteht. Ein solcher scheinst Du mir nicht zu sein. Natürlich ist nicht alles so toll an Apple und es gibt vieles was verbesserungswürdig wäre, dennoch ist es zu meist die Wahl des kleineren Übels. Einen Windows PC zu haben der ersten bei von mir benötigten Rechenleistung in Sachen 3D Renderings und Bildbearbeitung sowie Videoschnitt im vergleich zu Apple total verliert und noch dazu alle Nase lang abstürzt wäre für mich die weitaus schlechtere Wahl. Ausserdem musst du zugeben das selbst Bill Gates jetzt einknickt mit Vista und ja mit diesen Betriebssystem ja wohl nur kopiert hat und das auch noch mehr als nur schlecht da es wie so viele Sachen von Microsoft mehr als nur unzuverlässig ist , oder ?

  • 4 jens // 20. 6. 2008 um 19:12

    oh mein gott…
    na gut … wenn man nichts andres zu tun hat…
    ich meine… ok wir lassen dich lieber in ruhe, du darfst dir ruhig irgendeinen hersteller rauspicken und irgendwo im groooßen world wide web deinen Hass und deine Frust an diesem Hersteller rauslassen… oh ja Scientology musste auch noch in den „Artikel“ xD
    tust mir leid , aber was solls solche menschen gibts auch

  • 5 zeitgeist // 20. 6. 2008 um 19:31

    Jens, danke für Dein Gnade. Überaus großzügig. Tut mir jedenfalls nicht Leid, dass ich Deinen Götzen nicht anbete und wünsche Dir auch mal so einen Apple-Job mit 60+h Woche für chinesischen Mindestlohn.

  • 6 Didi // 25. 6. 2008 um 13:21

    Genau diese Kommentare disqualifizieren Dich doch.

  • 7 Florian // 4. 7. 2008 um 16:22

    Apfel-Nazis.. ts ts ts. Hast du das nicht verstanden oder hast du keinen Humor?

    Grüße

  • 8 Samsung Omnia alias SGH-i900 erst im August? // 10. 7. 2008 um 10:22

    […] einem Getränkeautomaten und bin nicht so froh darüber wie ich gerne wäre. Wird Samsung nach Apple mein neuer Buhmann? Immerhin stellt das koreanische Unternehmen auch autonome […]

  • 9 zeitgeist // 26. 8. 2008 um 15:14

    Lieber Florian, Du hast nicht verstanden also kümmer Dich doch bitte etwas mehr um die eigentliche Aussage.

  • 10 12 Gründe warum Apple out ist // 27. 8. 2008 um 12:28

    […] Apple-Religion: Die Menschen die sonst nichts haben überidentifizieren sich dermaßen mit der Marke Apple, dass Kritik als Angriff auf die eigene Person gewertet wird, ich warte darauf, dass Apple-Fan Gangs anfangen Leute zu verdreschen […]

  • 11 joschua // 2. 9. 2008 um 18:56

    ich habe mir einen ipod gekauft weil es vergleichsweise mit anderen mp3 playern viel Zubehör spiele podcasts Fernsehsendungen

  • 12 romana // 4. 9. 2008 um 11:19

    also lieber zeitgeist…
    bin schon über jahre apple nutzer sowie auch bei phones ericson, samsung etc
    verstehe deinen aggressiven auftritt dieser marke gegenüber so gar nicht…wenn es wirklich an dieser wochenarbeitszeit und dern stundenlöhnen im asiatischen raum liegt dann stellt sich mir die frage welche kleidung du trägst mit welchen dingen deine kinder spielen welche autos du in deinem leben fährst…du solltest drüber nachdenken dass die regierungen dort GAR KEINE LÖHNE ZAHLEN weil sie nicht mal jobs vergeben, dass diese menschen froh sind dafür arbeiten zu können und dass diese löhne auch mit den kosten die dort auflaufen weit vereinbarer sind als in europa…technische mängel treten in JEDEM gerät von egal welchem hersteller immer wieder auf und apple ist einer der besten am markt was computer für grafik und easy hanhabung angeht
    dein „HASS“ ist nicht sachlich und auch von dir nicht logisch erklärbar…kritik ist ganz was anderes und beschimpfen tust NUR DU siehe „apfelnazis“
    schade dass solche „ZEITGEISTER“ sehr anonymim net geistern dürfen

  • 13 zeitgeist // 5. 9. 2008 um 10:35

    Liebe „romana“: Ich bin ganz und gar nicht anonym im Gegensatz zu Dir, Du bist nur zu faul das „über“ zu klicken. Von „HASS“ kann keine Rede sein oder kann man ein Telefon hassen ;-)
    Sag mal hast Du schon mal von Fairtrade gehört? Mit Deinem Argumenten hat man früher die Sklaverei verteidigt, von wegen sonst würden die verhungern.
    Also versuch nicht menschenunwürdige Behandlung zu rechtfertigen sondern schreib lieber ne Mail an Apple und frag wie die hergestellt werden in China die schicken iPhones.

  • 14 André // 9. 9. 2008 um 23:00

    LOL, ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und konnte nur den Kopf schütteln. Ich weiß nicht was du gegen Apple hast aber nur weil du Apple nicht leiden kannst musst du sie nich niedermachen. Welche Firma beschäftigt Chinesische Arbeiter Angemessen? Das ist heutzutage Standart. Warum hat Apple soviele Fans wenn die Firma so schlimm wäre? Fakt ist, da muss ich dir Recht geben, Apple ist Maßlos Überteuert aber dafür kriegt man auch einiges Geleistet. Ich habe noch keine Produkte mit vergleichbarer Qualität gesehn und zwar bei allen Produkten wie iPhone, iPod und Mac. Um auf den MacBook Air zu kommen, warum kann sich eine Firma nicht einen Fehler leisten? Vergleich doch einmal Mac mit Vista! Ist es nicht Traurig, das ein Großteil der Windows Nutzer nicht auf ein aktuelleres System wechseln? Microsoft leistet sich villeicht nicht soviele Skandale aber dafür liefern sie ein schlechtes Betriebssystem. Ich persönlich habe mir ein iPod touch gekauft und bin Qualitativ sowie Funktional begeistert. Meiner meinung nach gibt es nichts vergleichbares. Ich finde es lächerlich wenn du sagst Apple kopiere nur, Zähl mal durch wieviel Touchscreen Handys in iPhone Optik mittlerweile auf dem Mark sind. Apple liefert im gegensatz Mehr inovationen die von anderen Kopiert werdem. Ohne Apple würden uns viele Designs fehlen und die weißen Kopfhörer ebenso. Wenn dir Apple nicht gefällt, du musst es dir ja nicht kaufen, aber bitte schreib nicht so unbegründete unrecherchierte Posts ala Apple is scheiße und eine „Religion“.

  • 15 Raumgeist // 19. 9. 2008 um 16:13

    ey zeitgeist was laberst du da eigentlich ich wette du hattest so ein iphone oder apple notebook noch nie in der hand und bist neidisch auf andere und schreibst deshalb so einen mist .
    Wenn du keine dinge kaufst, die in china für den mindestlohn hergestellt werden musst du ja nackig durch die straßen spazieren müssen da heutzutage alles was in den geldrahmen der `normalen´ leute passt von chinesen oder vietnamesen hergestellt wird.
    Ich denke du solltest mal die funktionen eines apple gerätes testen und nicht im internet gelesenes auf eigene webites, foren usw. weiterleiten.

  • 16 iPhone Datenschutz-Desaster: Es ist kein Handy, es ist eine Wanze // 13. 10. 2008 um 14:44

    […] der zeitgeist nicht mehr auf Apple oder dem iPhone herumhacken, schließlich hatte ich schon alles und zwar mehrmals gesagt und dachte dem wäre nichts hinzuzufügen. Ausserdem, man höre und staune, bin ich sehr positiver […]

  • 17 Basti // 14. 10. 2008 um 23:26

    ich liebe mein Macbook und da kann keiner was gegen tun..

    Ausserdem liebe ich das Betriebssystem.

  • 18 zeitgeist // 15. 10. 2008 um 16:40

    Basti: Na dann pass auf, dass Du keine Kinder mit ihm bekommst!

  • 19 zeitgeist // 15. 10. 2008 um 16:43

    „Raumgeist“: Natürlich habe ich das iPhone schon in der Hand gehabt. Rate mal wie ich erfahren habe dass es nur ohne Handschuhe geht. Meinst Du ich bin neidisch auf Deine Wanze? Nee, danke.

  • 20 zeitgeist // 15. 10. 2008 um 16:46

    André: „Ich weiß nicht was du gegen Apple hast“???

    LOL! Wie wärs einfach mit lesen? Ich habs ja nun mehr als einmal detailliert dargestellt.

    Und komm mir nicht mit schlecht recherchiert, da sind überall Links zu den Quellen etc.

    Dein Problem ist einfach Du hast kein Gewissen. Dir macht das alles nichts aus!

  • 21 AppsLover // 21. 11. 2008 um 23:28

    Also ich weiß ja nicht… Ich selbst finde, das Apples Geräte und deren Software mit das Beste überhaupt ist und nicht mal anähernd so unnötig kompliziert wie z.B. Windows. Ich meine, die müssen ja sogar schon kopieren…(Vista)…
    Naja, aber auf das Thema zurück: Wer so schreibt, der muss ja selbst Jünger von Microsoft mit deren Windoof oder von mir aus auch irgendwelchen anderen Firmen sein.
    Natürlich ist Apple nicht die beste Firma auf der Welt und auch an ihren Produkten gibt es sicherlich teilweise große Mängel, aber: Tu bitte nicht so als wären die anderen Firmen so viel besser. Als würden für deren Handys etc. nicht auch schon Leute oder Geschäfte überfallen worden sein oder deren Geräte sich überhitzen und schäden anrichten. Auch sie stellen ihre Teile in China her und geben oft einen Dreck auf die Umwelt.

    So, es ist schon spät und ich entschuldige mich für die schlechte Rechtschreibung und Grammatik, aber an sowas hier konnte ich mich einfach nicht vorbei klicken.

    PS: So ziemlich alle Formate sind mit Apple benutzbar und die von Apple auch von anderen Betriebssystemen. Dazu muss man sich eben mal den entsprechenden Player/bzw Programm holen, muss man wenn man z.B. Windoof hat für die eigenen Dateiformate da ja sogar auch…

  • 22 S.J // 22. 11. 2008 um 01:29

    Lustig!!! :-)

  • 23 G.B. // 26. 11. 2008 um 15:01

    Eigentlich wollte ich auch ein läneren Kommentar (übrigens auf meienm MacBook) schreiben. Aber die Leute vormir haben soweit schon das Nötigste gesagt. Die Antworten die du dazu abgibst, zeugen doch eher von verbitterten Hass gegen Appple. Die Kritikfähigkeit einer chinesischen Diktators und deine Uneinsichtigkeit lassen ->mich<- vermuten das du ein bisschen weich in der Birne bist.

  • 24 G.B. // 26. 11. 2008 um 15:17

    Kannst du dir ja mal durchlesen, vielleicht überzeugt es dich ja ;-)
    http://www.hardwareecke.de/testberichte/sonstiges/apple_macbook_page1.php

  • 25 zeitgeist // 27. 11. 2008 um 15:02

    G.B.: Interessant, dass Du gerade China und Diktatur anbringst.
    Profitiert doch Apple maßgeblich von der chinesischen Diktatur und den katastrophalen Arbeitsbedingungen ohne jegliche Arbeiterrechte.

    Ja, die meisten Apple-Produkte sind Made in China und jeder der Apple unterstützt, unterstützte auch eine blutige Diktatur.

    Schade auch, das Du nicht den Mumm aufbringst Deinen Namen zu nennen und anonym beleidigend wirst.

    Noch was: Hass auf eine Marke? Wie soll denn das gehen? Bist Du so verblendet, dass Du jegliche Kritik als „Hass“ bezeichnest? Offenbar ja.

    Jeder andere hätte Deinen Pöbel-Kommentar gelöscht. Ich werde ihn als schlechtes Beispiel für typische Apple-Jünger stehen lassen.

    Ich finde Apple-Design gut auch wenns oft geklaut ist. Wenn Apple keinen grund mehr zur kritik liefert wird diese auch überflüssig.

    DRM, Ausbeutung, Ideen-Klau, Umwelt-Gifte etc. bieten genug Stoff für mind. eine Dekade.

  • 26 G.B. // 28. 11. 2008 um 15:21

    Wenn du die Ausbeutung, Umweltgifte etc. anführst, wäre es doch“ungerecht“ Apple gegenüber, wenn du nur sie an den Pranger stellst.
    Wäre es nicht sinnvoller eine Liste von Herstelern zu erstellen die unter diesen Bedingungen Produkte herstellen und anbieten, sodas ich in Zukunft meine Einkaufsliste dementsprechen umstellen kann?
    Da du das bisher versäumt hast, ist der Gedanke des Apple-Hassers garnicht soweit hergeholt.

    Sehe ich das richtig das jedes gekauft Apple-Produkt die Diktatur sponsort? Glaube ich kaum.

    In Deutschland werden auch jeden Tag, durch Dumping- und Billiglöhne, Menschen ausgebeutet und wir leben in einer Demokratie. Es gibt auch sehr viele Menschen die nicht mal ein Dach über den Kopf haben.
    Die Leute die in China bei Apple arbeiten sind sicherlich froh das sie (für ihre Verhältnisse) einen gut bezahlten Job haben. Du solltest dir nicht vorstellen das du jetzt da arbeiten müßtest.
    In Deutschland kam das genauso erst nach und nach, das die Arbeits- und Lebensbedingungen besser wurden. Da habe die Menschen 12+h in der Fabrik gestanden. Solange China in dieser Diktatur lebt wird es so schnell auch nicht besser.
    Die Länder müßen sich erst noch entwickeln.
    Die Umweltbedingungen natürlich auch.

    In Indien, Afrika, Amerika selbst in Osteuropa geht es den Leuten schlecht und noch schlechter.

    Ideen-Klau kann ich nicht nachvollziehen. Das Apple-Design kenne ich nur von Apple und später von anderen.
    Ich kenne keinen Mp3-Player der vor dem iPod so aussah und solche umfangreiche Funktionen hat wie ein iPod. Da haben andere Hersteller geklaut.
    Ein Laptop hat nunmal ein Bildschirm und Tastatur. Man brauch das Rad ja nicht neu erfinden.
    Die Rechner im Monitor sind mir auch nur von Apple bekannt. Beim iPhone kenne ich mich nicht aus, würde aber behaupten wollen das ein solch vielseitiges und schickes Telefon vorher noch nicht auf den Markt erhältlich war.
    Das Betriebssystem ist nun wirklich das was Apple bekannt gemacht hat und wenn ich mich recht entsinne hat der gut Bill Gates damals einiges davon geklaut und macht es immernoch.

    Außerdem bin ich nicht beleidigend gewesen, ich habe nur meinen Eindruck geäußert, vielleicht mit den falschen Worten.
    Ich lasse mich auch nicht als Nazi beschimpfen. Über diesen Begriff solltest du mal gründlich nachdenken und vielleicht nochmal überarbeiten.

    Wenn ich mich in irgendeinem Punkt geirrt haben sollte, kannst du mich gerne korrigiren.
    Respektvoll grüßt der Gregor.

  • 27 5 Neue Apple-Skandale: Irreführung, Schleichwerbung, Monopolismus, Bevormundung // 4. 12. 2008 um 15:11

    […] der zeitgeist bereites u.a. bei 12 Gründe warum Apple out ist und Apple-Kritik vs Ersatzreligion nahelegte ist nicht ales koscher im Hause […]

  • 28 seasevaporate // 5. 12. 2008 um 13:10

    Guten Tag,

    eine durchaus interessante Diskussion bzw. eher Polemik hat sich hier entwickelt.

    Der Artikel hat eine Berechtigung. Nicht nur der Meinungsfreiheit wegen. Gut ist auch, dass sich dazu Gegener des Artikels äußern, wenn auch ausfällig, aber das muss man bekanntlich hingeben bei einer solchen Platform. Nun zum eigentlichen:

    EIN KONZERN WIE APPLE
    bzw. generell eine Firma dieser Größenordnung, mit ähnlich hohen oder höheren Umsätzen und gleichen Strukturen, sollte IMMER ohne heranziehen von anderen eben solcher Firmen kritisiert werden.
    Denn bekanntlich ist ein Machtmonopol oder Popkapitalismus keine kausale Sache, sondern wie auch die Strukturalisten festgestellt haben ist Geschichte meist eine flächige so auch die Wirtschaft. Alles hängt zusammen. Deshalb ist es aber wichtig ein Teil auf seine Eigenständigkeit zu untersuchen.

    Für mich ist der Artikel weniger eine HETZSCHRIFT, sondern eher ENTTÄUSCHUNG – denn es kommt heraus, dass:

    1. Apple, wie auch jeder andere der ein Kommentar gegeben hat sagt, genauso ist wie andere (da immer wieder Gleichnisse zu anderen Firmen gestellt werden)
    2. Apple, die Machtposition hat in der sie etwas ändern könnten, macht es aber NICHT.

    Zum zweiten Punkt lässt sich sagen, dass viele Firmen frei walten können, nachdem man sie nicht mehr hinterfragt sondern nur noch annimmt, das geschieht bei Coca Cola oder Ähnlichem. Man konsumiert nur noch.
    Das macht man nicht nur in der Wirtschaft, einige Kriege werden auch unter den Tisch gekehrt, je nachdem was die Presse gerade zeigen will.

    Aber zurück zu Apple.
    Die haben eine Anhängerschaft – der Vergleich mit einer Religion ist zwar eher schief als eben, aber doch angbracht.
    Und gerade das ist das Enttäuschende, denn wenn es Anhänger außerhalb des Konzernes gibt, dann muss zum einen eine doch recht positive Handlungsbasis geschaffen worden sein, jedoch wird die aber nicht hinterfragt! Weil sich eben jene Kundschaft völlig hinter das Produkt stellt.

    Apple ist noch nicht soweit „herabgesunken“ (falsches Wort vielleicht), dass sie frei walten können und unter den Haufen der „das machen die anderen auch so“-Firmen gezählt werden sollten.
    Sie haben einen hohen Status und den sollten sie auch ausnutzen um gerechter vor zu gehen – ein wenig mehr sozialer Einsatz, am Geld kann es nicht fehlen.

    Und das ist das Enttäuschende FIRMEN DIE ETWAS TUN KÖNNTEN UND ETWAS BEWEGEN, DIE DANN ABER DOCH NUR DURCH VERGLEICHE MIT AUSBEUTERKONZERNEN EINE STRUKTUR BEKOMMEN.

    Man sieht durch gegebene Kommentare dass Apple doch nur ein popkapitalistisches Unternehmen ist. Schade.

    Und das ist keine Kritik – das ist Enttäuschung.
    (American Apparal bsp.weise haben auch immer vorgegeben organische Fair-Trade Sachen zu verwenden, tun sie nicht – eine Lüge dem Kunden gegenüber)

    Da fragt man sich wieviel man noch glauben darf. – wieder eine zu weitverbreitete Frage die auch schon auf Langeweile trifft. Aber eben soweit sollte man es nicht kommen lassen.
    Hinterfragen ist gut, gerade dann wenn etwas gut läuft, nämlich dann sinkt in diesem Fall der Konzern nicht hinab.

    Was das Design betrifft, da nutze ich nun ein Zitat von Marx:
    – Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse.

    Daran sieht man wie hoch Apple angesehen ist. Eine Monarchie wäre also vielleicht der richtige Vergleichspunkt. Da haben sie die Stellung – und sie haben auch die Anhängerschaft die Gegner zu Fall bringt. JETZT ist der Zeitpunkt da ihre Stellung in Frage zu stellen – auch als Anhänger.

    Um Antworten ein wenig zu verkürzen:
    Mir ist bewusst, dass man nicht jeden Konzern unterlaufen kann, der etwas schlechtes tut, dann würde man abseits von allem leben. Aber wie oft gesagt, man sollte das eben auch nicht einfach nur hinnehmen.

    An G.B.:
    In Deutschland gibt es durchaus Menschen die kein Dach über den Kopf haben, nur müssen sie nicht so leben. Es gibt noch ausreichend Sozialismus – auch in einem „Sozialstaat“. NOCH
    muss niemand in Deutschland hungern.

    Und was die Preise anbetrifft:
    Auch eine seltsame Angewohnheit der Deutschen die nichts mehr wertschätzen auf Grund, der riesigen Abnahme von Billiggütern – heutzutage muss es nur noch billig sein. Man will einen MP3 Player – sofort – kann nicht 2-3 Monate sparen. Oder Kleidung, man wertschätzt keine Materialien und fragt sich warum ein Pullover 150 € kostet. (Ich bin ein armer Student, muss ich hier anmerken und auch aus Elternkreisen eher Mittelschicht) Was aber nicht bedeutet, dass ich nicht auf eine Sache hin sparen kann. – man sollte dort schon Qualität schätzen, deshalb ist auch bei Apple ein Preis dieser Klasse angebracht – Alles bekommt man nun nicht nachgeworfen.

  • 29 Peter // 6. 12. 2008 um 12:29

    eine der peinlichkeiten findet gerade hier http://tv.sevenmac.de/ ihren hoehepunkt, groehlende apple juenger im apple store

  • 30 Peter // 6. 12. 2008 um 13:10

    also lieber zeitgeist…

    bin schon über jahre apple fan und verstehe deinen auftritt voll und ganz! weiter so, der blick in den spiegel TUT WEH! aber das koennen sich die meisten, wie man hier sieht nicht eingestehen.

  • 31 Magic // 7. 12. 2008 um 07:21

    Hallo zusammen,

    wie man in den Kommentaren sehr schön erkennen kann trifft obiger Artikel den aktuellen Hype um Apple und die Probleme welcher dieser mit sich zieht meiner Ansicht nach sehr gut. Sicherlich sei es jedem gegönnt seine Meinung kund zu tun und seine Ansichten zu verteidigen jedoch muss man sich doch einmal überlegen ob man damit wirklich die eigene Meinung vertritt, oder die Ansichten welche einem durch die Produkte eines Konzerns wie Apple implementiert werden. Es ist erschreckend anzusehen wie durch die Einführung des iPhone nicht nur ein Produkt sondern eine „Glaubensangelegenheit“ Einzug in die Köpfe einiger Benutzer gefunden hat. Natürlich ist obiger Artikel in einigen Punkten überspitzt dargestellt und ich möchte auch bezweifeln dass es nur einen Großkonzern namens Apple gibt der unter obigen Methoden produziert. Jedoch denke ich genau dass macht doch einen „guten“ Artikel in diesem Bereich aus. Man stelle einen oder mehrere Sachverhalte kritisch dar und kann beobachten ob die getroffenen Aussagen zutreffend sind oder nicht. Und wie ihr selbst in den Kommentaren lesen könnt so sind die „Jünger“ Apples durchaus bereit alles dafür zu tun, um ihr Produkt zu verteidigen. Warum? Apple ist nicht unbedingt besser als Sony. Sie haben es nur verstanden ihr Produkt in den Synapsen der User passend zu platzieren. Und ich möchte wetten dass dies ebenfalls ein Teil der Unternehmensstrategie von seitens Apple ist. Seid jedoch etwas bedacht und denkt einmal darüber nach ob ihr noch eine EIGENE Meinung besitzt oder nur das wiedergebt, was man euch beigebracht hat. Stichwort „Emotionale Konditionierung“.
    Abschließend möchte ich noch anmerken dass ich bereits ein iPhone mein eigen nennen konnte, mittlerweile auf einen iPod touch ausgewichen bin und mir sicherlich nächstes Jahr ein Macbook kaufen werde. Nicht weil all dies von Apple ist sondern weil die Produkte meine Anforderungen weitestgehend erfüllen. Ich würde diese Produkte auch kaufen wenn ein Vaio- oder Medion-Schriftzug darauf wäre.

    In diesem Sinne, entspannt euch und lasst euch nicht so sehr bevormunden.

  • 32 zeitgeist // 8. 12. 2008 um 19:01

    Danke seasevaporate, Peter, Magic!

    Es gibt noch vernunftbegabte Menschen da draußen. Die Greenpeace-Kampagne „Green my Apple“ hat ja gezeigt, dass nicht Alle Apple-Nutzer Konsum-Zombies sind.

    Es kann doch nicht darum gehen Apple mit Verweis auf andere Verbrechen der Konkurrenz zu verteidigen sondern wie man Einfluss ausübt die einem ein heiliges Images verkauft und etliche Leichen im Keller liegen hat.

  • 33 Möbius // 4. 2. 2009 um 02:42

    Hallo Leute!

    Ich habe seit 1990 mit Apple Produkten zu tun, damals waren Computer noch richtig teuer und eine grafische Benutzeroberfläche war das größte. Ich bin immer wieder erstaunt über die Produkte, die Apple raus bringt und finde nicht, das man hörig sein muss, um vieles einfach toll, gut handlebar und oustanding zu finden.

    Ich gehe täglich mit diesen Geräten um, ich sehe selbst, wie hoch die Akzeptanz der User ist die ihr Gerät halbwegs verstehen statt immer wieder daran zu scheitern. Ich habe 1990 bereits ein „mobiles“ Telefon gehabt – damals kaum tragbarer schwerer Koffer mit Antenne und Hörer am Spiralkabel, ausserdem gab es das B Netz, bei dem man immer hinterlegen musste, in welchem Vorwahlbereich man sich gerade aufhält.
    Ich staune immer wieder über die technologischen Entwicklungen der Echtzeit und habe mir -nach eingehender Prüfung und mit Bauschmerzen wegen der hohem Kosten der Tarife- auch ein 3G geholt.
    Meine Frau sagte damals, es sei wohl wie neue Flitterwochen und ich habe gestaunt wie ein Kleinkind.

    Bis ich ein Problem hatte, der Home Button hatte keinen Druckpunkt mehr. Natürlich frage auch ich mich, wie Apple in Deutschland nur ein Jahr Garantie anbieten kann, und das zweite Jahr als Gewährleistungsfrist Verlängerung verkaufen kann, wo jeder Betroffene nachweisen soll, das sein Problem bereits beim Kauf vorhanden war … Ein Ding der Unmöglichkeit, keine Frage.

    Also habe ich wegen meines Gerätes das einen Monat alt war Angerufen, zuerst meinen Telekom Geschäftskunden Service, der aber „in diesem Fall nicht Zuständig“, das mache Apple direkt. Also weiter, telefoniert, dann zum Techniker in Kork durchgestellt wurden, der alles abgefragt hat und sagte, ein mechanisches Problem, das 3G wird sicherlich getauscht. Ich bekam eine Versandverpackung zugesendet, Abholung, und nach 3 Tagen war es wieder zurück. Mein Gerät. Kein Neues. Mit einem Zettel auf dem stand: einer der Flüssigkeitssensoren hat angesprochen – er ist nicht mehr weiss sondern rot. Ergo keine Garantie, weil es sich wohl um einen Flüssigkeitsschaden handelt der eine höhere Priorität hat als mein mechanischer Schaden. Und ausserdem stand dort noch zu lesen : „Neue IPhones gibt es bei ihrem Telekom Händler vor Ort“

    Nun, nach kurzer Zeit konnte der Notarzt die Beatmung wieder einstellen – ich konnte wieder selbständig atmen und mein Blutdruck sprengte auch nicht mehr die Skala des RR-Gerätes…
    An dieser Stelle dachte ich noch an einen Fehler von Apple, denn mein geheiligtes IPhone war mitnichten auch nur in die Nähe einer Pfütze gekommen, ich hatte es nicht mit in die Badewanne genommen oder es eine Nacht im Freien schlafen lassen. Also hängte ich mich ans Telefon, mein geliebter Telekom Geschäftskunden Service, der ja immer damit wirbt das es zwar etwas teurer sei, dafür aber immer ein direkter Ansprechpartner vorhanden sei der sich um meine Probleme kümmere. Tja, und nun hatte ich Probleme und zwar nicht zu knapp, aber die Telekom lehnte jegliche Verantwortung ab, weil -O-Ton- „nur das Netz von der Telekom sei, die Hardware aber von Apple“
    Überflüssig zu sagen, das ich meinen Vertrag mit der Telekom geschlossen habe und nicht mit Apple.

    Den weiteren Verlauf dieses unerquicklichen Gespräches möchte ich dem geneigten Leser vorenthalten; wenn ich nächstens einen unqualifizierten Döllmer suche, der mich mit seinen aus Unkenntnis geborenen Plattitüden vollsalmt rufe ich gerne wieder an, liebe Telekom.

    Nun, ich startete einen zweiten Versuch. Einige mir durchaus wohlgesonnene Vertriebler verschicken das Gerät ein zweites Mal, mit der selben Fehlermeldung. Dafür hakte man in einer Liste auf dem Monitor verschiedene Punkte ab, etwa “ ist die Anschlussleiste an der Unterseite korridiert? Ist einer der Flüssigkeitssensoren erkennbar rot eingefärbt? Gibt es Risse oder Kratzer usw.
    Als ich nach knapp 6 Wochen nachfrage, wo mein Gerät bleibt -alles, was mir der T-Punkt sagen konnte war der Status, und laut dem war inzwischen ein Kostenvoranschlag erstellt wurden, den ich nie erhalten habe. Trotzdem bekam ich plötzlich Post, die Reparaturfirma wollte wissen, was denn nun mit dem 3G passieren solle, und ich hätte doch den KV erhalten…
    Einige Emails später hatte ich den sogar, auch hier stand Flüssigkeitsschaden, diesmal aber an der anderen Buchse.
    Ich bekam auf Anfrage einen Rückruf des Obertechnikers der Firma, die wohl viele der 3Gs reparieren, oder besser: austauschen. Repariert wird da gar nichts, sagte man mir. Und dieser nette Mensch erzählte dann, er bekäme täglich solche Fälle, bei denen keine einzige erkennbare Beschädigung vorliegt, bei denen auch die Kontaktleiste unten nicht korridiert sei, der dahinter liegende Sensor aber rot sei. Er müsse alle Fälle mit einem roten Sensor ablehnen, weil Apple ihnen den Austausch nicht vergütet. Aus seiner Erfahrung könne dieser Sensor schon rot werden wenn das IPhone z.B. über Nacht im Auto liegen würde oder wenn in einem Zimmer besonders hohe Luftfeuchtigkeit vorherrschen würde. Ich kann das nur bestätigen: als mein Iphone das zweite Mal zurückkam war es wohl bereits einige Zeit im Lieferfahrzeug gewesen. Von aussen war alles ganz ordentlich, auch innen war alles eingewickelt und mit liebe verpackt. Das Gerät selber aber schwitzte auf der Oberfläche: es bildete sich ein Kondensat, wohl weil das Handy sehr kalt war.

    Ich habe bisher noch keine weiteren Schritte unternommen, werde das aber ganz bestimmt nicht einfach so hinnehmen. Ich habe insgesamt vier Verträge bei der Telekom, alle bei meinem beliebten Geschäftskundenservice, mit dem ich im Übrigen bis zu diesem Vorfall überaus zufrieden war. Die haben immer geholfen, eine Lösung gefunden und waren in der Tat immer -auch nachts- ansprechbar. Die haben mich sogar drauf gebracht mir einen WEB and WALK Stick zu kaufen, eine weitere Multisimm Karte anzufordern und so mit jedem Computer per USB Stick die Datenflatrate des Iphones zu nutzen.
    Das funktioniert mit Macintosh und Windows auf Anhieb, die Software liegt auf dem Stick.

    Seither allerdings ist mein Verhältnis zur Telekom und zu Apple gestört; wie soll ich guten Gewissens dieses Produkt meinen Kunden empfehlen? Das riecht mir zu sehr nach Abzocke und die Telekom hat zwar gerne meine 149 Euro Zuzahlung für das 16GB Modell genommen, und streicht auch jeden Monat die Kohle für meine Verträge ein.

    Vielleicht gibt es ja noch andere, denen es ähnlich ergangen ist? Diese Sensoren jedenfalls sind gemeingefährlich. Man sieht sie von aussen und es genügt ein wenig Fantasie um sich vorzustellen, das etwas Regen oder ein Schweisstropfen ausreichen, um das chemisch reagierende papierähnliche weisse Blättchen reagieren zu lassen. Dazu muss es gar nicht herunter fallen oder versenkt werden.

    Wüsste ich beim Kauf was mich erwartet, dann wäre es meine Entscheidung, ob ich mich darauf einlasse oder nicht. Unter diesen Bedingungen wohl eher nicht. Ich kann auch absolut nachvollziehen wenn ein Hersteller sich vor absolut unberechtigten Garantieansprüchen schützen will. Wenn das mit einer Technologie geschieht, die auch wirklich den Missbrauch nachweist finde ich das OK. Aber wenn ein Hersteller, der ohnehin nur ein Jahr Garantie auf seine Produkte gibt dann auch noch mit zweifelhaften Methoden im Vorfeld jedweden Garantieanspruch abschmettern will und das selbst dann, wenn überhaupt kein Zusammenhang bestehen kann zwischen der vermeintlich nachgewiesenen Beschädigung und dem eigentlichen Schaden, dann verschiebt sich wegen der Apple Preise ohnehin schon sehr einseitig belastete Gleichgewicht aus geben und nehmen eindeutig noch weiter zu Ungunsten des Käufers. Dann ist Garantie keine kalkulierbare Größe mehr sondern ein Zufallsprodukt. Und dann werden – sorry Apple- eure Produkte einfach unbezahlbar.

  • 34 iPhone 4G Fake macht Furore // 4. 2. 2009 um 20:42

    […] weit die Ergebenheit und Besessenheit von Apple-Fans geht wurde neulich wieder sichtbar: Ein inoffizieller iPhone 4G Entwurf also im Klartext ein Fake […]

  • 35 iPhone 3G unlocked-Betrug: Geld und Anbieter weg // 13. 2. 2009 um 09:11

    […] überhöhte Bedürfnisse bestehen sind diese stets zur Stelle. Der zeitgeist macht aus seiner Apple-Kritik stets keinen Hehl, dies ist einer der Gründe. In letzter Instanz ist nicht nur der Betrüger […]

  • 36 5 iPhone 3G Probleme und Peinlichkeiten: Defekt-Klage, Update-Abstürze, Software-Fernabschaltung, Regen-Tod und Schauspieler-Nachfrage // 13. 2. 2009 um 09:38

    […] Fans nichts ausmachen wird, ist die Entscheidung eine iPhone zu kaufen keine rationale sondern eine quasi religiöse. Wer würde nicht mehr an Gott glauben nur weil er laut Bibel hier und da die Menschheit gestraft […]

  • 37 DonFuego // 24. 3. 2009 um 14:04

    Das ist nicht Religion, das ist Begeisterung. Wer das neidet, muss halt irgendweinen Vergleich hernehmen. Ich bin seit 1990 Apple Sysadmin, wenn ich mich um den gleichen Umfang PC-Technik hätte kümmern müssen, hätte ich mir schon längst in den Kopf geschossen. Leute, lassts Zeitgeist in Ruhe, der darf seine Meinung haben, aber, ach Gottchen, soll er doch mit seinem anderen Mief glücklich werden. Ein armer Kerl mehr. Von mir aus :-D

  • 38 Steve Jobs höchstpersönlich;-) // 15. 4. 2009 um 21:11

    Mein lieber Freund.
    Du regst dich über Mac-User auf, die zu aggressiv von Mac berichten. Es hat fast den Anschein, als hättest du den ultimativen Wutanfall bekommen, als du deine Rede geschrieben hast. Du hast mich an das Unreal-Tournament-Kind erinnert.
    Sicher wachst du nachts schweißgebadet auf, und siehst viele Illuminati-ähnliche vermumte Gestalten auf dich zulaufen, alle mit einem Zepter in der Hand, an dessen Spitze das Apple-Symbol zu sehen ist. Bei solchen Alpträumen ist dein Verhalten absolut verständlich, andernfalls ist es, denke ich, als kindisch abzuweisen.

    Gruß von der Apple-Führung:)

  • 39 zeitgeist // 16. 4. 2009 um 17:58

    „Kindisch“ ist nicht unter seinem eigenen Namen solche Kommentare zu verzapfen.

  • 40 Benni // 23. 4. 2009 um 23:44

    Um auch mal meinen Senf dazu zu geben:
    Die Kritik ist berechtigt.
    Ich hoffe, dass Apple in Zukunft etwas daran ändert.

    Aber ich muss sagen, dass ich mit noch keinem anderen Rechner so zufrieden war wie mit meinem MacBook Pro. Das Alu-Gehäuse ist stabil und kratzfest. Der magnetische Netzanschluss hat sich schon mehrfach bezahlt gemacht (bin ein Grobmotoriker ), die beleuchtete Tastatur ist sehr hilfreich abends auf der Terasse, das Multitouch-Touchpad vereinfacht die Bedienung sehr, die LED-Hintergrundbeleuchtung enthält kein Quecksilber und verbraucht wenig Strom und Mac OS X ist (subjektiv) flüssiger und schneller als Windows Vista. Außerdem ist die Oberfläche elegant und intuitiv, trotzdem kann ich jederzeit ein vollwertiges Unix-Terminal öffnen.

    Gruß

    Benni

  • 41 Ping // 29. 4. 2009 um 13:10

    Deine eigenen Vorwürfe spiegeln sich in deinem Text wieder. Mit diesem Aufsatz, tust du genau, was du an den „Äpfeln“ kritisierst.
    MfG JP

  • 42 Zorro // 16. 5. 2009 um 10:43

    Irgendwie scheint mir, dass die Oberflächlichkeit mit welcher gewisse Apple und Apple-bezogene Produkte (HW+SW) konzipiert und entwickelt wurden, auch auf deren Anwender übergegriffen hat. Ganz zu schweigen von der Arroganz und der Aggression..

  • 43 zeitgeist // 18. 5. 2009 um 18:59

    Jau, das ist wohl typisch Apple: Außen hui, innen pfui. Das gilt wohl auch für viele User.

  • 44 wahrheit // 1. 6. 2009 um 22:25

    Apple ist einfach das beste was es gibt..wer selber mal einen hatte oder hat wird mir zustimmen!

  • 45 zeitgeist // 2. 6. 2009 um 19:02

    @wahrheit
    Besonders aussagekräftig finde ich Deine „Web-Adresse“: http://www.apple-gang-die-auf-der-strasse-pc-user-verkloppt.de/
    Genau solche Apple-Fans wie Dich meinte ich. Danke für die Bestätigung!

  • 46 Bytewurm // 5. 6. 2009 um 09:36

    Ich bin hier zufällig drüber gestolpert und finde es immer wieder faszinierend wie stark Apple doch polarisiert – hüben wie drüben wird mit Meta-Argumenten gekämpft und oft genug wird man dem Produkt und der Marke dabei nicht gerecht.

    Ich muss zwangsweise (Kundensysteme) Windows in einigen Desktop-Spielarten nutzen, ich bin Unix-Admin und Linux-Desktopuser der ersten Stunde (ab Kernel 0.99pl6) und ich hab dermaßen die Nase voll von unausgereiften Desktops, die völlig überfrachtet und inkompatibel sind, dass ich Anfang des Jahres komplett zu Apple gewechselt bin und es gibt nur eines, was mich dabei ärgert: dass ich das nicht schon vor 10 Jahren gemacht habe.

    Ich hab‘ alle Desktops durch (KDE, Gnome, Win3.11/95/XP, ich hab mit wirklich allen auch längere Zeit gearbeitet (bis auf Vista, da bin ich schon nach 10 Minuten schreiend weggerannt) und keines unterstützt meine Arbeit so gut wie ein Mac, bzw. andere Produkte von Apple, weil hier konsequent die 80:20 Regel eingehalten wird – 80% Leistung mit 20% Aufwand – und genau das ist es was ich auf einem Desktop brauche, das System soll meine Arbeit unterstützen und mir keine extra machen.

    Wenn ich ein Bastel/Frickel/Fummel-System haben will ist das allerdings nichts, die Ansprüche sind einfach dann andere – aber warum man Apple dann so verteufeln muss ist mir ein Rätsel. Soll doch jeder mit seinem System glücklich werden (wenn er/sie kann :-)

    Apple ist auch nicht in allen Bereichen allein seligmachend, auf meine Server kommt mir zB nur ein Debian-Linux, aber wenn es darum geht mir eine Arbeitsplattform zur Verfügung zu stellen ist Apple einfach genial (für mich).

    JM2C,

    /Byte

  • 47 Ben Ebelt // 17. 6. 2009 um 13:27

    Guten Tag allerseits,

    zunächst
    möchte ich meinen Glückwunsch Zeitgeist gegenüber aussprechen: Allem Anschein nach hast du es geschafft, massiv viele Mac-User auf deinen Blog zu leiten. Respekt. Du hast genau die Leser, die du haben wolltest. Den Trick musst du mir bei Gelegenheit mal erklären. ;)

    Kurz überlegt, könnte ich auch mal bei Apple nachfragen, wie man an die richtigen Köpfe gelangt.

    Ich finde deinen Aufruf zu mehr Recherche genau so gut wie mutig. Frei nach dem Motto „mehr Bildung für Faschisten“.

    Warscheinlich wird mir jeder zustimmen, dass wenn ich ein Problem habe und jemand anderes ein viel Größeres hat, mein Problem sich dadurch nicht einfach in Wohlgefallen auflöst. Kurz nachgedacht? Und? Kannst du da zustimmen?

    Falls nicht, dürfte dir Logik vollkommen abgehen und/oder der Schalk in deinem Nacken trotzt dir deine Antworten in deinem Kopf ab. In diesem Fall, bitte ließ was Anspruchloseres. Und geh um Himmels Willen nicht wählen!

    Denn zurück zum Faschismus. Die Begriffe 1.Welt und 3.Welt sowie Entwicklungsland und Sklaverei dürften jedem hinlänglich bekannt sein. Kurzgefasst unter dem Begriff der Ausbeute. Schön, dass es diese Begriffe gibt, schade, dass sich so wenig Geister damit beschäftigen, was dahinter steckt. Es scheint, ist ein Begriff für etwas (zB. einen Zustand) gegeben und ggf. im Umgang mit der Sprache selbstredend geworden, braucht es nur noch plakative Schlagworte, die es ermöglichen, dass der Inhalt zur Unterhaltung verkommt. Ein Dank an alle, die mich in ihrem Kopf des Wortes Faschismuses korrigieren, ob der ursprünglichen Bedeutung wegen. Es tut mir leid, leider habe ich kein Besseres für den Zustand der überlegensschwachen, weit verbreiteten Bequemlichkeitshaltung in Hinblick auf allgemeine, meist durch Verantwortungs- und Um- bzw. Weitsichtslosigkeit hervorgerufene Missstände. Na klar. Wie schon oben erwähnt, ist mein (hypothetisches) Problem weiterhin präsent, auch wenn jemand anderes ein Größeres hat. Es ist allerdings in den häufigsten Fällen so, dass sich der Großteil aller Probleme ergänzt; Hand in Hand geht. Wenn ich die Auf- und Gegenrechung von ein und dem selben Übel mit mehreren Gesichtern in Hinblick auf Umweltverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit hier lesen darf, klärt dies wieder einmal meine gerne auch naive Sicht auf die Welt. Auch auf die, in der ich lebe. Mitten unter euch. Faschisten. Ich denke, ihr müsst mir wieder zustimmen, wenn ich behaupte, nur weil einige die Augen im 3. Reich oder in Italien unter Mussolini vor den Grausamkeiten verschlossen hatten und „nur mitliefen“ genau so Faschisten waren, wie die, die aktiv mordeten. Diese Mitläufer konnten das Übel angenehm ausblenden, besonders, wenn sie selbst davon in irgendeiner Weise profitierten.

    Heute ist der Krieg nur ein wenig anders. Größer. Unübersichtlicher. Und hat auch noch in unserer Welt einen Beigeschmack von Profanität bekommen. Mit einem Hauch von Langeweile. Die Ziele des Krieges sind zu weitreichend geworden, dass der simple Geist ihn erfassen kann- besonders, weil das Ziel ja der Kampf um den simplen Geist geht: Die Masse hat das Recht. So funktioniert unsere Demokratie. Wenn genügend Kleingeister hinter der Ausbeute stehen (und davon profitieren), kann sie gesetzlich legitimiert werden- und selbst wenn nicht, die Meinung der Masse schützt besser als jede Armee gegen Aufschreie und -stände.

    Manch einer wird nun denken, meiomei, der holt aber weit aus, das ist doch also so was von übertrieben! Doch behält er unrecht. (Vielleicht hat er Recht, wie oben geklärt im Sinne des Rechtes der Masse- doch so sieht die Wirklichkeit aus (die ich im Übrigen gar nicht erklären brauche, jeder kennt sie hier, die meisten denken nur nicht einen Schritt weiter), ich werde sie hier versuchen nochmal in mehr als Schlagworte aufzuschlüsseln.) Übertrieben ist die Hab- und Raffgier des simplen Geistes. Das Wort „übertrieben“ ist stark untertrieben. Es geht um Macht, Prestige und Anerkennung. Im Großen, wie im Kleinen. Bei denen, wie bei euch. Der praktikable Nutzen, der vermeindlich gezogen wird durch das Ausbeutermodell ist verschwindend gering, zieh ich die Alternative in Betracht. Aber da jeder in der Masse auf seinen Vorteil bedacht ist und ist dieser noch so winzig im Gegensatz zu dem Vorteil den jemand anderes daraus zieht (schomma wer geschacht hier? schomma n bauern für n läufer geopfert?) sind die Alternativen „Bastler-“ oder „Träumermodelle“. Egal wie nah sie an einer Realität von Gegenseitigkeit herankommen und/oder schon umgesetzt wurden. Du -in der Masse- hast recht. Aber ist dein Hirn schon abgestimmt auf ein anderes Recht? Funktionierst du nicht schon für jemanden, der um deinen Kopf, deine Ansichten Krieg führte (und gewann)? Schwingst du nicht schon längst die Fahne eines Anderen Logo? (Logo – griechischer Wortstamm mit den Bedeutungen „Lehre“, „Wort“, „Rede“, „Sinn“).

    Natürlich muss man in dieser Welt irgendwie leben und essen und nicht an Magengeschwüren verursacht durch ewig schwarze Gedanken frühzeitig verenden. Doch ich glaube, es ist möglich durch Aufklärung und Verantwortung gesunden Alternativen entgegenzusteuern. Entgegen der Meinung der gelenkten Masse, mit offenen Ohren denen zugewand, die kritisch dem Plakativen gegenüber ihre Gedanken äußern. Denn das sind die Menschen an der Front, sie werden die Geschwüre kriegen, im Krieg früh fallen, damit ihre geschwürfreien Mitmenschen dem Frieden ein Stück näher kommen können.

    Friede und ein langes Leben.

    p.s. das sind keine Rechtschreibfehler- ich bin nur schon ein paar reformen vorraus!

  • 48 Bei iPhone Tod // 25. 7. 2009 um 19:51

    […] altgedienter Apple-Kritiker bin ich ja schon einiges gewohnt aber diese Geschichte hat mich dann doch erschüttert. Offenbar […]

  • 49 Harryx // 8. 10. 2009 um 20:57

    Schönen guten Abend,

    ich verstehe nicht was dich dazu bringt so einen Text zu verfassen. Interessant ist das, wenn man ähnliches über windows schreiben würde niemand etwas daran auszusetzen hätte. Jeder würde nur lachen (mancher vlt. auch nich weil er Windows nutzt) und sich nichts weiter draus machen. Das Problem ist du triffst hier bei vielen einen Nerv, was durchaus verständlich ist denn gute Produkte hatten schon immer Anhänger und ich würde mich auch selbst zu denjenigen zählen die doch recht fanatische Apple Fans sind. Und das aus folgenden Gründen:

    1.es gibt nur sehr sehr wenige Produkte die mit der Quantität eines Mac mithalten können. (Leistungstechnisch vielleicht ein Alienware PC mit Ubuntu)

    2.die Kompatibilität mit anderen Produkten ist enorm(man nehme nur das simple beispiel eines normalen Lap-Top mit Vista oder XP den man mit einem Beamer verbinden will, Endloses einstellen nicht erkennen des Beamers Probleme in zusammenarbeit mit Programmen wie Powerpoint und der Beamer Anzeige, nehm ich den Mac schließt man in den meisten Fällen den Beamer an und fertig, das selbe trifft auf alle größeren Druckermarken, Bildschirmhersteller usw. zu)

    3.das Problem mit China auch wenn das jetzt ein bisschen hart klingt aber ich würde gern mal bei dir alles entsorgen das nicht deinen Kriterien entspricht, du würdest dich wundern was dann noch übrig bleibt ich glaube du könntest froh sein wenn du die Farbe an der Wand noch behalten darfst aber ich bin mir fast sicher das auch in der Bestandteile enthalten sind die aus 3.Welt Ländern stammen. ich bin ein konsequenter Mensch und wenn ich etwas sage vertrete ich es auch zu 100% zu deutsch ich würde jeden fanatischen Menschenrechtsverfechter wie dich dazu zwingen nur noch Produkte zu kaufen die unter fairen bedingungen entstanden sind. Hast du heute schon nen Kaffe getrunken, ich hoffe er war fairtrade denn du willst nich wissen was ein Kaffebauer verdient oder wenn du es doch weißt warum trinkst du dann Kaffe der nicht fairtrade ist?

    4.die Kosten. der wahrscheinlich lächerlichste Punkt deiner Ansprache. Ein Beispiel: ich kaufe mir einen Laptop z.B. von Asus für sagen wir mal 1500 Euro dann sitz ich vor diesem Laptop schalte ihn an und stelle fest, die windows Version ist die abgespeckteste und billigste auf dem Markt, O.K. das kann man noch verschmerzen aber da kommt schon das nächste Problem die Programme wie z.B. Word sind allesamt 30Tage Versionen, Updates kosten Geld, es gibt weder ein gutes Programm zum Bilder verwalten noch einen übersichtliches Adressbuch stattdessen wird man bombardiert mit schrillen Farben und klirrenden und quitschenden Tönen und als ob das nicht genug wäre kann ich viele meiner ehemaligen Programme nichtmehr nutzen da Vista sie nicht unterstützt. Ich weiß wovon ich spreche mir ging es so und wenn du dir Nero 7 Ultimate gekauft hast und beim umstieg auf einen neuen Rechner feststellst das du es wegschmeißen kannst ist man ziehmlich frustriert. Spätestens wenn du dann deine Bell oder einen Hausaufsatz schreiben musst dein Rechner dabei Abstürzt weil Vista Kernelpanik verursacht oder ein Virus deine Daten zu klump machst beginnt man zu verzweifeln. Und dann kauft man sich einen Mac. Man stellt fest das man ichn nur anstecken muss und er funktioniert ohne das treiber installiert werden müssen du hast Programme als standart von denen Windows user nur Träumen können, ein extrem leistungsstarkes Betriebssystem das ohne Virenprogramme auskommt und falls du mal versehentlich etwas löschen solltest hast du Programme wie Time Maschine(ebenfalls Standart) mit denen du sie wieder herstellen kannst einfach per drag’n’drop und du beginnst zu begreifen das sich alle Probleme die du vorher mit Computern hattest aufgelöst haben.

    Ich kann nur sagen du tust mir leid. Du übst Kritik ohne etwas zu ändern oder konstruktive Vorschläge zu bringen. Wie stellst du dir eine Welt ohne die Herstellung von Produkten in China vor? Menschen wie du sind meist die ersten die sich beschweren wenn Preise Angehoben werden. Damit der Bauer der Bananen anbaut einen vernünftigen Lohn erhält müsstesst du vlt. 7 oder 8 Euro für ein Kilo Bananen bezahlen(gegenwärtig ca. 1Euro) ich würde so etwas bereitwillig machen denn ich muss nich jeden Tag Bananen Essen und diesen Preis würde ich bezahlen wenn ich weiß das andere davon Leben können. Wie siehst du das?

    Abschließend kann ich nur sagen du tust mir leid, du lässt dich blenden von Neid und denkst das du mit Worten die Welt verändern kannst bist aber in Wirklichkeit nicht bereit den Preis zu zahlen den deine Forderungen verlangen. Du bist auch nur einer der Menschen die viel reden sich beschweren und am Ende nichts vollbringen.

    Abschließen möchte ich mit einem Zitat von Winston Churchill: „Die Demokratie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“

    umgeformt auf Apple:
    „Apple ist die schlechteste Firma, aber die beste die es gibt.“

    und mir ist noch nie jemand begegnet der freiwillig von OS X auf Windows umgestiegen ist seltsam oder?

  • 50 Hans // 13. 10. 2009 um 19:59

    Hey

    denkt doch ml nach zeitgeist hat Recht. Irgendwie siehts nicht so aus als würde sich vor neid blenden lassen! Wenn ich ein gescheites Laptop will dann kauf ich mir ein Lenovo Thinkpad! Wenn da mal ein Pickel einschlägt ist es auch nicht gleich kaputt und jetz kommt mir bloß nicht dass das macbook pro so stabil und toll sein soll durch das Alu Gehäuse. Es bringt nichts wenn man einen Alublock regelrecht aushöhlt dann kann er auch nicht mehr Stabil sein! Wer traut sich denn freiwillig von euch auf die Kiste zu stehen oder damit Nägel in die Wand zu Klopfen? Und zum Thema Firmennetzwerk mit macs viel Spaß beim Einrichten! Jeder mac muss einzel eingerichtet werden.A wird eingerichtet, Kabel von A zu B von B zu C und so weiter.mal ehrlich Leute ihr schwärmt immer dasses so stabil läuft und und und das Mac os nutzt auch viel zu viel Grafikleistung. Auch bei Vista vergesst es. Design einfach kacke von mac os deswegen xp prof x64 und Standarddesign. Zum Thema Viren: Freut euch doch früh wie weit denkt ihr denn denn die ersten Viren gibt es auch da seid ihr froh um den Virenschutz. Und Nochwas alles hat Sicherheitslücken also nicht nur Windows. Das sllte erstmal reichen.

  • 51 Oliver Mark // 14. 10. 2009 um 11:01

    zeitgeist, ich versteh´ das! Seit 89 erzählt mir alle Welt was von Nischenprodukt, nie gehört, zu teuer, kann nix, nur Design (in den 90ern lol), seit 84 häng ich an Apple (damals noch IIe, bzw. Mac Plus). Ich hab 90 nen halben Meter großen Apfel auf meiner Motohaube spazieren gefahren. In den 90ern die ganz böse Technik am eigenen Leib erfrustet (Stichwort 5200er Performa, würg) und seit den Imacs meine Ruhe in Steve gefunden. Ja, solange Steve da ist bin ich beruhigt dass mir mein Produkt nicht abhanden kommt.

    Aber auch ich krieg mittlerweile die Krätze wenn ich weisse Apfelaufkleber auf Samsungs im Zug, bzw. Audis auf der Autobahn sehe.

    Ich hab von Kernel keinen Plan, Vergleiche interessierten mich nie, ich bin ein Technik-Noob aber Apple-Freak. Ich bin eben ein Apple-Jünger der ersten Stunden (quasi).

    Trotzdem boot ich mein MBP auch mal mit Ubuntu oder lass Parallels laufen, wegen dem einen oder anderen Programm. Ich warte aufs Mac-Netbook und werd mir dann wohl doch ein 10h+-Laufzeit 11″ Acer für 400 Flocken kaufen, weil mir die Kohle fehlt und ich das Ding hackintoshen werde.

    An alle Apple-Ablehner: f.u. Ihr könnt mich alle. An alle Trittbrettapplisten: danke, dass Ihr Marktanteile schafft, aber f.u., denn Ihr seid keine Echten ;-)

    ;-) Ollie the real iMc Apple-Coy…

  • 52 zeitgeist // 14. 10. 2009 um 16:46

    Harryx: Schade, dass Dir der Sinn der Apple-Kritik oder dieses Beitrags entgeht.
    Schade auch, dass Du keine Verbindung zwischen Made in China und exorbitanten Preisen ziehen kannst.

    Nun muss ich Dich wohl an der Hand nehmen:

    Fast alle stellen heute in China her. Die jungen Mädchen kriegen bei Apple für Ihre 60h+ Woche ebenfalls den gleichen chinesischen Mindestlohn von etwa einem Dollar pro Tag. Apple ist dank der total überhöhten Preise eines der Unternehmen mit den höchsten Cash-Reserven derzeit.
    Ein Forscher hat ausgerechnet, dass es genügen würde ein Gerät um 10% teurer zu machen also bspw. etwa 110 statt 100 Euro um die Löhne in China zu verdoppeln. Denk mal drüber nach. Wobei einfach 10% weniger für die gierigen Apple-Bosse wäre wohl besser.

    Andernfalls hoffe ich noch, dass Du auch mal so einen Knochenjob für ein Butterbrot machen darfst. Dank denke bitte an mich wenn es so weit ist.

    Übrigens: Ich tue Dir Leid? Leute wie Du tun mir Leid. Sie leben ohne Rücksicht auf Verluste, ohne jegliche Moral, nach mir die Sintflut-Mentalität. Diese Art Mensch hat sich in allerlei Diktaturen bestens als Mitläufer bewährt. Vielleicht bist Du ja noch aus DDR übrig geblieben.

    Oliver: wenn Du ein Netbook hackst und eine Apple-Netbook draus machst dokumentiere das bitte. Können wir gern hier drauf stellen auf den zeitgeist.

    es ist was anderes sich stupide für Fantasie-Pries zu passiven Konsumopfern degradieren zu lassen als aktiv seine Technik auch entgegen den Beschränkungen der Monopolisten zu erobern.

  • 53 Oliver Mark // 14. 10. 2009 um 17:09

    @zeitgeist:

    hack: mach ich, wenns so weit sein sollte.

    zum Thema China: guter Punkt. Ich zahl problemlos 10% eines Appleprod mehr, wenns dem Arbeiter zugute kommt; wir alle profitieren unglaublich von der billigen Arbeitsware Mensch in China. Wird zeit, dass sich da bald wieder wass ändert. Gilt nicht nur für Apple. Schau Dir mal z.B. das Thema Optiken an. Oder Spielzeug. Oder Ramschware…auf wessen Kosten geht das…?

  • 54 Harryx // 16. 10. 2009 um 18:42

    1. ne 60h+ für 1Dollar am Tag wären kein problem wenn ich davon überleben könnte solltes mir recht sein. Ist aber kein vergleich zu unseren Löhnen da wir viel höhere Kosten für Lebensmittel usw. haben.

    2. Thema DDR. Ich bin nichtmehr in der DDR aufgewachsen und bin weder besonders froh darüber noch traurig. Ich bin nur der Meinung das echter Sozialismus (ohne Diktatorische Züge) die beste Staatsform ist.

    3. „wenn Du ein Netbook hackst und eine Apple-Netbook draus machst dokumentiere das bitte.“ Doch interessiert an Apple was?
    Da du anscheinend Google nich kennst http://www.hackintosh.com/
    (oder sitzen bei Google etwa Chinesen im Aufsichtrat? ;)

    4. wenn ich ein rücksichtsloser Mensch bin was bist du dann? Du gehörst zu den so genannten Gutmenschen. Den moralischen Rettern der Welt die wie Greenpeace alle Schweine aus der Massenhaltung befreien wollen und irgendwann leben alle Menschen von Luft und liebe fröhlich miteinander. Eine Weltweite Hungersnot wäre nur die mildeste Folge. Früher mussten in Deutschland Frankreich England oder Amerika tausende Menschen unter schlechten bedingungen für geringes Endgeld arbeiten und so wird sich auch China entwickeln gib ihnen vlt. noch 50-100 Jahre. Auch wenn du alles sofort ändern willst wirst du erkennen müssen das sich alles nur in kleinen schritten ändert. Aber es bessert sich wie du schon gesagt hast sind die 60h eine Verbesserung auch wenn du gern hättest das sie nur 8 oder 10h arbeiten sowas ist aber nich auf einen schlag möglich irgendwann werden es 40h sein und dann vielleicht 20 usw. aber ich kann verstehen wenn dein Horizont nich weiter reicht. Man könnte Leute wie dich eigentlich beneiden die die Probleme die bei der Lösung von Problemen entstehen nicht sehen. Es wäre schön wenn man diese Dinge auf einen schlag lösen könnte aber das ist unmöglich. Mehr Lohn hätte auch tausendfache Entlassungen zur Folge in China wo keiner Arbeitslosengeld kriegt wäre das katastrophal hast du darüber mal nachgedacht das viele Menschen überhaupt froh sind Arbeit zu haben.

    aber wir kommen hier vom eigentlichen Thema ab. Was Umweltschutz betrifft ist Apple ein Vorreiter unter den Computerproduzenten. Auch Aktionen wie „product red“ sind Schritte in die richtige Richtung. Ich hab mir den neuen iPod nano gekauft der jetzt den Shuffle ersetzt und weiß das die nächste große Investition ein iMac sein wird der meinen Quicksilver Power Mac G4 ablösen wird. An alle andern kann ich nur sagen lasst euch keinen scheiß von einem Noob über Produkte erzählen die er nur von außen gesehen hat. Wer mit WinXP oder Vista glücklich ist soll dabei bleiben(viele sind es aber nich) und wer mit OS X glücklich ist(wahrscheinlich 99.9% aller Nutzer) der hat eine gute Wahl getroffen. Ich hoffe Apple bleibt uns ewig erhalten. Halt mich ruhig für verrückt damit hab ich kein Problem.

    Schönes restliches Leben noch.

    Here’s to the crazy ones.

    The misfits.

    The rebels.

    The troublemakers.

    The round pegs in the square holes.

    The ones who see things differently.

    They’re not fond of rules.

    And they have no respect for the status quo.

    You can praise them, disagree with them, quote them,

    disbelieve them, glorify or vilify them.

    About the only thing you can’t do is ignore them.

    Because they change things.

    They invent. They imagine. They heal.

    They explore. They create. They inspire.

    They push the human race forward.

    Maybe they have to be crazy.

    How else can you stare at an empty canvas and see a work of art?
    Or sit in silence and hear a song that’s never been written?
    Or gaze at a red planet and see a laboratory on wheels?

    We make tools for these kinds of people.

    While some see them as the crazy ones,
    we see genius.

    Because the people who are crazy enough to think
    they can change the world, are the ones who do.

    Think different. Think Apple and get a Mac^^

  • 55 Marius Verhouven // 27. 10. 2009 um 22:27

    Hei Allerseits!
    Wann kapiert Ihr eigentlich, dass kleingeist von Apple gesponsert wird!!!

    Schaut Euch die ganzen Apple-Links auf den verschiedenen Seiten von kleingeist an!!
    Chinesische Arbeiterinnen – das ich nicht lache!
    Hier geht’s nur um Content schaffen. Damit die Apple-Jünger, -Verrückten, -Fans etc. auf die Seite kommen und die diversen Links zu den verschiedenen Apple-Shops anklicken.
    Ich wette 10:1 das der kleingeist von den Erlösen 80% an die chinesischen Arbeiterinnen weiterleitet!

    So wie es sich mit dem Nokia-Handy verhält – kleingeist kauft nur Nokia um sich mit den ehemaligen Nokia-Arbeiter in Bochum zu solidarisieren – oder?
    Ach ne, Nokia ist ja weitergezogen – Rumänien bietet Millionen an Subventionen, billige Arbeitskräfte, keine Kündigungsschutz – und wenn die Subventionen aufgebraucht sind zieht Nokia weiter – Rumänien – wie auch Deutschland!! hat dann nicht nur die Millionen an Subventionen verloren sonder bleibt auch noch auf den Kosten für die nun arbeitslosen Arbeiter sitzen.
    WIE NAIV IST DER TYP WIRKLICH?? – oder verlogen?? oder einfach nur dumm??

  • 56 Patrick // 11. 11. 2009 um 19:05

    Hi,

    Einige Fragen hätte ich an dich:
    Schaust du Fernsehen, hörst du Radio und im allgemeinen konsumierst du? Dir sollte nämlich bewusst sein dass die gesamte Musikindustrie, Werbe- und Filmindustrie fast ausschliesslich Apple Produkte benutzt. Und dies nicht ohne Grund; bei einer größeren Musikproduktion kann niemand es sich leisten seinen Windows Rechner 5 mal neuzustarten.
    Zu DRM: Super Sache, und Apple waren die ersten die das eingeführt haben. Musiker können ohne Verkauf nicht leben, und DRM garantiert ihnen dass nicht jeder zweite Trottel die mühsam und aufwendig erstellten Musikproduktionen (die übrigens sehr kostenintensiv sind) kopieren und an alle Kumpels verschenken kann.
    Zum China-Dilemma: Schau mal auf deinen Laptop oder Pc, ich bin sicher dieser wurde auch in China oder Taiwan oder ähnliches für einen Hungerlohn hergestellt.
    Klar sind einige Produkte von Apple nicht das gelbe vom Ei, und obwohl ich Apple User bin muss ich zugeben dass es einige Produkte gibt die nicht so toll sind.. Jedoch kommt kein Windows gegen die Stabilität und Innovation von Mac OS an…
    Noch als Zusatzinformation: Der Artikel ist schlecht recherchiert. Auch wenn Quellenverweise existieren, Informationen die man im Internet findet müssen nicht zwingend wahr sein… Aber du als Gelehrter und Belehrender weisst das sicher…

  • 57 iPad: Apple stellt teure Archos 9 Alternative vor aber ohne Kamera // 28. 1. 2010 um 19:31

    […] immer ist Apple mit dem iPad recht spät dran doch auch diesmal kopiert Apple gekonnt. Das Archos 9 Tablet gibt es […]

  • 58 Tim O´Beil // 17. 2. 2010 um 16:48

    Europas Elektronikschrott wird in Afrika auf den Straßen verbrannt, damit Kinder und Obdachlose an das bißchen Kupfer kommen, dass zu Geld gemacht werden kann. Dabei atmen sie gefährliche Dämpfe ein, ganz zu schweigen vom Umweltschutz.

    Wenn dir (zeitgeist, übrigens ist auch dein Name eine Kopie) wirklich etwas an Menschen liegt, warum setzt du nicht hier an? Wenn in China Arbeitsplätze geschaffen werden, womit Familien ernährt werden können (ja, so kann man´s auch sehen) dann kritisierst du. Wenn in Afrika Kinder ihr Leben riskieren für ein paar Gramm Kupfer, damit sie es bis zur nächsten Schrott-Lieferung aus dem dekadenten Europa überleben, schockiert mich das mehr, als jedes Werk in China. Und jetzt rate mal, von welchen Marken dieser Schrott stammt. Apple hat da einen verschwindend geringen Anteil.

    Apple-Produkte haben übrigens höhere Wiederverkaufspreise und eine höhere durchschnittliche Nutzungsdauer als Windows-PCs, wenn wir schon von Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Arbeitsplätzen sprechen.

    Deine Kritik in Ehren, nur trifft sie tatsächlich auf fast alle multinationalen Konzerne, insbesondere Elektronikkonzerne zu!

    Was das Kopieren betrifft: Mit welcher Intention sollte Apple etwas kopieren, das nicht erfolgreich ist und es nie war? Microsoft kopiert auch alles Mögliche (sogar den App-Store), nur bleibt der Erfolg aus. Da wird nichts kritisiert.

    Apple schaffte mit iPod, iPhone, App-Store und MacBook nicht nur hochprofitable, sondern auch sehr gute Produkte, deshalb ist Apple erfolgreich. Die Leute wollen diese Produkte nicht nur, weil sie vermeintlich „in“ sind, sondern weil sie einzigartig sind in Design und Bedienung, und sie funktionieren. Vor allem die Bedienung spielt eine große Rolle. Viele Firmen wollen das auch, schaffen es aber nicht, die 5 Jahre Entwicklungs-Rückstand aufzuholen.

    Immer wird kritisiert, wie monopolistisch Apple ist, abgeschlossen und nicht offen für alles. Ich denke, genau darin liegt der große Vorteil für Apple, großartige Produkte zu erschaffen, die einfach in der Bedienung und damit für mehr Menschen zugänglich sind. Apple orientiert sich nicht an Windows-Cracks, sondern an der westlichen Bevölkerung, wo längst nicht alle Ahnung im Umgang mit PCs haben. Dass die Apple-Jünger auf den App-Store und iTunes angewiesen sind, halte ich für keinen Nachteil, sind es doch immer noch die besten Stores die es gibt, mit der meisten Auswahl.

    Gerade mit dem App-Store hat Apple ein Geschäftsmodell entwickelt, wo jeder kleine 1-Mann-Betrieb auf einen weltweiten Markt Zugriff hat. Apple kümmert sich um alle Abwicklungen wie Vertrieb, Kosten, Werbung. Natürlich wollen sie dann auch ein bißchen mitverdienen, zu Recht.

    Das iPad wird auch wieder ein erfolgreiches Produkt werden, nicht weil es gut kopiert ist, oder die technischen Daten so neu klingen, nein, weil die Bedienung wieder Maßstäbe setzen wird, Apple genug neuen Content anbieten wird und so viele „neue“ Kunden gewonnen werden.

    Hab ich mal gelesen: Apple baut Endgeräte für seine Dienstleistungen, Microsoft hofft, dass sich die Leute irgendeinen Verwendungszweck für seine Geräte einfallen lassen.

    Es liegt in der Natur der Menschen, große, erfolgreiche Unternehmen zu kritisieren, sei es aus Neid, oder weil man nicht einverstanden ist, wie sie so erfolgreich wurden. Bei den Fakten sollte man aber objektiv bleiben, darin liegt die Kunst.

  • 59 Angstvorschändung // 1. 4. 2010 um 09:37

    Danke Zeitgeist für diesen Artikel, du sprichst mir aus der Seele. Ich kenne viele bekennende Umweltschützer, Politikaktivistis und selbst die durchschauen das billige Spiel welches Apple betreibt nicht. Apple gelingt es einfach besser den Leuten vorzugaukeln, dass ihre Produkte besser sind. Der eigentliche Erfolg von Apple ist nicht die Technik sondern die Möglichkeit sich mit den Produkten zu identifizieren. Und da wird mir schlecht, wenn ich sehe, wie ansonsten recht reflektierte Menschen, bei eine Produkt von einer erzkapitalistischen Firma, der Mund tropft und den iIrgendwas anbeten … Schüttel

  • 60 War ja klar… – Ich bin doch nicht schwul! « rootale – Geschichten nicht nur aus dem Adminleben – www.rootale.de – rootale.de // 2. 4. 2010 um 07:33

    […] will ich diese ganze Pseudoreligiösität der Apple Lover, die nen kleinen ******* haben, sich geil fühlen, rumschwuchteln und es nicht […]

  • 61 michael. // 19. 4. 2010 um 12:56

    sorry es ist alles das gleiche !?auch die gleiche suppe !?bill gates ist aktionär bei apple mit so ich denke großen anteilen ich hatte 6 jahre windows jetzt werde ich 6jahre apple haben ? weis nicht wielange mein apple durchhält hoffentlich lange dieses teil ist wirklich teuer aber abbezahlt !!!hihihihih und dannach werde ich mir 6jahre linux reinziehen ! und hoffen das ich das alles psychisch ohne schaden durchstehe !hahahaha und danach steige ich um auf ackerbau und viehzucht dafür wäre es schon lange zeit auch global gesehen , aber mir fehlen einfach die mittel dafür weil im gegensatz zu einem bauernhof ist ein mac echt billig !!!!servus ps: deine antwort kann ich nicht lesen weil dieses forum finde ich nie wieder es gibt unzählige davon !!!!!!

  • 62 Toky // 20. 4. 2010 um 16:55

    Ich finde Apple zum Kotzen. Ich finde es echt geil wie viele Menschen von diesem Konzern an der Nase herum führen lassen. Und Kritik können diese DAUs auch nicht ab und werden dann gleich aggressiv. Schlimmer wie die Linux Gemeinde damals gegen die Windows User. :-)

  • 63 iPad Preis: In Deutschland für 499+ Euro zu kaufen // 18. 5. 2010 um 16:06

    […] die Umrechnung von 1 Dollar = 1 Euro verwundert. Kennt Apple keine Wechselkurse? Das erinnert mich irgendwie an die DDR wo Ostmark gegen D-Mark 1 zu 1 getauscht […]

  • 64 nightblindness // 27. 5. 2010 um 17:57

    Salut zusammen,
    ich finde es durchaus interessant, dass ein Konzern wie Apple es schafft, die Gemüter deratig zu erhitzen. Es handelt sich letzten Endes nur um einen Anbieter von Unterhaltungselektronik. Es ist erstaunlich, dass sich im Netz überall Blogs und Berichte fanatischer Anhänger, um nicht zu sagen Jünger, aber auch genauso erbitterter Gegner finden. Dass ein bisschen Sand, Alu und Kupfer Menschen so in Wallung bringen kann ist für mich wirklich nicht nachvollziehbar. Würden die gleichen Leute sich genauso für Umweltschutz oder Politik interessieren und engagieren, wäre die Energie nach meinem Dafürhalten sinnvoller und nachhaltiger eingesetzt.

  • 65 Reznornatic // 6. 6. 2010 um 16:28

    Moin moin!

    Ich hab mir hier nur die ersten Kommentare durchgelesen – das nur mal vorweg. Vielleicht haben sich ja später einige Zeitgenossen etwas zurück genommen.
    Ich besitze von Apple einzig und allein einen iPod. Ich benutze einen PC mit Windows XP und einen Laptop mit Windows Vista.
    Aber was ich an diesem „Bericht“ (Fakten werden da anscheinend total ausgeblendet) echt aufregt, ist die Art und Weise. Und da eh schon der Nazivergleich gefallen ist, steig ich damit direkt mal ein. Du (der Verfasser) erinnerst mich an so Leute – bei mir waren es z.B. Dänen – die irgendwann anfangen, nur weil man ein Deutscher ist, Sachen rauszuhauen wie: „Ihr Deutsche seid doch alles Nazischweine!“ Vorher unterhält man sich nett, trinkt zusammen – aber irgendwann kommt dann die berühmte Nazikeule. Und genau das selbe machst du auch. Keine Ahnung, was Apple dir getan hat. Ich will es auch gar nicht wissen. Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen: Wenn du „saubere“ Produkte haben willst, dürftest du so gut wie gar nix mehr kaufen, was auf dem Markt ist. Aber warum schießt du dann nur gegen Apple? Und selbst dieser Fairtrade Handel ist doch verlogen! Oder meinst du, die bekommen auch nur annähernd den Lohn, den sie in unserer westlichen Welt bekommen würden? Die bekommen den Lohn, der es ihnen ermöglicht in ihren Ländern vernünftigt zu leben. Wir sprechen da von ein paar Hundert Euro. Wenn die Firmen, die von sich immer selber so gerne behaupten: Hey – wir machen doch bei Fairtrade mit!“ einfach mal den Lohn bezahlen, den sie im „Westen“ bezahlen – was meiner Meinung nach fair wäre – dann würden die in ihren Ländern sowas wie Millionäre sein.
    Aber warum tun die Firmen das nicht? Weil die selber nicht besser sind, als alle anderen. Die denken meiner Meinung nach eher so: „Hey! Damit können wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen! Wir bezahlen für westliche Verhältnisse absolut lächerliche Löhne, sparen damit also Lohnkosten und stehen am Ende auch noch als verantwortungsbewusstes Unternehmen da! Geil!“
    Das ist doch heuchlerisch. Genau wie deine Argumente. Auf gute gehst du gar nicht erst ein, nur auf stumpfe Provokationen reagierst mit gleicher Polemik und dann bringst du noch nicht mal vernünftige Gegenargumente. Das ist ein ganz schlechter Stil.

  • 66 .tom // 6. 6. 2010 um 20:12

    Zuerst einmal möchte ich auf deine Beschreibung Apples als eine Ersatzreligion kommen. Es gbt Menschen die sich mit der Marke Apple überidentifizieren. Aber daran hat Apple nicht die Schuld. Es gibt auch Menschen die sich mit der Marke Microsoft identifizieren. Apple hat eindeutig andere Marketingstrategien als andere Firmen. Aber sie versuchen nicht die Menschen zu „regieren“ oder wei zum Beispiel Scientology zu willenlosen Wesen zu machen. Natürlich haben schon Menschen andere Personen verletzt wegen eine iPhones. Aber genauso gut kann das mit einer Uhr oder einem anderen Hand passieren. All die Leute die zu Hause eine teure Roley haben oder Geld usw.. Ist jetzt Apple dafür verantwortlich? Ich bin der Meinung, dass die Meisten der Leute, die Apple gut finden und Apple Produkte einsetzen (also aben auch Macs und iPods, so wie sie sagen, „in der Apple Blase leben“), dass die natürlich sagen, das Apple gute Produkte macht und es auch nur wenige gibt, die Produkte herstelen die gleich „gut“ oder „schelcht“ sind. Die, die abder hier beleidigend werden, sind ganz sicher in der Minderheit. Diese Apple Fanboys gehen mir auf gut Deutsch auch richtig auf den Sack. Das sind nämlich die Leute, wegen denen Apple als Kirche abgestempelt wird. Ich benutze auch einen Mac und einen iPod, und ich sage auch das die Teile einfach schön sind und auch gut zu verwenden. Natürlich gibt es Auch Handys die von der Ausstattung besser sid als ein iPhone, aber finde man sollte nicht nur auf Zahlen achten und Bildpunkte zählen.

    So aber ich komme jetzt mal zu den Argumenten:
    1. Ja Apple lässt bei Foxconn fertigen, ja Foxconn zahlt doch recht wenig Geld, und ja es bringen sich Mitarbeiter der Firma Foxconn um. Es ist keineswegs eine Rechtfertigung aber sehen Sie sich doch mal die von Ihnen so oft für gut beheissene Firma Nokia an. Nokia schloss in Bochum sein Werk um irgendwo in Osteuropa billig produzieren zu können. Ich weiss zwar nicht von welcher Marke ihr PC ist, aber sie Konen mit fast 100%iger Sicherheit davon ausgehen, dass mindestens die Hälfte davon in China produziert wurde. Was ich sagen will ist, dass Sie bei diesem Thema auch ruhig mal auf en anderen Firmen dieser Welt rumhacken könnten.

    2. Was heisst denn, das Musikdateien nicht mit dem Rest der Welt kompatibel sind? DRM wurde schon 2008 aus dem Programm genommen. Sie können in iTunes gekaufte Mus auf jedem anderen PC abspielen. Und wenn Windows das AAC Format nicht beherrscht was inzwischen jeder aktuelle MP3-Player kann, dann liegt auch das Inch an Apple . Software von Microsoft ist jetzt mal von der Office Suite abgesehen auch nicht mit Macs kompatibel. Bootcamp ist keine Erfindung von Microsoft. Und das man Mac OS X nicht auf PCs installieren kann, stimmt leider (Ok es gibt Mittel und Wege, aber das ist jetzt Nebensache.

    3. Das MacBook Air. Ein Nischenprodukt. Ja es hat nur die Helfte der sonst in der Größe üblichen Ausstattung. Aber es ist dazu gedacht überall mitzunehmen. Wie ein Netbook auch. Unterwegs braucht man kein CD Laufwerk. Es hat das was unterwegs nötig ist. WLan, Ethernet, USB und einen Display Ausgang. Was benötigt man mehr?

    4. Inzwischen ist es doch so das Greenpeace Apple schon lobt für seine Umweltschutzbemühungen.

    5. Wie sie sicher schon öfters im Fernsehen gesehn haben, hatte Nokia eine gigantische Akku Rückrufaktion, weil sie anfingen zu brennen und zu explodieren. Und zwar nicht zu 7 Stück wie bei iPhone und iPod sondern zu hunderten.

    6. Hier kann ich nichts zu sagen weil da immer die Frage mit der Henne und dem Ei ist.

  • 67 zeitgeist // 7. 6. 2010 um 15:38

    Reznornatic: Welche Fakten wurden denn ausgeblendet? Vielleicht die 10 Selbstmorde in der chinesischen Apple-Fabrik in den letzten Monaten? ;-)

    Leute wie Du inspirieren mich zum nächste Anti-Apple Beitrag.

    .tom: Ich bin immer wieder erfreut denkende Menschen unter Apple-Zombies zu finden. Nebenbei gesagt: Apple verhindert die Berichte über explodierende Akkus. Entweder man schweigt oder es gibt kein Geld zurück.
    Die Anti-DRM bzw. Greenpeace-Kampagne hat Apple derart unter Druck gesetzt, dass es immer schlechter aussah für sie. Ausserdem war DRM eh von der Industrie aufgegeben worden. Apple hat das so aussehen lassen als hätten sie da die Nutzer beschenkt.
    Zu Nokia: iPhones kosten mindestens doppelt so viel wie Nokia-Telefone wennman das teuerste Nokia nimmt. Da kann man schon dafür verlangen, dass die Geräte nicht explodieren.

  • 68 .tom // 7. 6. 2010 um 22:37

    So mit dem iPhone 4 hätte sich das doppelt so teuer dann wohl auch erledigt. Ok wo wir schon dabei sind: Nokia ist auch nicht immer Kundenfreundlich. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Bei Apple kenn ich die Schweigegeschichte auch nur vom lesen, aber das is schon ein Ding. Naja ich bleibe dennoch bei meinen Apple Produkten und freue mich auch, wenn dann wie gerade eben neue kommen. :-) Mal sehen vielleicht kaufe ich das neue iPhone ja, wäre mein Erstes.

  • 69 .tom // 7. 6. 2010 um 22:43

    Ich schiebe trotzdem noch was hinterher: Ihre Artikel sind oft schon sehr „Anti-Apple“. Sie dürfen natürlich eine eigene Meinung zur Firma haben, aber ein bisschen weniger Reliogionsgefasel und man könnte es doch gleich viel besser lesen :-)
    Kleiner Tipp: Geben Sie doch mal bei YouTube „Steve Ballmer“ ein und vergleichen Sie mit der Keynote von Steve Jobs. Was sagt ihnen mehr zu ? :P

  • 70 Alex C. // 2. 11. 2010 um 08:47

    Apple ist eine Firma mit Monopol und Machtintentionen und erreicht seine Ziele mit hinterhältigen Methoden. De Facto stehen meiner Meinung nach viele auf der Gehaltsliste von Apple(Die Bild, Filmemachher etc.) und nicht nur dass „gewöhnliche Produkte“ die um 2 drittel günstiger sind meist dasselbe können noch Jahre bevor Apple sich derer Features bemächtigt hat. Die Monopolintentionen lassen sich unterstreichen wie beispielsweise dem „Patent für eine Sicherheits/Überwachungssoftware“ siehe http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,713258,00.html mit der es möglich seien soll absolut vollen Zugriff auf die Nutzerdaten zu bekommen. Apple ist eine krankheit und sie muss gestoppt werden!

  • 71 Apple User // 5. 11. 2010 um 14:45

    Zeitgeist hat eindeutig recht.
    Ich habe auf meiner Arbeit mit Apple Produkten zu tun, kann Zeitgeist nur recht geben. Ihr anderen seid alle schon längst manipuliert von iSteve.

    Arme Leute….

  • 72 Apple User // 5. 11. 2010 um 14:45

    Und ja ich habe mich extra Apple User genannt! Just 4 fun – bevor wieder jemand rumheult…..ich benutze auf meiner Arbeit genug betriebssysteme und WEISS wovon ich rede….

  • 73 Wolfram D. Hinderer // 19. 11. 2010 um 23:04

    Hallo, ZEITGEIST !

    Hallo, an ALLE DIE sich hier verewigt haben !

    Ich habe diese Seite mehrfach gelesen und ich bin erfreut und entsetzt zugleich!

    Lassen wir mal das PRO und CONTRA APPLE weg!
    Vergessen wir die Ahnungslosigkeit des Anderen, der uns hier so erregt!
    Nachdem wir diese Litanei aufmerksam gelesen haben.
    Was bleibt UNS dann??

    Eine psychologisch, philosophisch und soziologisch hoch interessante Ansammlung von ZEITGEIST !

    Ja! Der ZEITGEIST ist es, der EUCH DAS ALLES schreiben lässt!

    Ob dieser ZEITGEIST gut oder schlecht ist, soll JEDER für sich selbst ergründen!

    Lasst dabei aber alle Marken weg und bedenkt mal die grundlegenden Werte.

    Ich stand danach vor dem Spiegel und habe mich so manches gefragt.

    Grüsse an den ZEITGEIST und den REST DER WELT

    Von EUREM sehr nachdenklich gewordenen

    Wolfram

  • 74 Apple_Feind // 23. 11. 2010 um 03:20

    also ich muss mal ehrlich sagen, dass ich diese seite hier wunderbar finde.
    immer weiter so!

    einiges was ich hier lese ist mir auch neu.
    (also neue argumente gegen schrottle ääähh apple)

  • 75 Jugendliche filmen Opfer bei Scheinhinrichtung - Augsburger Allgemeine Community // 23. 11. 2010 um 17:20

    […] […]

  • 76 Grenzreiter // 5. 12. 2010 um 17:01

    Hallo,

    Eine Frage an den Autor:

    Was glaubst du wo heutzutage alles herkommt? Laptop? Spielzeug? Auto?Handy? Kleidung? Taiwan und China. Also lass diese sinnlosen Argumente von wegen Billiglohnländer.

    Schau mal über den Tellerrand. Schau dir die Apple-Produkte an, benutze sie, und wenn sie dir nicht gefallen, dann kannst du sie ja in ebay wieder verkaufen (verdammt hoher Wiederverkaufswert!!) Denn ein Informatiker sagt dem Zimmerer ja auch nicht, wie er den Hammer halten soll.

    Ich habe mich auch gegen Apple gesträubt. Wer braucht schon Spielzeuge wie iPad und iPhone? Aber das MacBook Pro sieht gut aus, und tut das was ich will: arbeiten.

  • 77 zeitgeist // 7. 12. 2010 um 17:28

    Grenzreiter: Die alte Leier von wegen „Machen doch alle so“, „kann ich doch eh nichts tun“, „ist doch ganz normal“.
    Steht oben in den Kommenaren x-mal so ähnlich. Ignorante Ausreden sind das. Einfach mal hier mitlesen, es gibt Elektronik aus Deutschland, es gibt Fair Trade und es gibt Möglichkeiten Ausbeutung, Umweltverschmutzung und Bespitzelung auszuweichen bzw. zu vermeiden.

    Greenpeace hat ja Apple schon zu mehr Umweltfreundlichkeit gezwungen.

    Wer sich vor seiner Verantwortung drückt wegen Ignoranz, der soll sich nicht mit Gemeinplätzen herausreden.

  • 78 Flyby // 22. 12. 2010 um 15:01

    Also so falsch liegt er hier nicht. Die meisten Apple-FanBoy-Seiten sind da auch nicht zimperlich im Zensieren. Kenne jetzt schon 3 User die z.b. auf Macguardians gesperrt wurden, weil sie sich kritisch gegenüber Apple äußerten. Ich meine kritisch, nicht „rum Trollen“ oder einfach provozieren. Mein Kollege, langjähriges Mitglied, wurde heute von denen gesperrt weil er es wagte, den Artikel von wikileaks zu Posten !! Das nenne ich Zensur ( Apple hat die Wiki-apps aus dem store verbannt )..so etwas darf in der Gemeinde schon nicht kommentarlos geäußert werden – obwohl es eine Tatsache ist.
    Auch wenn man den zunehmenden Datensammelnwahn von Apple hinterfragt, ist man schnell gebannt.
    Die Tendenz kritische Dinge nicht zu hinterfragen, wenn es Fun oder andere Vorteile für mich verspricht, ist in der Computerwelt eh eher ein fragwürdiger Aspekt bei den meisten usern. Aber genau der ist, nach meiner Erfahrung, bei Apple usern sehr stark ausgeprägt. Ich würde es auch als “ Markengläubigkeit“ bezeichnen, wobei Steve Jobs eindeutig der Event-Guru ist und man ihm zu Füssen liegt ohne noch mit zu bekommen, das Apple längst nicht mehr zu den “ Guten“ gehört !

  • 79 Zyntheria // 20. 1. 2011 um 15:05

    Ich finde es interessant, wieviele sich scheinbar immernoch angegriffen fühlen.

    Zeitgeist spricht doch nur jene an, die sich persönlich mit dem iPhone z B identifizieren:

    Zitat aus dem obigen Bericht:
    […] Wer seine Identität von seinem iPhone bezieht … […]

    Sprich: Leute, die sich apple Produkte nur zu praktischen Zwecken ins Wohnzimmer stellen, brauchen sich ergo hier nicht aufzuregen.
    ABER:
    Die Logik wirft mir da widerum die Frage auf, wer sich Apple Produke rein zum praktischen Zweck zulegen sollte? Denn rein um etwas zu haben womit man arbeiten kann – vor allem effektiv arbeiten – kann man auch zum Bruchteil des Preises für einen iMac z B einen normalen IBM PC kaufen und damit seine praktischen Belange befriedigen.

    Außerdem ist es kein Geheimnis mehr dass Microsoft Apple längst eingeholt hat…

    Nein, ich sehe einfach nicht warum sich hier die Leute so über den Bericht äschoffieren wenn sie ja angeblich nur ihre Brötchen mit ihrem iMac verdienen … was ja auch so sein kann, aber dann hat derjenige auch die Kohle und ehrlich – ein wenig angeben tut auch sojemand dann, aber derjenige würde sich dann auch nicht hier dazu ablassen, weil er dann echt Anderes zu tun hat…

    Meine Meinung^^

  • 80 JonMie // 7. 3. 2012 um 19:04

    Als ich frage mich warum hier so ein Eklat entstehen muss. Wüste Beschimpfungen wegen einem Blog-Eintrag, da frage ich mich wie primitiv einige sich aufführen.

    An Zeitgeist: Natürlich kann eine Marke nie alle Geschmäcker treffen bzw. alle glücklich machen. Zurecht kritisierst du Apple, denn auch diese Firma hat Macken und ist nicht perfekt. Ich selbst mag Apple, habe jedoch keinen religiösen Hang an dieser Marke. Auch lasse ich mich nicht von Hypes um Produkte wie toll und edel Apple sei in Ekstase versetzen. Deine Kritik hier ist vollkommen berechtigt und du hast Recht, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis katastrophal ist.
    Ein Beispiel: Mein Freund ist von Apple total angetan. Er macht es zur Religion und denkt Apple macht alles am besten. Verzweifelt versuche ich ihm einzureden, dass Apple nicht der Segen vom Himmel ist, und dass mein PC für 500€ doppelt so viel Leistung hat wie sein iMac für 1144€. Er ist der Ansicht das alles, was von Apple kommt, automatisch das Beste ist, das nervt mich vehement.
    Doch von „Apfel-Nazis“ zu sprechen ist armselig, nein ich würde sagen, dass diese Aussage in reziproker Relation zu deinem Bildungsstand steht.

    Viele Grüße

  • 81 Michael // 12. 4. 2012 um 14:56

    Ich bin kein Apple fan. Ich finde es schön dass du grade bei Apple die Billigarbeit anprangerst, denn für so einen Preis kann man doch mindestends ein „Made in Germany“-Produkt erwarten. Reine Office und Multimedia Computer werden als High-End Geräte mit High-End Preis verkauft. Denn für richtige Gamer bietet Apple nichts. Zeigt mir doch nen Mac mit dem ich zum Beispiel Crysis 2 mit höchsten Einstellungen spielen kann. Geht wahrscheinlich mit nem Mac-Pro, aber das zu einem zu hohen Preis selbst für Gamer

    Zu dem „achsoltollen“ Mac Osx: Es ist nur ein Unixoid(unixartiges System; Unix wahr eines der ersten Betriebsysteme, davon spaltete sich vieles ab.) mit aufgemotztem Design. Mit Ubuntu 11.10(= ein System auf Linux basis Linux –> auch ein Unixoid) kann man bestimmt genausogut arbeiten wie mit dem exklusieven Mac Osx von Apple.