zeitgeist

gestern wissen was heute cool und morgen mainstream ist


Von Apple-Kritik, Ersatzreligion, Netiquette und Steinzeitmenschen

13. 6. 2008 · 81 Reaktionen

apple-recycling.png

Apple ist keine Marke, es ist eine Ersatzreligion, das sollte jedem klar sein, der es wagt Kritik an Apple zu üben. Das wird immer wieder deutlich anhand der inzwischen natürlich gelöschten Beleidigungen in den Kommentaren beim zeitgeist. Genau das ist schon mal einer der Hauptgründe weswegen ich Apple per se ablehne, dieser Konzern erreicht eine gruselige Überidentifikation mit der Marke die sogar dazu führt, dass Menschen dafür töten würden. Zudem reagieren Apple-Jünger mit verbaler Gewalt auf berechtigte Kritik. Sie mag polemisch klingen aber ich lasse mich gern überzeugen, dass Apple

  1. Nicht in China in 60+h Wochen für 27$ im Monat junge Frauen produzieren lässt (und die 60h sind sogar eine Verbesserung nach dem weltweiten Aufschrei!)
  2. Produkte nicht dermaßen prioprietär sind, dass sowohl Hardware, Software und sogar Musik-Dateien mit dem Rest der Welt inkompatibel ist
  3. Die Menschen nicht für dumm verkauft indem etwa das dünnste Notebook der Welt sich dauernd überhitzt obwohl es nur die Hälfte der normalen Notebook-Austattung hat
  4. Nicht erst eine monatelange Kampagne von Greenpeace nötig ist damit Apple wenigstens die Mindest-Umweltstandrads erfüllt die alle anderen Computer-Hersteller einhalten für ihren Sondermüll
  5. iPods nicht explodieren und dergleichen weil sie aus den billigsten Bestandteilen zusamengeflickt werden
  6. Kein Design kopiert von Braun oder open source Produkten
  7. Nicht Produkte als Offenbarung verkauft die veraltet sind und nicht mit der Konkurrenz mithalten oder gleichziehen. Apple hat nicht das Handy erfunden.


Ich lasse mich gerne überzeugen und einige Leute argumentieren mit Fakten und Details und unter Beachtung von Grundregeln der Netiquette. Es gibt allerdings etliche Leute die sich wie Steinzeitmenschen aufführen. Denen wird hier kein Forum geboten. Das menschliche Gehirn hat sich seit der Steinzeit bekanntlich nicht sehr viel weiter entwickelt und etliche Apple-User haben offenbar das Bedürfnis mit der Keule auf Menschen loszugehen die ihre religiösen Gefühle verletzen. Wer seine Identität von seinem iPhone bezieht der sollte sich allerdings lieber in Behandlung begeben.

Man ist ja immer versucht von Sekten zu warnen die mit Gehirnwäsche Menschen zur Willenlosigkeit und Irrationaliät umerziehen um an Ihr Geld zu kommen. Scientology könnte viel von Apple lernen.
Vielelicht sollten sich einige einfach mal den Apfel-Nazis anschließen?

Tags: Apple

81 Reaktionen ↓

  • 1 Oliver Mark // 14. 10. 2009 um 11:01

    zeitgeist, ich versteh´ das! Seit 89 erzählt mir alle Welt was von Nischenprodukt, nie gehört, zu teuer, kann nix, nur Design (in den 90ern lol), seit 84 häng ich an Apple (damals noch IIe, bzw. Mac Plus). Ich hab 90 nen halben Meter großen Apfel auf meiner Motohaube spazieren gefahren. In den 90ern die ganz böse Technik am eigenen Leib erfrustet (Stichwort 5200er Performa, würg) und seit den Imacs meine Ruhe in Steve gefunden. Ja, solange Steve da ist bin ich beruhigt dass mir mein Produkt nicht abhanden kommt.

    Aber auch ich krieg mittlerweile die Krätze wenn ich weisse Apfelaufkleber auf Samsungs im Zug, bzw. Audis auf der Autobahn sehe.

    Ich hab von Kernel keinen Plan, Vergleiche interessierten mich nie, ich bin ein Technik-Noob aber Apple-Freak. Ich bin eben ein Apple-Jünger der ersten Stunden (quasi).

    Trotzdem boot ich mein MBP auch mal mit Ubuntu oder lass Parallels laufen, wegen dem einen oder anderen Programm. Ich warte aufs Mac-Netbook und werd mir dann wohl doch ein 10h+-Laufzeit 11″ Acer für 400 Flocken kaufen, weil mir die Kohle fehlt und ich das Ding hackintoshen werde.

    An alle Apple-Ablehner: f.u. Ihr könnt mich alle. An alle Trittbrettapplisten: danke, dass Ihr Marktanteile schafft, aber f.u., denn Ihr seid keine Echten ;-)

    ;-) Ollie the real iMc Apple-Coy…

  • 2 zeitgeist // 14. 10. 2009 um 16:46

    Harryx: Schade, dass Dir der Sinn der Apple-Kritik oder dieses Beitrags entgeht.
    Schade auch, dass Du keine Verbindung zwischen Made in China und exorbitanten Preisen ziehen kannst.

    Nun muss ich Dich wohl an der Hand nehmen:

    Fast alle stellen heute in China her. Die jungen Mädchen kriegen bei Apple für Ihre 60h+ Woche ebenfalls den gleichen chinesischen Mindestlohn von etwa einem Dollar pro Tag. Apple ist dank der total überhöhten Preise eines der Unternehmen mit den höchsten Cash-Reserven derzeit.
    Ein Forscher hat ausgerechnet, dass es genügen würde ein Gerät um 10% teurer zu machen also bspw. etwa 110 statt 100 Euro um die Löhne in China zu verdoppeln. Denk mal drüber nach. Wobei einfach 10% weniger für die gierigen Apple-Bosse wäre wohl besser.

    Andernfalls hoffe ich noch, dass Du auch mal so einen Knochenjob für ein Butterbrot machen darfst. Dank denke bitte an mich wenn es so weit ist.

    Übrigens: Ich tue Dir Leid? Leute wie Du tun mir Leid. Sie leben ohne Rücksicht auf Verluste, ohne jegliche Moral, nach mir die Sintflut-Mentalität. Diese Art Mensch hat sich in allerlei Diktaturen bestens als Mitläufer bewährt. Vielleicht bist Du ja noch aus DDR übrig geblieben.

    Oliver: wenn Du ein Netbook hackst und eine Apple-Netbook draus machst dokumentiere das bitte. Können wir gern hier drauf stellen auf den zeitgeist.

    es ist was anderes sich stupide für Fantasie-Pries zu passiven Konsumopfern degradieren zu lassen als aktiv seine Technik auch entgegen den Beschränkungen der Monopolisten zu erobern.

  • 3 Oliver Mark // 14. 10. 2009 um 17:09

    @zeitgeist:

    hack: mach ich, wenns so weit sein sollte.

    zum Thema China: guter Punkt. Ich zahl problemlos 10% eines Appleprod mehr, wenns dem Arbeiter zugute kommt; wir alle profitieren unglaublich von der billigen Arbeitsware Mensch in China. Wird zeit, dass sich da bald wieder wass ändert. Gilt nicht nur für Apple. Schau Dir mal z.B. das Thema Optiken an. Oder Spielzeug. Oder Ramschware…auf wessen Kosten geht das…?

  • 4 Harryx // 16. 10. 2009 um 18:42

    1. ne 60h+ für 1Dollar am Tag wären kein problem wenn ich davon überleben könnte solltes mir recht sein. Ist aber kein vergleich zu unseren Löhnen da wir viel höhere Kosten für Lebensmittel usw. haben.

    2. Thema DDR. Ich bin nichtmehr in der DDR aufgewachsen und bin weder besonders froh darüber noch traurig. Ich bin nur der Meinung das echter Sozialismus (ohne Diktatorische Züge) die beste Staatsform ist.

    3. „wenn Du ein Netbook hackst und eine Apple-Netbook draus machst dokumentiere das bitte.“ Doch interessiert an Apple was?
    Da du anscheinend Google nich kennst http://www.hackintosh.com/
    (oder sitzen bei Google etwa Chinesen im Aufsichtrat? ;)

    4. wenn ich ein rücksichtsloser Mensch bin was bist du dann? Du gehörst zu den so genannten Gutmenschen. Den moralischen Rettern der Welt die wie Greenpeace alle Schweine aus der Massenhaltung befreien wollen und irgendwann leben alle Menschen von Luft und liebe fröhlich miteinander. Eine Weltweite Hungersnot wäre nur die mildeste Folge. Früher mussten in Deutschland Frankreich England oder Amerika tausende Menschen unter schlechten bedingungen für geringes Endgeld arbeiten und so wird sich auch China entwickeln gib ihnen vlt. noch 50-100 Jahre. Auch wenn du alles sofort ändern willst wirst du erkennen müssen das sich alles nur in kleinen schritten ändert. Aber es bessert sich wie du schon gesagt hast sind die 60h eine Verbesserung auch wenn du gern hättest das sie nur 8 oder 10h arbeiten sowas ist aber nich auf einen schlag möglich irgendwann werden es 40h sein und dann vielleicht 20 usw. aber ich kann verstehen wenn dein Horizont nich weiter reicht. Man könnte Leute wie dich eigentlich beneiden die die Probleme die bei der Lösung von Problemen entstehen nicht sehen. Es wäre schön wenn man diese Dinge auf einen schlag lösen könnte aber das ist unmöglich. Mehr Lohn hätte auch tausendfache Entlassungen zur Folge in China wo keiner Arbeitslosengeld kriegt wäre das katastrophal hast du darüber mal nachgedacht das viele Menschen überhaupt froh sind Arbeit zu haben.

    aber wir kommen hier vom eigentlichen Thema ab. Was Umweltschutz betrifft ist Apple ein Vorreiter unter den Computerproduzenten. Auch Aktionen wie „product red“ sind Schritte in die richtige Richtung. Ich hab mir den neuen iPod nano gekauft der jetzt den Shuffle ersetzt und weiß das die nächste große Investition ein iMac sein wird der meinen Quicksilver Power Mac G4 ablösen wird. An alle andern kann ich nur sagen lasst euch keinen scheiß von einem Noob über Produkte erzählen die er nur von außen gesehen hat. Wer mit WinXP oder Vista glücklich ist soll dabei bleiben(viele sind es aber nich) und wer mit OS X glücklich ist(wahrscheinlich 99.9% aller Nutzer) der hat eine gute Wahl getroffen. Ich hoffe Apple bleibt uns ewig erhalten. Halt mich ruhig für verrückt damit hab ich kein Problem.

    Schönes restliches Leben noch.

    Here’s to the crazy ones.

    The misfits.

    The rebels.

    The troublemakers.

    The round pegs in the square holes.

    The ones who see things differently.

    They’re not fond of rules.

    And they have no respect for the status quo.

    You can praise them, disagree with them, quote them,

    disbelieve them, glorify or vilify them.

    About the only thing you can’t do is ignore them.

    Because they change things.

    They invent. They imagine. They heal.

    They explore. They create. They inspire.

    They push the human race forward.

    Maybe they have to be crazy.

    How else can you stare at an empty canvas and see a work of art?
    Or sit in silence and hear a song that’s never been written?
    Or gaze at a red planet and see a laboratory on wheels?

    We make tools for these kinds of people.

    While some see them as the crazy ones,
    we see genius.

    Because the people who are crazy enough to think
    they can change the world, are the ones who do.

    Think different. Think Apple and get a Mac^^

  • 5 Marius Verhouven // 27. 10. 2009 um 22:27

    Hei Allerseits!
    Wann kapiert Ihr eigentlich, dass kleingeist von Apple gesponsert wird!!!

    Schaut Euch die ganzen Apple-Links auf den verschiedenen Seiten von kleingeist an!!
    Chinesische Arbeiterinnen – das ich nicht lache!
    Hier geht’s nur um Content schaffen. Damit die Apple-Jünger, -Verrückten, -Fans etc. auf die Seite kommen und die diversen Links zu den verschiedenen Apple-Shops anklicken.
    Ich wette 10:1 das der kleingeist von den Erlösen 80% an die chinesischen Arbeiterinnen weiterleitet!

    So wie es sich mit dem Nokia-Handy verhält – kleingeist kauft nur Nokia um sich mit den ehemaligen Nokia-Arbeiter in Bochum zu solidarisieren – oder?
    Ach ne, Nokia ist ja weitergezogen – Rumänien bietet Millionen an Subventionen, billige Arbeitskräfte, keine Kündigungsschutz – und wenn die Subventionen aufgebraucht sind zieht Nokia weiter – Rumänien – wie auch Deutschland!! hat dann nicht nur die Millionen an Subventionen verloren sonder bleibt auch noch auf den Kosten für die nun arbeitslosen Arbeiter sitzen.
    WIE NAIV IST DER TYP WIRKLICH?? – oder verlogen?? oder einfach nur dumm??

  • 6 Patrick // 11. 11. 2009 um 19:05

    Hi,

    Einige Fragen hätte ich an dich:
    Schaust du Fernsehen, hörst du Radio und im allgemeinen konsumierst du? Dir sollte nämlich bewusst sein dass die gesamte Musikindustrie, Werbe- und Filmindustrie fast ausschliesslich Apple Produkte benutzt. Und dies nicht ohne Grund; bei einer größeren Musikproduktion kann niemand es sich leisten seinen Windows Rechner 5 mal neuzustarten.
    Zu DRM: Super Sache, und Apple waren die ersten die das eingeführt haben. Musiker können ohne Verkauf nicht leben, und DRM garantiert ihnen dass nicht jeder zweite Trottel die mühsam und aufwendig erstellten Musikproduktionen (die übrigens sehr kostenintensiv sind) kopieren und an alle Kumpels verschenken kann.
    Zum China-Dilemma: Schau mal auf deinen Laptop oder Pc, ich bin sicher dieser wurde auch in China oder Taiwan oder ähnliches für einen Hungerlohn hergestellt.
    Klar sind einige Produkte von Apple nicht das gelbe vom Ei, und obwohl ich Apple User bin muss ich zugeben dass es einige Produkte gibt die nicht so toll sind.. Jedoch kommt kein Windows gegen die Stabilität und Innovation von Mac OS an…
    Noch als Zusatzinformation: Der Artikel ist schlecht recherchiert. Auch wenn Quellenverweise existieren, Informationen die man im Internet findet müssen nicht zwingend wahr sein… Aber du als Gelehrter und Belehrender weisst das sicher…

  • 7 iPad: Apple stellt teure Archos 9 Alternative vor aber ohne Kamera // 28. 1. 2010 um 19:31

    […] immer ist Apple mit dem iPad recht spät dran doch auch diesmal kopiert Apple gekonnt. Das Archos 9 Tablet gibt es […]

  • 8 Tim O´Beil // 17. 2. 2010 um 16:48

    Europas Elektronikschrott wird in Afrika auf den Straßen verbrannt, damit Kinder und Obdachlose an das bißchen Kupfer kommen, dass zu Geld gemacht werden kann. Dabei atmen sie gefährliche Dämpfe ein, ganz zu schweigen vom Umweltschutz.

    Wenn dir (zeitgeist, übrigens ist auch dein Name eine Kopie) wirklich etwas an Menschen liegt, warum setzt du nicht hier an? Wenn in China Arbeitsplätze geschaffen werden, womit Familien ernährt werden können (ja, so kann man´s auch sehen) dann kritisierst du. Wenn in Afrika Kinder ihr Leben riskieren für ein paar Gramm Kupfer, damit sie es bis zur nächsten Schrott-Lieferung aus dem dekadenten Europa überleben, schockiert mich das mehr, als jedes Werk in China. Und jetzt rate mal, von welchen Marken dieser Schrott stammt. Apple hat da einen verschwindend geringen Anteil.

    Apple-Produkte haben übrigens höhere Wiederverkaufspreise und eine höhere durchschnittliche Nutzungsdauer als Windows-PCs, wenn wir schon von Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Arbeitsplätzen sprechen.

    Deine Kritik in Ehren, nur trifft sie tatsächlich auf fast alle multinationalen Konzerne, insbesondere Elektronikkonzerne zu!

    Was das Kopieren betrifft: Mit welcher Intention sollte Apple etwas kopieren, das nicht erfolgreich ist und es nie war? Microsoft kopiert auch alles Mögliche (sogar den App-Store), nur bleibt der Erfolg aus. Da wird nichts kritisiert.

    Apple schaffte mit iPod, iPhone, App-Store und MacBook nicht nur hochprofitable, sondern auch sehr gute Produkte, deshalb ist Apple erfolgreich. Die Leute wollen diese Produkte nicht nur, weil sie vermeintlich „in“ sind, sondern weil sie einzigartig sind in Design und Bedienung, und sie funktionieren. Vor allem die Bedienung spielt eine große Rolle. Viele Firmen wollen das auch, schaffen es aber nicht, die 5 Jahre Entwicklungs-Rückstand aufzuholen.

    Immer wird kritisiert, wie monopolistisch Apple ist, abgeschlossen und nicht offen für alles. Ich denke, genau darin liegt der große Vorteil für Apple, großartige Produkte zu erschaffen, die einfach in der Bedienung und damit für mehr Menschen zugänglich sind. Apple orientiert sich nicht an Windows-Cracks, sondern an der westlichen Bevölkerung, wo längst nicht alle Ahnung im Umgang mit PCs haben. Dass die Apple-Jünger auf den App-Store und iTunes angewiesen sind, halte ich für keinen Nachteil, sind es doch immer noch die besten Stores die es gibt, mit der meisten Auswahl.

    Gerade mit dem App-Store hat Apple ein Geschäftsmodell entwickelt, wo jeder kleine 1-Mann-Betrieb auf einen weltweiten Markt Zugriff hat. Apple kümmert sich um alle Abwicklungen wie Vertrieb, Kosten, Werbung. Natürlich wollen sie dann auch ein bißchen mitverdienen, zu Recht.

    Das iPad wird auch wieder ein erfolgreiches Produkt werden, nicht weil es gut kopiert ist, oder die technischen Daten so neu klingen, nein, weil die Bedienung wieder Maßstäbe setzen wird, Apple genug neuen Content anbieten wird und so viele „neue“ Kunden gewonnen werden.

    Hab ich mal gelesen: Apple baut Endgeräte für seine Dienstleistungen, Microsoft hofft, dass sich die Leute irgendeinen Verwendungszweck für seine Geräte einfallen lassen.

    Es liegt in der Natur der Menschen, große, erfolgreiche Unternehmen zu kritisieren, sei es aus Neid, oder weil man nicht einverstanden ist, wie sie so erfolgreich wurden. Bei den Fakten sollte man aber objektiv bleiben, darin liegt die Kunst.

  • 9 Angstvorschändung // 1. 4. 2010 um 09:37

    Danke Zeitgeist für diesen Artikel, du sprichst mir aus der Seele. Ich kenne viele bekennende Umweltschützer, Politikaktivistis und selbst die durchschauen das billige Spiel welches Apple betreibt nicht. Apple gelingt es einfach besser den Leuten vorzugaukeln, dass ihre Produkte besser sind. Der eigentliche Erfolg von Apple ist nicht die Technik sondern die Möglichkeit sich mit den Produkten zu identifizieren. Und da wird mir schlecht, wenn ich sehe, wie ansonsten recht reflektierte Menschen, bei eine Produkt von einer erzkapitalistischen Firma, der Mund tropft und den iIrgendwas anbeten … Schüttel

  • 10 War ja klar… – Ich bin doch nicht schwul! « rootale – Geschichten nicht nur aus dem Adminleben – www.rootale.de – rootale.de // 2. 4. 2010 um 07:33

    […] will ich diese ganze Pseudoreligiösität der Apple Lover, die nen kleinen ******* haben, sich geil fühlen, rumschwuchteln und es nicht […]

  • 11 michael. // 19. 4. 2010 um 12:56

    sorry es ist alles das gleiche !?auch die gleiche suppe !?bill gates ist aktionär bei apple mit so ich denke großen anteilen ich hatte 6 jahre windows jetzt werde ich 6jahre apple haben ? weis nicht wielange mein apple durchhält hoffentlich lange dieses teil ist wirklich teuer aber abbezahlt !!!hihihihih und dannach werde ich mir 6jahre linux reinziehen ! und hoffen das ich das alles psychisch ohne schaden durchstehe !hahahaha und danach steige ich um auf ackerbau und viehzucht dafür wäre es schon lange zeit auch global gesehen , aber mir fehlen einfach die mittel dafür weil im gegensatz zu einem bauernhof ist ein mac echt billig !!!!servus ps: deine antwort kann ich nicht lesen weil dieses forum finde ich nie wieder es gibt unzählige davon !!!!!!

  • 12 Toky // 20. 4. 2010 um 16:55

    Ich finde Apple zum Kotzen. Ich finde es echt geil wie viele Menschen von diesem Konzern an der Nase herum führen lassen. Und Kritik können diese DAUs auch nicht ab und werden dann gleich aggressiv. Schlimmer wie die Linux Gemeinde damals gegen die Windows User. :-)

  • 13 iPad Preis: In Deutschland für 499+ Euro zu kaufen // 18. 5. 2010 um 16:06

    […] die Umrechnung von 1 Dollar = 1 Euro verwundert. Kennt Apple keine Wechselkurse? Das erinnert mich irgendwie an die DDR wo Ostmark gegen D-Mark 1 zu 1 getauscht […]

  • 14 nightblindness // 27. 5. 2010 um 17:57

    Salut zusammen,
    ich finde es durchaus interessant, dass ein Konzern wie Apple es schafft, die Gemüter deratig zu erhitzen. Es handelt sich letzten Endes nur um einen Anbieter von Unterhaltungselektronik. Es ist erstaunlich, dass sich im Netz überall Blogs und Berichte fanatischer Anhänger, um nicht zu sagen Jünger, aber auch genauso erbitterter Gegner finden. Dass ein bisschen Sand, Alu und Kupfer Menschen so in Wallung bringen kann ist für mich wirklich nicht nachvollziehbar. Würden die gleichen Leute sich genauso für Umweltschutz oder Politik interessieren und engagieren, wäre die Energie nach meinem Dafürhalten sinnvoller und nachhaltiger eingesetzt.

  • 15 Reznornatic // 6. 6. 2010 um 16:28

    Moin moin!

    Ich hab mir hier nur die ersten Kommentare durchgelesen – das nur mal vorweg. Vielleicht haben sich ja später einige Zeitgenossen etwas zurück genommen.
    Ich besitze von Apple einzig und allein einen iPod. Ich benutze einen PC mit Windows XP und einen Laptop mit Windows Vista.
    Aber was ich an diesem „Bericht“ (Fakten werden da anscheinend total ausgeblendet) echt aufregt, ist die Art und Weise. Und da eh schon der Nazivergleich gefallen ist, steig ich damit direkt mal ein. Du (der Verfasser) erinnerst mich an so Leute – bei mir waren es z.B. Dänen – die irgendwann anfangen, nur weil man ein Deutscher ist, Sachen rauszuhauen wie: „Ihr Deutsche seid doch alles Nazischweine!“ Vorher unterhält man sich nett, trinkt zusammen – aber irgendwann kommt dann die berühmte Nazikeule. Und genau das selbe machst du auch. Keine Ahnung, was Apple dir getan hat. Ich will es auch gar nicht wissen. Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen: Wenn du „saubere“ Produkte haben willst, dürftest du so gut wie gar nix mehr kaufen, was auf dem Markt ist. Aber warum schießt du dann nur gegen Apple? Und selbst dieser Fairtrade Handel ist doch verlogen! Oder meinst du, die bekommen auch nur annähernd den Lohn, den sie in unserer westlichen Welt bekommen würden? Die bekommen den Lohn, der es ihnen ermöglicht in ihren Ländern vernünftigt zu leben. Wir sprechen da von ein paar Hundert Euro. Wenn die Firmen, die von sich immer selber so gerne behaupten: Hey – wir machen doch bei Fairtrade mit!“ einfach mal den Lohn bezahlen, den sie im „Westen“ bezahlen – was meiner Meinung nach fair wäre – dann würden die in ihren Ländern sowas wie Millionäre sein.
    Aber warum tun die Firmen das nicht? Weil die selber nicht besser sind, als alle anderen. Die denken meiner Meinung nach eher so: „Hey! Damit können wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen! Wir bezahlen für westliche Verhältnisse absolut lächerliche Löhne, sparen damit also Lohnkosten und stehen am Ende auch noch als verantwortungsbewusstes Unternehmen da! Geil!“
    Das ist doch heuchlerisch. Genau wie deine Argumente. Auf gute gehst du gar nicht erst ein, nur auf stumpfe Provokationen reagierst mit gleicher Polemik und dann bringst du noch nicht mal vernünftige Gegenargumente. Das ist ein ganz schlechter Stil.

  • 16 .tom // 6. 6. 2010 um 20:12

    Zuerst einmal möchte ich auf deine Beschreibung Apples als eine Ersatzreligion kommen. Es gbt Menschen die sich mit der Marke Apple überidentifizieren. Aber daran hat Apple nicht die Schuld. Es gibt auch Menschen die sich mit der Marke Microsoft identifizieren. Apple hat eindeutig andere Marketingstrategien als andere Firmen. Aber sie versuchen nicht die Menschen zu „regieren“ oder wei zum Beispiel Scientology zu willenlosen Wesen zu machen. Natürlich haben schon Menschen andere Personen verletzt wegen eine iPhones. Aber genauso gut kann das mit einer Uhr oder einem anderen Hand passieren. All die Leute die zu Hause eine teure Roley haben oder Geld usw.. Ist jetzt Apple dafür verantwortlich? Ich bin der Meinung, dass die Meisten der Leute, die Apple gut finden und Apple Produkte einsetzen (also aben auch Macs und iPods, so wie sie sagen, „in der Apple Blase leben“), dass die natürlich sagen, das Apple gute Produkte macht und es auch nur wenige gibt, die Produkte herstelen die gleich „gut“ oder „schelcht“ sind. Die, die abder hier beleidigend werden, sind ganz sicher in der Minderheit. Diese Apple Fanboys gehen mir auf gut Deutsch auch richtig auf den Sack. Das sind nämlich die Leute, wegen denen Apple als Kirche abgestempelt wird. Ich benutze auch einen Mac und einen iPod, und ich sage auch das die Teile einfach schön sind und auch gut zu verwenden. Natürlich gibt es Auch Handys die von der Ausstattung besser sid als ein iPhone, aber finde man sollte nicht nur auf Zahlen achten und Bildpunkte zählen.

    So aber ich komme jetzt mal zu den Argumenten:
    1. Ja Apple lässt bei Foxconn fertigen, ja Foxconn zahlt doch recht wenig Geld, und ja es bringen sich Mitarbeiter der Firma Foxconn um. Es ist keineswegs eine Rechtfertigung aber sehen Sie sich doch mal die von Ihnen so oft für gut beheissene Firma Nokia an. Nokia schloss in Bochum sein Werk um irgendwo in Osteuropa billig produzieren zu können. Ich weiss zwar nicht von welcher Marke ihr PC ist, aber sie Konen mit fast 100%iger Sicherheit davon ausgehen, dass mindestens die Hälfte davon in China produziert wurde. Was ich sagen will ist, dass Sie bei diesem Thema auch ruhig mal auf en anderen Firmen dieser Welt rumhacken könnten.

    2. Was heisst denn, das Musikdateien nicht mit dem Rest der Welt kompatibel sind? DRM wurde schon 2008 aus dem Programm genommen. Sie können in iTunes gekaufte Mus auf jedem anderen PC abspielen. Und wenn Windows das AAC Format nicht beherrscht was inzwischen jeder aktuelle MP3-Player kann, dann liegt auch das Inch an Apple . Software von Microsoft ist jetzt mal von der Office Suite abgesehen auch nicht mit Macs kompatibel. Bootcamp ist keine Erfindung von Microsoft. Und das man Mac OS X nicht auf PCs installieren kann, stimmt leider (Ok es gibt Mittel und Wege, aber das ist jetzt Nebensache.

    3. Das MacBook Air. Ein Nischenprodukt. Ja es hat nur die Helfte der sonst in der Größe üblichen Ausstattung. Aber es ist dazu gedacht überall mitzunehmen. Wie ein Netbook auch. Unterwegs braucht man kein CD Laufwerk. Es hat das was unterwegs nötig ist. WLan, Ethernet, USB und einen Display Ausgang. Was benötigt man mehr?

    4. Inzwischen ist es doch so das Greenpeace Apple schon lobt für seine Umweltschutzbemühungen.

    5. Wie sie sicher schon öfters im Fernsehen gesehn haben, hatte Nokia eine gigantische Akku Rückrufaktion, weil sie anfingen zu brennen und zu explodieren. Und zwar nicht zu 7 Stück wie bei iPhone und iPod sondern zu hunderten.

    6. Hier kann ich nichts zu sagen weil da immer die Frage mit der Henne und dem Ei ist.

  • 17 zeitgeist // 7. 6. 2010 um 15:38

    Reznornatic: Welche Fakten wurden denn ausgeblendet? Vielleicht die 10 Selbstmorde in der chinesischen Apple-Fabrik in den letzten Monaten? ;-)

    Leute wie Du inspirieren mich zum nächste Anti-Apple Beitrag.

    .tom: Ich bin immer wieder erfreut denkende Menschen unter Apple-Zombies zu finden. Nebenbei gesagt: Apple verhindert die Berichte über explodierende Akkus. Entweder man schweigt oder es gibt kein Geld zurück.
    Die Anti-DRM bzw. Greenpeace-Kampagne hat Apple derart unter Druck gesetzt, dass es immer schlechter aussah für sie. Ausserdem war DRM eh von der Industrie aufgegeben worden. Apple hat das so aussehen lassen als hätten sie da die Nutzer beschenkt.
    Zu Nokia: iPhones kosten mindestens doppelt so viel wie Nokia-Telefone wennman das teuerste Nokia nimmt. Da kann man schon dafür verlangen, dass die Geräte nicht explodieren.

  • 18 .tom // 7. 6. 2010 um 22:37

    So mit dem iPhone 4 hätte sich das doppelt so teuer dann wohl auch erledigt. Ok wo wir schon dabei sind: Nokia ist auch nicht immer Kundenfreundlich. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Bei Apple kenn ich die Schweigegeschichte auch nur vom lesen, aber das is schon ein Ding. Naja ich bleibe dennoch bei meinen Apple Produkten und freue mich auch, wenn dann wie gerade eben neue kommen. :-) Mal sehen vielleicht kaufe ich das neue iPhone ja, wäre mein Erstes.

  • 19 .tom // 7. 6. 2010 um 22:43

    Ich schiebe trotzdem noch was hinterher: Ihre Artikel sind oft schon sehr „Anti-Apple“. Sie dürfen natürlich eine eigene Meinung zur Firma haben, aber ein bisschen weniger Reliogionsgefasel und man könnte es doch gleich viel besser lesen :-)
    Kleiner Tipp: Geben Sie doch mal bei YouTube „Steve Ballmer“ ein und vergleichen Sie mit der Keynote von Steve Jobs. Was sagt ihnen mehr zu ? :P

  • 20 Alex C. // 2. 11. 2010 um 08:47

    Apple ist eine Firma mit Monopol und Machtintentionen und erreicht seine Ziele mit hinterhältigen Methoden. De Facto stehen meiner Meinung nach viele auf der Gehaltsliste von Apple(Die Bild, Filmemachher etc.) und nicht nur dass „gewöhnliche Produkte“ die um 2 drittel günstiger sind meist dasselbe können noch Jahre bevor Apple sich derer Features bemächtigt hat. Die Monopolintentionen lassen sich unterstreichen wie beispielsweise dem „Patent für eine Sicherheits/Überwachungssoftware“ siehe http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,713258,00.html mit der es möglich seien soll absolut vollen Zugriff auf die Nutzerdaten zu bekommen. Apple ist eine krankheit und sie muss gestoppt werden!

  • 21 Apple User // 5. 11. 2010 um 14:45

    Zeitgeist hat eindeutig recht.
    Ich habe auf meiner Arbeit mit Apple Produkten zu tun, kann Zeitgeist nur recht geben. Ihr anderen seid alle schon längst manipuliert von iSteve.

    Arme Leute….

  • 22 Apple User // 5. 11. 2010 um 14:45

    Und ja ich habe mich extra Apple User genannt! Just 4 fun – bevor wieder jemand rumheult…..ich benutze auf meiner Arbeit genug betriebssysteme und WEISS wovon ich rede….

  • 23 Wolfram D. Hinderer // 19. 11. 2010 um 23:04

    Hallo, ZEITGEIST !

    Hallo, an ALLE DIE sich hier verewigt haben !

    Ich habe diese Seite mehrfach gelesen und ich bin erfreut und entsetzt zugleich!

    Lassen wir mal das PRO und CONTRA APPLE weg!
    Vergessen wir die Ahnungslosigkeit des Anderen, der uns hier so erregt!
    Nachdem wir diese Litanei aufmerksam gelesen haben.
    Was bleibt UNS dann??

    Eine psychologisch, philosophisch und soziologisch hoch interessante Ansammlung von ZEITGEIST !

    Ja! Der ZEITGEIST ist es, der EUCH DAS ALLES schreiben lässt!

    Ob dieser ZEITGEIST gut oder schlecht ist, soll JEDER für sich selbst ergründen!

    Lasst dabei aber alle Marken weg und bedenkt mal die grundlegenden Werte.

    Ich stand danach vor dem Spiegel und habe mich so manches gefragt.

    Grüsse an den ZEITGEIST und den REST DER WELT

    Von EUREM sehr nachdenklich gewordenen

    Wolfram

  • 24 Apple_Feind // 23. 11. 2010 um 03:20

    also ich muss mal ehrlich sagen, dass ich diese seite hier wunderbar finde.
    immer weiter so!

    einiges was ich hier lese ist mir auch neu.
    (also neue argumente gegen schrottle ääähh apple)

  • 25 Jugendliche filmen Opfer bei Scheinhinrichtung - Augsburger Allgemeine Community // 23. 11. 2010 um 17:20

    […] […]

  • 26 Grenzreiter // 5. 12. 2010 um 17:01

    Hallo,

    Eine Frage an den Autor:

    Was glaubst du wo heutzutage alles herkommt? Laptop? Spielzeug? Auto?Handy? Kleidung? Taiwan und China. Also lass diese sinnlosen Argumente von wegen Billiglohnländer.

    Schau mal über den Tellerrand. Schau dir die Apple-Produkte an, benutze sie, und wenn sie dir nicht gefallen, dann kannst du sie ja in ebay wieder verkaufen (verdammt hoher Wiederverkaufswert!!) Denn ein Informatiker sagt dem Zimmerer ja auch nicht, wie er den Hammer halten soll.

    Ich habe mich auch gegen Apple gesträubt. Wer braucht schon Spielzeuge wie iPad und iPhone? Aber das MacBook Pro sieht gut aus, und tut das was ich will: arbeiten.

  • 27 zeitgeist // 7. 12. 2010 um 17:28

    Grenzreiter: Die alte Leier von wegen „Machen doch alle so“, „kann ich doch eh nichts tun“, „ist doch ganz normal“.
    Steht oben in den Kommenaren x-mal so ähnlich. Ignorante Ausreden sind das. Einfach mal hier mitlesen, es gibt Elektronik aus Deutschland, es gibt Fair Trade und es gibt Möglichkeiten Ausbeutung, Umweltverschmutzung und Bespitzelung auszuweichen bzw. zu vermeiden.

    Greenpeace hat ja Apple schon zu mehr Umweltfreundlichkeit gezwungen.

    Wer sich vor seiner Verantwortung drückt wegen Ignoranz, der soll sich nicht mit Gemeinplätzen herausreden.

  • 28 Flyby // 22. 12. 2010 um 15:01

    Also so falsch liegt er hier nicht. Die meisten Apple-FanBoy-Seiten sind da auch nicht zimperlich im Zensieren. Kenne jetzt schon 3 User die z.b. auf Macguardians gesperrt wurden, weil sie sich kritisch gegenüber Apple äußerten. Ich meine kritisch, nicht „rum Trollen“ oder einfach provozieren. Mein Kollege, langjähriges Mitglied, wurde heute von denen gesperrt weil er es wagte, den Artikel von wikileaks zu Posten !! Das nenne ich Zensur ( Apple hat die Wiki-apps aus dem store verbannt )..so etwas darf in der Gemeinde schon nicht kommentarlos geäußert werden – obwohl es eine Tatsache ist.
    Auch wenn man den zunehmenden Datensammelnwahn von Apple hinterfragt, ist man schnell gebannt.
    Die Tendenz kritische Dinge nicht zu hinterfragen, wenn es Fun oder andere Vorteile für mich verspricht, ist in der Computerwelt eh eher ein fragwürdiger Aspekt bei den meisten usern. Aber genau der ist, nach meiner Erfahrung, bei Apple usern sehr stark ausgeprägt. Ich würde es auch als “ Markengläubigkeit“ bezeichnen, wobei Steve Jobs eindeutig der Event-Guru ist und man ihm zu Füssen liegt ohne noch mit zu bekommen, das Apple längst nicht mehr zu den “ Guten“ gehört !

  • 29 Zyntheria // 20. 1. 2011 um 15:05

    Ich finde es interessant, wieviele sich scheinbar immernoch angegriffen fühlen.

    Zeitgeist spricht doch nur jene an, die sich persönlich mit dem iPhone z B identifizieren:

    Zitat aus dem obigen Bericht:
    […] Wer seine Identität von seinem iPhone bezieht … […]

    Sprich: Leute, die sich apple Produkte nur zu praktischen Zwecken ins Wohnzimmer stellen, brauchen sich ergo hier nicht aufzuregen.
    ABER:
    Die Logik wirft mir da widerum die Frage auf, wer sich Apple Produke rein zum praktischen Zweck zulegen sollte? Denn rein um etwas zu haben womit man arbeiten kann – vor allem effektiv arbeiten – kann man auch zum Bruchteil des Preises für einen iMac z B einen normalen IBM PC kaufen und damit seine praktischen Belange befriedigen.

    Außerdem ist es kein Geheimnis mehr dass Microsoft Apple längst eingeholt hat…

    Nein, ich sehe einfach nicht warum sich hier die Leute so über den Bericht äschoffieren wenn sie ja angeblich nur ihre Brötchen mit ihrem iMac verdienen … was ja auch so sein kann, aber dann hat derjenige auch die Kohle und ehrlich – ein wenig angeben tut auch sojemand dann, aber derjenige würde sich dann auch nicht hier dazu ablassen, weil er dann echt Anderes zu tun hat…

    Meine Meinung^^

  • 30 JonMie // 7. 3. 2012 um 19:04

    Als ich frage mich warum hier so ein Eklat entstehen muss. Wüste Beschimpfungen wegen einem Blog-Eintrag, da frage ich mich wie primitiv einige sich aufführen.

    An Zeitgeist: Natürlich kann eine Marke nie alle Geschmäcker treffen bzw. alle glücklich machen. Zurecht kritisierst du Apple, denn auch diese Firma hat Macken und ist nicht perfekt. Ich selbst mag Apple, habe jedoch keinen religiösen Hang an dieser Marke. Auch lasse ich mich nicht von Hypes um Produkte wie toll und edel Apple sei in Ekstase versetzen. Deine Kritik hier ist vollkommen berechtigt und du hast Recht, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis katastrophal ist.
    Ein Beispiel: Mein Freund ist von Apple total angetan. Er macht es zur Religion und denkt Apple macht alles am besten. Verzweifelt versuche ich ihm einzureden, dass Apple nicht der Segen vom Himmel ist, und dass mein PC für 500€ doppelt so viel Leistung hat wie sein iMac für 1144€. Er ist der Ansicht das alles, was von Apple kommt, automatisch das Beste ist, das nervt mich vehement.
    Doch von „Apfel-Nazis“ zu sprechen ist armselig, nein ich würde sagen, dass diese Aussage in reziproker Relation zu deinem Bildungsstand steht.

    Viele Grüße

  • 31 Michael // 12. 4. 2012 um 14:56

    Ich bin kein Apple fan. Ich finde es schön dass du grade bei Apple die Billigarbeit anprangerst, denn für so einen Preis kann man doch mindestends ein „Made in Germany“-Produkt erwarten. Reine Office und Multimedia Computer werden als High-End Geräte mit High-End Preis verkauft. Denn für richtige Gamer bietet Apple nichts. Zeigt mir doch nen Mac mit dem ich zum Beispiel Crysis 2 mit höchsten Einstellungen spielen kann. Geht wahrscheinlich mit nem Mac-Pro, aber das zu einem zu hohen Preis selbst für Gamer

    Zu dem „achsoltollen“ Mac Osx: Es ist nur ein Unixoid(unixartiges System; Unix wahr eines der ersten Betriebsysteme, davon spaltete sich vieles ab.) mit aufgemotztem Design. Mit Ubuntu 11.10(= ein System auf Linux basis Linux –> auch ein Unixoid) kann man bestimmt genausogut arbeiten wie mit dem exklusieven Mac Osx von Apple.